Ecosia – Was ist das?

Ecosia ist eine umweltbewusste Suchmaschine aus Deutschland, die von Christian Kroll aus Wittenberg in Sachsen-Anhalt gegründet wurde. Nachhaltigkeit ist das Alleinstellungsmerkmal der Suchmaschine. 80 % des Unternehmensumsatzes werden in den Klimaschutz investiert. Das Non-Profit-Unternehmen ist damit die erste nachhaltige Suchmaschine und finanziert mit den Suchanfragen Baumpflanzprojekte auf der ganzen Welt. Durch die Einnahmen der Suchmaschine konnten bislang bereits über 160 Millionen Bäume gepflanzt werden – das macht einen echten Unterschied.

Inhalts­übersicht

Das 2009 gegründete Unternehmen hatte 2021 einen Marktanteil von 0,4 % in Europa und ist damit eine der meistgenutzten Suchmaschinen weltweit. Ein Grund für den großen Erfolg der Suchmaschine ist die Kooperation mit Microsoft. Die Idee einer nachhaltigen Suchmaschine entstand bei einer Nepal Reise, bei welcher der Gründer Christian Kroll von der Entwaldung vor Ort überwältigt war. Aus der Grundidee entstand zuerst der Ecosia Vorgänger Forestle. Zum Start der Klimakonferenz in Kopenhagen ging dann Ecosia an den Start. Heute arbeiten bei der Suchmaschine etwa 70 Ecosianer, wie das Unternehmen seine Mitarbeiter und Unterstützer nennt. 

Wie funktioniert Ecosia?

Ihre Suchergebnisse erhält Ecosia von der Microsoft-internen Suchmaschine Bing. Ecosia hat früher auch schon mit Google und Yahoo kooperiert, ist nun aber in einer Partnerschaft mit Microsoft, die beiden Seiten Vorteile bringt. Ecosia erhält von Microsoft die Suchergebnisse und profitiert damit von einem starken und ausgereiften Algorithmus, während Microsoft mit Ecosia eine jüngere und umweltbewusste Zielgruppe erreicht. Aufgrund der Partnerschaft werden einem die gleichen Suchergebnisse und auch die gleichen Werbeanzeigen bei Ecosia angezeigt, wie sie bei Bing aufzufinden sind. Das durch die Ads eingenommene Geld erhält vorerst Microsoft. Ecosia erhält einen nicht öffentlich bekannten Anteil dieser Werbeeinnahmen.

Wohin fließt der Umsatz von Ecosia?

Ecosia legt viel Wert auf Transparenz, weshalb das Unternehmen jeden Monat einen Finanzbericht veröffentlicht. Dies erleichtert es, interessierten Nutzern nachvollziehen zu können, wie viel Geld tatsächlich in nachhaltige Projekte investiert wird. Ecosia bezeichnet sich selbst als “Purpose”-Unternehmen, das alle Überschüsse in einen grüneren Planeten investiert. 

Aus dem Finanzbericht von Oktober 2022 geht hervor, dass von den 2.928.139 € Einnahmen, insgesamt 1.165.367 € in das Anpflanzen der Bäume und 294.100 € in Reserven und grüne Investitionen geflossen sind. Die verbleibenden Einnahmen flossen in Posten wie das Marketing oder die operativen Kosten. 

In welchen Regionen unterstützt Ecosia unter anderem Projekte zum Umweltschutz?

Als “Purpose”-Unternehmen kann Ecosia keine Dividenden ausschütten und auch nicht aufgekauft werden. Der Gründer, Christian Kroll, ist daher auch nicht mehr der Inhaber des Unternehmens, sondern nur Geschäftsführer. So bleibt das Unternehmen unabhängig und sinnorientiert und die Überschüsse können vollständig für den Klimawandel eingesetzt werden.

Quelle: Ecosia

Verbreitung der grünen Suchmaschine

Ecosia wird von bereits über 20 Millionen Nutzern als Suchmaschine verwendet. Der Marktanteil aller Suchmaschinen für Deutschland hat sich in den letzten Jahren zugunsten von Google verändert. Während zu Beginn der 2000er verschiedene Suchmaschinen sich den deutschen Markt teilten, dominiert ihn Google mit mittlerweile 96 % aller Suchanfragen. Bing, die Suchmaschine von Microsoft, folgt mit etwa 1 %. Ecosia teilt sich mit DuckDuckGo den dritten Platz mit jeweils ca. 0,7 % des deutschen Marktes. Darauf folgt Yahoo mit 0,3 % und die restlichen 1,3 % machen weitere Suchmaschinen aus. 

Im Jahr 2021 lag der Marktanteil von Ecosia in Europa bei 0,4 %. Die meisten Suchanfragen stammen, nach Deutschland, aus Frankreich, Österreich, und der Schweiz.

Marktanteile der Suchmaschinen

Marktanteile in Deutschland | Dezember 2022, Quelle: StatCounter

Das nachhaltige Konzept der Suchmaschine verschafft Ecosia nicht nur große Beliebtheit bei umweltbewussten Internetusern, sondern auch zahlreiche Auszeichnungen für das Engagement im Klimaschutz:

Warum Ecosia als Suchmaschine nutzen?

Der größte Vorteil der Suchmaschine ist, dass die Nutzer einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, ohne selbst großen Aufwand zu betreiben. Den Nutzer kostet eine Suche über Ecosia nichts. Im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen-Betreibern ist Ecosia nicht profitorientiert und sammelt auch keine Nutzerdaten, um sie später an Werbeunternehmen zu verkaufen. Die Suchmaschine ist transparent und gibt den Nutzern einen genauen Einblick, wie viel Geld sie verdient und wofür es ausgegeben wird. So kann immer nachvollzogen werden, wie viele Bäume bereits dank der Suchanfragen der Nutzer gepflanzt wurden. 

Außerdem verwendet Ecosia Solarpanels, um erneuerbare und damit klimafreundliche Energie für den Betrieb der eigenen Server einzusetzen. Da durch die Suchanfragen zusätzlich noch Bäume angepflanzt werden, führt eine Ecosia-Suche insgesamt zu einer Reduktion der CO2-Emissionen in der Atmosphäre. Der Marktführer Google wird zwar seit 2017 auch klimaneutral betrieben, allerdings werden hier nicht zusätzlich klimaschützende Projekte geschützt.

Der umweltfreundliche Leitgedanke hat auch den Partner Microsoft zu einer ökologischeren Unternehmensstrategie inspiriert. Bis 2050 möchte der internationale Konzern alle seit der Gründung 1975 entstandenen Emissionen neutralisiert haben.

Das spricht für die Verwendung von Ecosia als Suchmaschine:

Mit dem Marktanteil von mittlerweile 1,0 % in Deutschland stellt Ecosia eine grüne Alternative zu den gängigen Suchmaschinen wie Google oder Yahoo dar und die Anzahl der Nutzer wächst mit den gepflanzten Bäumen stetig.

Wie pflanzt Ecosia Bäume mit Suchanfragen?

Etwa 45 Suchanfragen werden benötigt, um einen Baum zu pflanzen. Der aktuelle Stand wird auf der Ecosia-Startseite angezeigt. Im Dezember 2022 sind es knapp 164 Millionen Bäume, die das Unternehmen bereits in mehr als 35 Ländern gepflanzt hat. Dabei legt Ecosia auch Wert darauf, wo die Bäume gepflanzt werden und setzt sich so für Biodiversitätshotspots ein. Das schafft das Unternehmen, indem es über 500 verschiedene heimische Baumarten nutzt, anstatt nur Monokulturen anzulegen. Dadurch werden dort Bäume angesiedelt, wo sie am meisten gebraucht werden und das stets in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Gemeinden.

Wie ernst nimmt Ecosia den Schutz der Nutzerdaten?

Die Suchmaschine Ecosia hat besonders strenge Datenschutzrichtlinien und ist sogar DSGVO-konform. Google kann das allerdings nicht von sich behaupten. Ecosias-Suche muss sogar der DSGVO-konform sein, da sich der Unternehmensstandort in Deutschland befindet. Was bedeutet der intensivere Datenschutz für den Nutzer verglichen mit anderen Suchmaschinen? Bei Ecosia legen Nutzer kein eigenes Profil an und persönliche Daten werden nicht zu Werbezwecken weiterverkauft. Dabei wird wieder die Unternehmensphilosophie der Suchmaschine deutlich: Das oberste Ziel ist nicht die Gewinnmaximierung, sondern der Beitrag zum Schutz der Umwelt.

Google ist sich seiner Schwäche gegenüber Ecosia bewusst, und gestaltet es daher schwierig, die nachhaltige Alternative als Standardsuchmaschine einzustellen. Der Nutzer erhält hier immer wieder Hinweise, dass die Verwendung zu mehr Datenverbrauch und höheren Datenschutzrisikos führe, selbst, wenn das gar nicht stimmt.

Praktische Shortcuts der Suchmaschine

Ecosia bietet praktische Shortcut-Optionen mit sogenannten Such-Tags. Diese ermöglichen es den Nutzern, bequemer und schneller direkt auf die Seiten zu gelangen, nach denen gesucht wird. Im Suchfeld wird dazu einer der Shortcuts eingeben und der Nutzer gelangt direkt auf den Eintrag des entsprechenden Verzeichnisses.

Beispiel:

Eingabe in das Suchfeld:
#w Dortmund

Ergebnis der Suche:
Wikipedia Eintrag der Stadt Dortmund

Praktische Shortcuts der Suchmaschine

Ecosia bietet praktische Shortcut-Optionen mit sogenannten Such-Tags. Diese ermöglichen es den Nutzern, bequemer und schneller direkt auf die Seiten zu gelangen, nach denen gesucht wird. Im Suchfeld wird dazu einer der Shortcuts eingeben und der Nutzer gelangt direkt auf den Eintrag des entsprechenden Verzeichnisses.

Shortcut Ziel
#w Wikipedia
#fb Facebook
#n News Suche
#i Bildsuche "image"
#tr Google Übersetzung "translate"
#yt YouTube

Welche Nachteile hat Ecosia für Werbetreibende?

Wie bei anderen Suchmaschinen können Unternehmen auch bei Ecosia Anzeigen schalten. Dazu wird aufgrund der Kooperation mit Microsoft ein Bing-Konto benötigt. Die Anzahl der Werbeanzeigen bestimmt, wie intensiv die Baumpflanzprojekte unterstützt werden können. Denn lediglich, wenn auf Werbeanzeigen geklickt wird, tragen diese Klicks zum Baumpflanzen bei. Da also nur das Anklicken der Werbeanzeigen einen Beitrag zum Klimaschutz leistet, kommt es immer wieder zu “Fake”-Klicks. Nutzer klicken dabei nur auf die Anzeigen, damit die Baumpflanzprojekte gefördert werden und nicht, weil sie sich für das Ergebnis interessieren. Für die werbetreibenden Unternehmen hat diese Art von Suchmaschinenwerbung keinen Mehrwert, sie haben Geld für einen Nutzer ausgegeben, der kein echtes Interesse an dem Produkt hat.

Fazit

Mit einer Suche bei Ecosia können Nutzer ohne großen Aufwand und ohne eigene Kosten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Dabei können User transparent nachvollziehen, welche Erlöse erzielt werden und in welche Projekte das Geld fließt. Im Gegensatz zu Google wird Ecosia strengen Datenschutzanforderungen gerecht und ist sogar DSGVO-konform. Auch, wenn Ecosia, verglichen mit Google, einen sehr kleinen Marktanteil im Bereich der Suchmaschinen hat, ist die deutsche Suchmaschine in den letzten Jahren immer relevanter geworden. 

Für Werbetreibende kann das Schalten von Anzeigen bei Ecosia auch Nachteile haben, wenn es zu sogenannten “Fake”-Klicks von Nutzern ohne echten Mehrwert kommt. Für Nutzer kann es zu Schwierigkeiten kommen, Ecosia als Standardbrowser festzulegen, da Google und Co. diese Einstellung bewusst schwierig gestalten.

FAQ

Was hat das Verantwortungseigentum bei Ecosia zu bedeuten?
Hierbei geht es wortwörtlich um verantwortungsbewusstes Eigentum als Alternative zu traditionellen Eigentumsstrukturen in Unternehmen. Das vorrangige Ziel ist die Verwirklichung des Unternehmenszweckes und nicht die Gewinnmaximierung für die Anteilseigner. Im Fall von Ecosia ist dies das nachhaltige Engagement. Die Unternehmenseigentümer haben zwar Stimm- und Teilhaberechte, aber keine Teilhabe am Gewinn. Der mit Ecosia erzielte ist ein Mittel zum Zweck (nachhaltiges Engagement) und kein Selbstzweck.

Für die praktische Umsetzung im Suchmaschinenunternehmen bedeutet das
Verantwortungseigentum konkret, dass Eigentümer und Geschäftsführung zwar 99 % der Stimmrechte haben, aber 1 % der Stimmrechte bei der Purpose Stiftung liegen, womit ihr ein Veto-Recht vorbehalten wird. Die Firmenanteile liegen mittlerweile größtenteils bei der Stiftung, wodurch auch langfristig das zweckorientierte Handeln des Unternehmens sichergestellt werden soll.

Wie kann Ecosia als Standardbrowser eingestellt werden?
Die Einstellung von Ecosia als Standardbrowser ist eine gute Möglichkeit, einen Beitrag zu einem grüneren Planeten zu leisten.

Um Ecosia als Standardbrowser einzustellen, müssen Nutzer zunächst Ecosia auf ihr Gerät herunterladen. Die Anwendung ist sowohl in den App-Stores für Android als auch für iOS zu finden. Nachdem Ecosia heruntergeladen wurde, muss es gestartet werden und in den Geräte-Einstellungen muss „Ecosia als Standardsuchmaschine festlegen“ ausgewählt werden.

Alternativ kann Ecosia auch über andere Browser-Anwendungen genutzt werden. In diesem Fall können Nutzer in den Browsereinstellungen Ecosia als Standardsuchmaschine auswählen.

Hat Ecosia Social Media?
Ecosia ist auf allen relevanten Social Media Plattformen präsent und berichtet dort über die Fortschritte der aufstrebenden Suchmaschine und stellt den Nutzern die bisherigen Klimaschutzprojekte vor. Noch mehr Einblicke in das Engagement des Unternehmens erhalten Nutzer, wenn sie sich die Blogbeiträge von Ecosia durchlesen.

Wie funktioniert Ecosia Reisen?
Ecosia Reisen ist eine Hotel-Suchmaschine in Kooperation mit HotelsCombined. Wird ein Hotel über Ecosia Reisen gebucht, fließt der Erlös ebenfalls in die Baumpflanzprojekte ein. Im Durchschnitt werden pro Buchung 25 Bäume gepflanzt. In Zukunft soll es über diese Funktion auch einfacher werden, nachhaltige Unterkünfte zu finden. Bislang beziehen sich die Filtermöglichkeiten lediglich auf die Zeitspanne, das Budget oder das konkrete Reiseziel.