SEO und Content Marketing – mit der richtigen Strategie zum Online-Erfolg

Inhalts­übersicht

Du hast einen umfang­rei­chen Artikel auf deiner Website veröf­fent­licht, der gut recher­chierte Inhalte bietet, aber die Leser bleiben aus? Dann solltest du unbedingt die wich­tigsten SEO Maßnahmen beachten und umsetzen. Denn: SEO und Content Marketing hängen eng zusammen und sorgen nur im Zusam­men­spiel für sichtbare Erfolge.

Ein großes Ziel von Unter­nehmen ist es, online von poten­zi­ellen Kunden gefunden zu werden. Dafür wird die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) einge­setzt, die verschie­dene Maßnahmen bietet, um die Plat­zie­rung in den Such­ergeb­nissen zu verbes­sern. Aber ohne guten Content, der die Ziel­gruppe anspricht und ihr relevante Inhalte mit Mehrwert bietet, ist SEO heute sinnlos. Keyword Stuffing und Thin Content sind nicht mehr zeitgemäß, denn Such­ma­schinen wie Google können Zusam­men­hänge in Texten immer besser erkennen und spielen Nutzern immer geziel­tere, hoch­wer­tige Inhalte aus.

Wir zeigen dir in unserem Blog­bei­trag, wie SEO und Content Marketing zusam­men­spielen, wo die Unter­schiede liegen, wie du wichtige SEO Maßnahmen umsetzt und hoch­wer­tigen Content erstellst und wie eine erfolg­reiche SEO und Content Marketing Strategie aussieht. Viele Fragen, also los geht’s!

Was ist Content Marketing und wie profi­tiert SEO davon?

Unter Content versteht man zunächst ganz einfach Inhalte. Im Content Marketing geht es dann darum, Inhalte einzu­setzen und zu veröf­fent­li­chen, um bestimmte Ziele wie zum Beispiel eine größere Bekannt­heit des Unter­neh­mens zu erreichen, indem erstellte Inhalte mit anderen Nutzern geteilt werden. Dabei sollte immer die Ziel­gruppe im Vorder­grund stehen und Content entlang der Customer Journey erstellt werden, der die Kunden je nachdem, in welcher Phase des Kauf­pro­zesses sie sich befinden, abholt und mit rele­vanten Infor­ma­tionen versorgt.

Im Vergleich zum klas­si­schen Marketing geht es also nicht vorder­gründig darum, Produkte zu verkaufen, indem man auf seiner Website zum Beispiel einen reinen Werbetext für ein Produkt erstellt. Vielmehr geht es darum, seinen Kunden mit hoch­wer­tigem Content einen Mehrwert zu bieten, indem man zum Beispiel Ratgeber-Texte zu einem Produkt schreibt, die alle wichtigen Fragen beant­worten. So baut man Vertrauen gegenüber seinen Kunden auf und posi­tio­niert sich gleich­zeitig als Experte.

Es gibt dabei verschie­dene Content Formate, die für verschie­dene Ziele im Content Marketing einge­setzt werden können. Möchtest du deine Kunden von deinem Unter­nehmen oder bestimmten Produkten über­zeugen, können zum Beispiel Erklär­vi­deos das richtige Format sein.

In der Übersicht von First10 und Smart Insights findest du einen groben Überblick über verschie­dene Ziele, die du mit Content verfolgen kannst und dazu passende Content Formate.

Content Marketing Matrix, © Smart Insights, First10

Für die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ist guter Content eine wichtige Grundlage. Denn ohne die passenden Inhalte zu wichtigen Keywords, macht SEO einfach keinen Sinn. Hoch­wer­tiger Content ist die Grundlage für die OnPage Opti­mie­rung, einer wichtigen SEO-Maßnahme. Dafür können die wich­tigsten Keywords, nach denen die eigene Ziel­gruppe sucht, im Fließtext, in den Über­schriften, den Alt-Attri­buten und den Meta-Daten ergänzt werden, sodass auch Such­ma­schinen wie Google wissen, worauf der Fokus bei Deinem erstellten Inhalt liegt.

So gefällt Dein Content Deinen Kunden und der Suchmaschine

SEO und Content Marketing müssen Hand in Hand gehen und kommen nicht ohne einander aus. Für die Conten­ter­stel­lung solltest du also sowohl wichtige SEO-Maßnahmen berück­sich­tigen als auch rele­vanten Content erstellen, der deine Ziel­gruppe wirklich interessiert.

Wir zeigen Dir im Folgenden, was du tun kannst, um deine Inhalte nach SEO-Kriterien zu opti­mieren und wie du richtig guten Content erstellst, der deine Kommu­ni­ka­ti­ons­ziele unterstützt.

SEO und Content ganz­heit­lich optimieren

Inhalt­li­ches SEO oder auch OnPage SEO bietet viele Möglich­keiten, um Content für die Such­ma­schine und auch die Nutzer leichter verständ­lich zu machen. In unserer Übersicht findest du die wich­tigsten Punkte, die du unbedingt opti­mieren solltest. 

Die richtigen Keywords nutzen

Hier geht es darum, dass du deinen Text zu einem Haupt­key­word verfasst, dass zu deinen Marke­ting­zielen und vor allem deiner Ziel­gruppe passt. Während es früher vor allem darum ging, das passende Keyword möglichst oft im Text unter­zu­bringen, steht heute der Kunde und Leser im Vorder­grund. Denn: Niemand möchte heute noch Texte lesen, die zu großen Teilen aus dem gleichen Wort bestehen und keinen Mehrwert bieten. 

Für Google ist das Fokus­key­word aber trotzdem wichtig, um zu erkennen, worum es in deinem Text geht. Versuche neben diesem Schlag­wort aber auch weitere wichtige Begriffe in deinem Text zu klären und oft gestellte Fragen zu beantworten. 

An folgenden Stellen sollte das Haupt­key­word vorkommen:

Im Zuge einer Keywor­dre­cherche suchst du nach Such­be­griffen und Keyword Phrasen, die deine Ziel­gruppe inter­es­sieren und zu denen du passenden Content erstellen kannst. Recher­chiere auch, was deine Mitbe­werber zu einem Themen­be­reich schreiben und lass dich von ihnen inspi­rieren. Kopiere aber auf keinen Fall einfach deren Inhalte.

Ganz­heit­liche und für den Nutzer rele­vanten Content erstellen

Da der Google-Algo­rithmus immer besser Zusam­men­hänge in Texten verstehen kann, ist es wichtig, dass du versuchst, Themen ganz­heit­lich abzu­de­cken. Holis­ti­scher Content ist sowohl für Such­ma­schinen als auch für Nutzer ein Plus. Ganz­heit­liche Inhalte erstellst du, indem du dich in deine Ziel­gruppe hinein­ver­setzt. Welche Infor­ma­tionen sind wichtig? Welche Probleme sollen mit der Such­an­frage geklärt werden? Eine gute Orien­tie­rung für wichtige Themen­ge­biete sind die Mitbe­werber, die auf der ersten Seite und besonders auf den ersten drei Plätzen der SERPs ranken. Suche dann aber nach zusätz­lich rele­vanten Inhalten oder nach einem anderen Zugang, um deinen Lesern einen Mehrwert bieten zu können.

Neben gut recher­chierten Inhalten ist aber auch der Text­aufbau, eine sinnvolle Über­schrif­ten­struktur und eine anspre­chende Gestal­tung des Contents wichtig. Große Text­blöcke lassen sich nur schwer lesen. Achte darauf, dass du sinnvolle Abschnitte lässt und an passenden Stellen auch Bilder, Info­gra­fiken, Videos und Co. einbin­dest, die zum Thema passen und den Text auflo­ckern. Mit Listen brichst du Text­blöcke ebenfalls auf und kannst wichtige Punkte auf einen Blick zusam­men­fassen. Gefettete Wörter springen sofort ins Auge und sind besonders für Schnell­leser gute Orien­tie­rungs­punkte im Text.

Ein anspre­chendes Snippet erstellen

Dazu gehören die Metadaten, also Title-Tag und Meta-Descrip­tion und die URL. Für den Nutzer sind diese Daten das Erste, was dieser bei seiner Recherche sieht. Kommu­ni­zierst du in diesen Text­teilen nicht klar, was Kunden auf deiner Seite finden, wird deine Seite vermut­lich nicht sehr oft besucht werden.

Weitere SEO Kriterien beachten

Um mit deinem Content weit oben in den Such­ergeb­nissen zu erscheinen braucht es aber nicht nur gute und relevante Inhalte – du solltest auch die weiteren SEO Faktoren zu opti­mieren. Die wich­tigsten findest du unten:

Fazit

Content Marketing und SEO spielen eng zusammen und bedingen sich gegen­seitig. Achte darauf, dass du deine Website nach SEO Kriterien opti­mierst und gleich­zeitig Inhalte erstellst, die zu deiner Ziel­gruppe passen. Eine zuvor erstellte Content Strategie hilft dabei, relevante Themen aufzu­de­cken und den Content an die Customer Journey Deiner Ziel­gruppe anzupassen. 

Auch, wenn es einige wichtige SEO Kriterien für das Content Marketing gibt, sollten Deine Inhalte immer für den Nutzer erstellt sein. Keyword Stuffing ist nicht mehr zeitgemäß und vertreibt Kunden, die nach wichtigen Infor­ma­tionen oder Inspi­ra­tionen suchen. 

Das bedeutet für das Content Marketing: Schreibe verständ­liche Texte, die das gewählte Thema ganz­heit­lich und umfassend abdecken. Achte auf eine sinnvolle Glie­de­rung und eine gute Struktur, damit deine Kunden den Content leicht lesen und verstehen können und nicht von zu viel Text erschlagen werden.

Quelle aller GIFs: https://giphy.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.