Personal­gewinnung 2024 – meistere die Heraus­forderungen des Fachkräfte­mangels

Die Performance eines Unternehmens kann nur so gut sein, wie die gemeinsame Leistung der Teammitglieder. Hakt es bereits bei der personellen Besetzung, kann selbst eine Top-Leistung nicht zufriedenstellend angeboten und Produkte können nicht reibungslos verkauft werden. Eine starke Personalgewinnung stellt also einen wichtigen Erfolgsfaktor für dein Unternehmen dar. Instrumente zur Personalbeschaffung gibt es einige, aber nicht alle sind zeitgemäß und effektiv. Wer sein Recruiting-Budget gut einsetzen möchte, sollte bei der Personalgewinnung auf eine Social Recruiting Agentur setzen. 

Mit unseren Tipps findest du garantiert qualifizierte Bewerber für dein Unternehmen.

Benötigst du Unterstützung bei der Personal­gewinnung?

Welche Möglichkeiten hat Ihr Unternehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichen Sie Ihre Umsatzziele? Gemeinsam finden wir genau das heraus – lassen Sie uns gemeinsam Großes schaffen. 

Personalgewinnung: Definition

Personalgewinnung, auch Personalbeschaffung genannt, beschreibt den Prozess der Rekrutierung und Auswahl neuer Mitarbeiter für Unternehmen. Der Auswahl geht die Personalplanung voraus, im Rahmen welcher der Personalbedarf ermittelt und die optimale Besetzung einer Stelle identifiziert wird. Dazu müssen stellenspezifische Anforderungsprofile erstellt und berufliche Qualifikationen definiert werden.

Die Besetzung offener Stellen ist die Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf aller Geschäftsprozesse. Personelle Engpässe können zu Problemen wie Verzögerungen im Ablauf oder schlechtem Service führen.

Derzeit steigt in der wirtschaftlichen Entwicklung hin zur Industrie 4.0 der Personalbedarf besonders bei höher Qualifizierten. Dies ist bedingt durch die Zunahme wissensintensiver Produktionsprozesse und beratungsintensiver Dienstleistungen. Bei Personalknappheit einfach den erstbesten Bewerber einzustellen ist somit auch nicht die richtige Lösung. Eine gute Strategie zur Personalgewinnung ist eine wichtige Stellschraube für den Unternehmenserfolg.

Folgende Fragen solltest du dir bei der Personalplanung stellen:

  • Wie viele Stellen müssen besetzt werden?
  • Welche fachlichen Qualifikationen müssen Bewerber vorweisen?
  • Welchen Erfahrungsschatz setzt du voraus?
  • Welche Soft-Skills sind mir wichtig?
  • Wie soll der Bewerbungsprozess ablaufen?
  • Welche Benefits kannst du Fachkräften als Arbeitgeber bieten?

Personalgewinnung, auch Personalbeschaffung genannt, beschreibt den Prozess der Rekrutierung und Auswahl neuer Mitarbeiter für Unternehmen. Der Auswahl geht die Personalplanung voraus, im Rahmen welcher der Personalbedarf ermittelt und die optimale Besetzung einer Stelle identifiziert wird. Dazu müssen stellenspezifische Anforderungsprofile erstellt und berufliche Qualifikationen definiert werden.

Die Besetzung offener Stellen ist die Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf aller Geschäftsprozesse. Personelle Engpässe können zu Problemen wie Verzögerungen im Ablauf oder schlechtem Service führen.

Derzeit steigt in der wirtschaftlichen Entwicklung hin zur Industrie 4.0 der Personalbedarf besonders bei höher Qualifizierten. Dies ist bedingt durch die Zunahme wissensintensiver Produktionsprozesse und beratungsintensiver Dienstleistungen. Bei Personalknappheit einfach den erstbesten Bewerber einzustellen ist somit auch nicht die richtige Lösung. Eine gute Strategie zur Personalgewinnung ist eine wichtige Stellschraube für den Unternehmenserfolg.

Folgende Fragen solltest du dir bei der Personalplanung stellen:

  • Wie viele Stellen müssen besetzt werden?
  • Welche fachlichen Qualifikationen müssen Bewerber vorweisen?
  • Welchen Erfahrungsschatz setzt du voraus?
  • Welche Soft-Skills sind mir wichtig?
  • Wie soll der Bewerbungsprozess ablaufen?
  • Welche Benefits kannst du Fachkräften als Arbeitgeber bieten?

Warum solltest du deine Personalgewinnung professionalisieren?

Damals wie heute gilt: Qualifiziertes Personal ist wichtig – das war vor 20 Jahren ein Fakt und das ist es auch 2024 noch. Was sich in den letzten Jahren allerdings verändert hat, ist, dass ebendieses qualifizierte Personal immer schwieriger zu finden ist. Das Erwerbspersonenpotenzial nimmt aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge ab. Es scheiden mehr Arbeitnehmer altersbedingt aus als neue nach Beendigung von Ausbildung und Studium einsteigen. Die Konsequenz: Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, Fachkräfte zu einer Bewerbung zu motivieren und an ihr Unternehmen zu binden.

Eine schwache Strategie zur Personalgewinnung oder eine, die auf veraltete Maßnahmen setzt, führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Personalabteilung können nicht länger eine Stellenausschreibung veröffentlichen und lediglich darauf hoffen, dass sich von alleine ausreichend Bewerber melden. Diese Strategie nennt sich “Post-and-Pray”. Um erfolgreiche Personalgewinnung zu betreiben, müssen Unternehmen geeignete Grundlagen schaffen, wie beispielsweise einen guten Online-Auftritt. Sie müssen die richtigen Kanäle identifizieren, die von der Bewerber-Zielgruppe verwendet werden und die Maßnahmen müssen so ausgewählt werden, dass die Zielgruppe der Stellenanzeigen auch wirklich erreicht wird.

Für erfolgreiches Recruiting braucht es umfangreiches Fachwissen und eine strategische Planung. Als Dienstleister unterstützen wir dich bei dieser wichtigen Aufgabe und professionalisieren deine Personalgewinnung.

Employer Branding: Schaffe die Grundlage für erfolgreiche Personalbeschaffung

Employer Branding dient dem Aufbau einer Arbeitgebermarke. Es schafft Identifikationsmöglichkeiten und hat sowohl für die Personalsuche als auch für die Personalbindung viele Vorteile. Eine starke Arbeitgebermarke führt dazu, den Bekanntheitsgrad deines Unternehmens als Arbeitgeber zu steigern. Somit hilft das Employer Branding im ersten Schritt der Personalgewinnung dabei, Kandidaten zu einer Bewerbung zu motivieren. Employer Branding hat außerdem die Funktion, die Unternehmenskultur nach außen zukommunizieren, sodass Bewerber bereits frühzeitig abwägen können, ob sie zum Unternehmen passen. Auch Arbeitgeber-Benefits, wie flache Hierarchien oder ein hohes Maß an Eigenverantwortung können über Employer Branding kommuniziert werden.

Qualifiziertes Fachpersonal muss sich nicht nur beim Unternehmen bewerben, sondern auch langfristig daran gebunden werden, um wirklich einen Mehrwert bieten zu können. Assoziieren deine Mitarbeiter positive Werte und eine angenehme Unternehmenskultur mit ihrem Arbeitgeber, fördert dies die Bindung an das Unternehmen.

Employer-Branding-Maßnahmen als Basis für deine Personalgewinnung:

  • Erstellung einer aussagekräftigen Website
  • Einrichtung von Unternehmensprofilen auf Sozialen Netzwerken wie Instagram oder LinkedIn
  • Regelmäßige Veröffentlichung von Inhalten auf Social-Media-Profilen
  • Kommunikation der Arbeitgebervorteile

Social Media spielt eine Schlüsselrolle beim Aufbau deiner Arbeitgebermarke – nirgendwo sonst können potenzielle Bewerber so gut dort erreicht werden, wo sie ohnehin einen großen Teil ihrer Freizeit verbringen.

Das Offboarding, also die Abwicklung des Austritts eines Mitarbeiters aus dem Unternehmen, kann einen Einfluss auf die Personalgewinnung haben. Der letzte Eindruck ist, spätestens seit der Einführung von Arbeitgeberbewertungsportalen wie Kununu oder Glassdoor, besonders wichtig. Verlässt ein Mitarbeiter dein Unternehmen sehr unzufrieden, kann vielleicht sogar der Frust über eine Kündigung dazu führen, dass eine negative Bewertung erstellt wird. Stößt ein potenzieller Bewerber in seiner Recherche zum Unternehmen auf diese Bewertung, schreckt er möglicherweise vor einer Bewerbung zurück. Sicher ist es normal, dass ein Beschäftigungsverhältnis mal nicht im Guten endet, dennoch solltest du dich als Geschäftsführer um ein klärendes Abschlussgespräch bemühen, um die Wogen zu glätten. Gibt es mehrere negative Bewertungen auf einem Arbeitgeberbewertungsportal kann sich dies negativ auf das Employer Branding auswirken.

Fachkräfte mit Benefits überzeugen

Mittlerweile ist es weniger die Aufgabe des qualifizierten Fachpersonals, die Arbeitgeber von sich zu überzeugen – vielmehr ist dies andersherum der Fall. Unternehmen müssen klar kommunizieren, welche Benefits sie Ihren potenziellen neuen Mitarbeitern bieten können. Viele Bewerber lassen sich heute nicht alleine durch Anreize wie Statussymbole an ein Unternehmen binden.

Mit diesen Benefits überzeugen Sie die Fachkräfte:

  • Flexibilität: Arbeitszeit & Arbeitsort
  • Verantwortung: Eigenverantwortliches Arbeiten & Vertrauen
  • Arbeitsatmosphäre: flache Hierarchien & Wertschätzung

Arbeitnehmern ein angenehmes Arbeitsumfeld zu ermöglichen, reicht nicht aus, um offene Stellen schnell zu besetzen. Selbst, wenn du Kandidaten diese Vorteile bieten kannst – wie sollst du Fachkräfte von deinem Unternehmen überzeugen, wenn diese gar nicht erst wissen, dass du aktuell nach Personal suchst?

Personalbeschaffung – Instrumente

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Instrumenten zur Personalgewinnung, von denen jedoch nicht alle die gleichen Erfolgschancen bieten. Nicht jede Methode zur Personalgewinnung hat einen guten Return-on-Invest. Das Verhältnis zwischen dem investierten Kapital für die Personalbeschaffung und dem damit erzielten Gewinn ist daher nicht bei jeder Personalbeschaffungsmaßnahme rentabel für das Unternehmen. Selbstverständlich ist es, im Recruiting-Kontext, nicht einfach, den Gewinn zu ermitteln, den die Einstellung einer Fachkraft für das Unternehmen bedeutet. Wir geben dir einen Überblick über deine Möglichkeiten Bewerber anzusprechen und zeigen dir, wie du dein Recruiting-Budget optimal einsetzt.

Unternehmenseigene Karriereseite

Eines der Instrumente, das am einfachsten umzusetzen ist, ist die Veröffentlichung einer Stellenausschreibung auf der unternehmensinternen Karriereseite. Diese Maßnahme sollte allerdings nicht die einzige sein, die genutzt wird, um geeignete Kandidaten zu erreichen.

Vorteile Nachteile
  • Geringer Umsetzungsaufwand
  • Einfache Kontaktaufnahme für Bewerber möglich
  • Kandidaten müssen das Unternehmen bereits kennen, um zu der Stellenausschreibung zu gelangen
  • Die Stellenausschreibung wird nur von Nutzern gefunden, die aktiv danach suchen

Wird Personalgewinnung über die Unternehmenswebsite betrieben, empfiehlt es sich in Suchmaschinenoptimierung zu investieren. So finden Jobsuchende deine Seite bestenfalls über die Google-Suche, wenn sie dort nach Jobangeboten suchen, beispielsweise mit dem Keyword “Jobs Einzelhandel Dortmund”. Bei einer guten Online-Sichtbarkeit, müssen Bewerber dein Unternehmen nicht schon kennen, um die Stellenanzeigen zu finden.

Interne Stellenausschreibungen

In großen Unternehmen gibt es häufig eigene Jobbörsen, auf welchen Stellen intern ausgeschrieben werden. Im Rahmen dieser internen Personalbeschaffung können sich Mitarbeiter, die bereits im Unternehmen beschäftigt sind, auf eine neue Stelle bewerben, beispielsweise, um die Karriereleiter hinaufzuklettern.

Vorteile Nachteile
  • Der “Fit” der Bewerber mit der voraussichtlich gegeben, da diese ja bereits im Unternehmen tätig sind
  • Onboarding-Prozesse sind weniger umfangreich Unternehmenskultur ist
  • Die Stellenausschreibungen erreichen ein verhältnismäßig kleines Publikum
  • Kompetente Fachkräfte von außerhalb des Unternehmens haben nicht die Möglichkeit sich für eine Stelle zu bewerben

Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit verfügt über das größte Online-Jobportal Deutschlands. Unternehmen können dort kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen und sich beraten lassen.

Vorteile Nachteile
  • Kostenlose Veröffentlichung von Stellenanzeigen
  • Großer Pool an potenziellen Bewerbern
  • Geringe Kontrolle über die Anzeige der Stellenausschreibung
  • Keine Tracking-Möglichkeiten
  • Es werden nur die Kandidaten erreicht, die aktiv nach einem Job suchen

Stellenanzeigen auf Jobportalen

Als Personalsuchender hast du die Möglichkeit, auf Portalen wie StepStone oder Indeed eine Stellenanzeige zu veröffentlichen. Hierüber können zwar viele Personen erreicht werden, aber für dein Unternehmen kann es durchaus teuer werden, deine Ausschreibung dort gut zu platzieren.

Vorteile Nachteile
  • Hohe Reichweite
  • Zielgruppen-Targeting möglich
  • Hohe Kosten
  • Es werden nur aktiv nach einem Job suchende Kandidaten erreicht

Social Media Recruiting

Beim Social Recruiting werden potenzielle Kandidaten über Anzeigen auf Sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook erreicht. Auch das sogenannte Active Sourcing, also die Ansprache von Nutzern auf Karrierenetzwerken wie LinkedIn, ist Teil von Social Media Recruiting. Der entscheidende Vorteil ist die direkte Ansprache der Nutzer, selbst wenn diese nicht aktiv nach einem neuen Job suchen.

Vorteile Nachteile
  • Zielgruppen-Targeting möglich
  • Passiv Suchende werden erreicht
  • Geringe Streuverluste
  • Hohe Reichweite
  • Fachwissen erforderlich, um die Social Recruiting Kampagnen so zu konfigurieren, dass sie ihr volles Potenzial entfalten

  • Warum du bei der Personalgewinnung auf Social Recruiting setzen sollten – das Wundermittel gegen Fachkräftemangel

    Du hast Schwierigkeiten, ausreichend Personal für die Besetzung offener Stellen in deinem Unternehmen zu finden? So wie dir geht es derzeit vielen Unternehmen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen sind vom Fachkräftemangel in Deutschland betroffen. Im Wettbewerb mit bekannten Arbeitgebern ist es nicht einfach, die Aufmerksamkeit von gut ausgebildetem Personal auf sich zu leiten. Optimerch hilft dir mit zielgruppenspezifischen Social Recruiting Ads dabei, den Erstkontakt zu potenziellen Bewerbern herzustellen.

    Wir freuen uns auf ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch mit dir.

    Unsere Lösung für deine Personalgewinnung: Social Recruiting

    Mit Social Recruiting sprichst du gezielt Kandidaten auf sozialen Netzwerken an. Ein besonderer Vorteil von Social Recruiting ist, dass du auch die Kandidaten erreichst, die nicht proaktiv nach offenen Stellen suchen, aber dennoch unzufrieden mit ihrer derzeitigen Beschäftigung sind und damit eine hohe Wechselbereitschaft vorweisen – die sogenannten passiv Suchenden

    Diese Social Recruiting-Maßnahmen gibt es:

    • Active Sourcing
    • Social Recruiting Ads
    • Employer Branding auf Social Media
    social recruiting
    Optimerch unterstützt dich beim Social Recruiting

    Optimerch ist dein professioneller Ansprechpartner in Sachen Social Recruiting Ads auf Instagram, Facebook oder LinkedIn. Wir erstellen aussagekräftige Anzeigen, die qualifizierte Kandidaten dazu motivieren, sich bei deinem Unternehmen zu bewerben.

    Erfahre jetzt, wie wir dein Unternehmen als Social Recruiting Agentur unterstützen und so deine Personalbeschaffung verbessern können.

    Fazit: Personalgewinnung

    Die Personalgewinnung darf in der Gesamtstrategie eines Unternehmens keineswegs vernachlässigt werden. Dein Produkt oder deine Dienstleistung kann noch so gut sein – wenn dir das Personal fehlt, um dein Unternehmen am Laufen zu halten, wirst du langfristig nicht erfolgreich sein können. Die verschiedenen Instrumente der Personalgewinnung haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Möchtest du dein Recruiting-Budget effektiv einsetzen, solltest du auf Social-Media-Recruiting setzen. Mit diesem Instrument zur Mitarbeitergewinnung erreichst du genau deine Zielgruppe: Du sprichst Kandidaten an, die nicht aktiv nach einem Job suchen und es besteht eine hohe Skalierbarkeit.

    Dieser Artikel wurde verfasst von
    Inhalts­übersicht