Ixquick / Startpage

Ixquick – 1998 in den Niederlanden gegründet, ist die sichere Suchmaschine heute vielmehr unter dem Namen Startpage bekannt. Das Besondere: Startpage legt großen Wert auf den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer und sammelt somit keine persönlichen Daten oder IP-Adressen.

Im Gegensatz zu anderen Suchmaschinen gibt diese diskrete Variante den Nutzern also die Möglichkeit, ihre Suchanfragen anonym zu stellen. Dies wird durch die Verwendung einer speziellen Proxy-Technologie ermöglicht, welche die Suchanfrage des Users anonymisiert und die Verbindung verschlüsselt. Konkret heißt das, dass weder Startpage noch Dritte die Suchanfrage oder die IP-Adresse des Nutzers verfolgen können.

Inhalts­übersicht

Von Ixquick zu Startpage

Ursprünglich betrieb die Surfboard Holding B.V. Startpage als Webkatalog.

Dieser wurde allerdings bald darauf zu einer Mirrorseite von Ixquick mit der Funktion einer reinen Suchmaschine umgewandelt. Es wurde also eine exakte Kopie unter einer anderen URL angelegt. Die Gründung von Ixquick fand im Jahr 1998 statt, als David Bodnick eine Suchmaschine entwickelte, die den Fokus auf Datenschutz und Anonymität legen sollte. Das Ziel: eine anonyme Google Suche.

Im Jahr 2009 wurde die Suchmaschine Ixquick dann unter dem Namen Startpage neu gestaltet und positioniert. Ziel von Startpage by Ixquick war es hervorzuheben, dass es sich um eine Suchmaschine handelt, welche den Datenschutz der Benutzer respektiert. Die Funktionen von Ixquick wurden in Startpage integriert und die Suchergebnisse wurden nun von Google bezogen, um eine bessere Abdeckung und Gründlichkeit bieten zu können.

Bis März 2016 wurden die beiden Suchmaschinen Ixquick und Startpage parallel betrieben, dann jedoch unter der Marke Startpage zusammengeführt. Ixquick hatte man damit vollständig in Startpage integriert, sodass die sichere Suchmaschine nur noch unter diesem Namen existent ist. Mit den innovativen Funktionen und der starken Positionierung im Bereich des Datenschutzes ist Startpage heute eine beliebte, alternative Suchmaschine zu den großen Spielern wie Google, Bing, Yahoo oder Ecosia.

Wie funktioniert Ixquick / Startpage?

Startpage verwendet, wie Ixquick vorher auch, eine sogenannte “Metasuche“. Diese führt Ergebnisse aus verschiedenen Suchmaschinen zusammen und bietet dem User eine umfassende und unvoreingenommene Ergebnisliste. Dabei umfasst die Metasuche jedoch zahlreiche Suchmaschinen, um dem Nutzer eine breite Palette an Ergebnissen zu liefern.

Gibt ein Nutzer nun eine Suchanfrage bei Startpage, früher Ixquick ein, wird diese Anfrage anonymisiert und erst dann an die beteiligten Suchmaschinen weitergeleitet. Die Ergebnisse werden von Startpage zusammengefasst und dem Benutzer angezeigt. Der User kann dann auf einen der Links klicken, um zur Webseite zu gelangen, auf welcher ihn weitere Informationen erwarten.

Suchmaschinen sammeln User-Daten und speichern diese auch. Diese Informationen können sich beispielsweise auf Datum und Uhrzeit der Suchmaschine beziehen oder aber auch je nach Suchanfrage Aufschluss über Alter und Familienstand des Nutzers geben. Die Metasuchmaschine Startpage anonymisiert jedoch sämtliche Suchanfragen und speichert außerdem keine IP-Adressen von Nutzern, um deren Privatsphäre zu schützen. Auch werden keine persönlichen Informationen gesammelt oder Cookies gesetzt. Demnach speichert Startpage keine Daten über User, die später von Werbetreibenden oder anderen Dritten verwendet werden können.

Die Sicherheit ist vor allem auf die Server zurückzuführen. Europäische Anfragen werden bewusst auf europäische Server umgeleitet, um anderweitige Datenzugriffe zu vermeiden.

Diese Funktionen bietet die anonyme Suchmaschine

Das heutige Startpage und die frühere Version von Ixquick sind sich sehr ähnlich, da StartPage die Nachfolge von Ixquick antrat und die datenschutzfreundlichen Prinzipien beibehielt. Unterschiede beziehen sich vor allem auf das Design, die Funktionen und die Verfügbarkeit. Denn Startpage ist in mehreren Sprachen und Ländern verfügbar. Ixquick konnte in seinen Anfangstagen nur auf Englisch genutzt werden.

Funktionen von Ixquick

Die ursprüngliche Variante Ixquick bot seinen Nutzern zeitweise an, zwischen einer Web-, Bilder- und Videosuche zu wählen. Ebenso war die Suche nach internationalen Telefonnummern möglich. 

Bei Ixquick konnten User außerdem:

  • Die Sprache einstellen (18 Sprachen waren möglich)
  • Die Farbe der Benutzeroberfläche ändern
  • Einen Jugendfilter einstellen
  • Die Anzahl von Suchtreffern pro Seite ändern
  • Zwischen Serverstandorten (EU, USA, Asien) wählen
  • Einen Pop-up-Blocker nutzen
  • Suchergebnisse mittels Sternesystem kennzeichnen

Funktionen von Startpage

Die heute noch aktuelle Version Startpage ist in verschiedenen Sprachen verfügbar und bietet Funktionen wie die erweiterte Suche an. Dank dieser wird es Nutzern ermöglicht, ihre Suche zu präzisieren und relevantere Ergebnisse zu erhalten. Die anonyme Suchmaschine bietet zudem eine Suchfunktion für Bilder und Videos sowie eine Option, die Suche auf bestimmte Websites oder Domains zu beschränken.

Die drei stärksten Funktionen von Startpage sind: 

  • Das Filtern von Ergebnissen
    Startpage bietet verschiedene Filteroptionen, mit denen Benutzer ihre Ergebnisse anpassen und einschränken können. Nutzer können nach Datum, Dateityp, Sprache und anderen Kriterien filtern, um auch genau das zu finden, wonach sie suchen.
  • Die Speicherung von Suchanfragen
    Da der Suchverlauf an sich nicht gespeichert wird, können Benutzer ihre Suchanfragen speichern, um sie später erneut aufzurufen oder zu verwenden. Diese Funktion ist nützlich, wenn Benutzer häufig dieselben Suchanfragen durchführen oder bestimmte Informationen im Auge behalten möchten.
  • Die sichere Verbindung
    Startpage bietet eine sichere Verbindung für alle Benutzer. Die Website verwendet eine SSL-Verschlüsselung, um die Verbindung zwischen dem User und der Website zu sichern und zu verhindern, dass Dritte auf die Daten zugreifen.

Vor- und Nachteile der diskreten Suchmaschine

Startpage bietet eine Reihe von Vorzügen, insbesondere im Bereich des Datenschutzes, bringt jedoch auch ein paar Nachteile mit sich. Es hängt von den individuellen Präferenzen und Bedürfnissen des Nutzers ab, ob Ixquick / Startpage für ihn als Suchmaschine geeignet ist oder nicht.

Die Vorteile von Startpage: Die Nachteile von Startpage:
Schutz der Privatsphäre: Startpage legt großen Wert auf den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer und sammelt keine persönlichen Daten oder IP-Adressen. Weniger Ergebnisse: Startpage verwendet eine Metasuche, die möglicherweise nicht alle verfügbaren Ergebnisse liefert, die eine einzelne Suchmaschine liefern würde.
Anonymität: Durch die Verwendung einer speziellen Proxy-Technologie ermöglicht Ixquick seinen Nutzern, ihre Suchanfragen anonym zu stellen. Weniger personalisierte Ergebnisse: Startpage bietet keine personalisierten Suchergebnisse auf der Grundlage von Suchhistorien oder Vorlieben an. Dies kann für einige Benutzer frustrierend sein, da sie möglicherweise nicht immer relevante Ergebnisse erhalten.
Metasuche: Ixquick verwendet eine Metasuche, die Ergebnisse aus verschiedenen Suchmaschinen zusammenführt und dem Nutzer eine umfassende und unvoreingenommene Ergebnisliste bietet. Begrenzte Funktionen: Im Vergleich zu einigen anderen Suchmaschinen bietet die Metasuchmaschine begrenzte Funktionen und Optionen für seine Nutzer, wodurch die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigt werden kann.
Erweiterte Suche: Ixquick / Startpage bietet eine erweiterte Suche, die es Nutzern ermöglicht, ihre Suche zu präzisieren und relevantere Ergebnisse zu erhalten. Langsamere Ladezeit: Durch die Verwendung einer Proxy-Technologie kann die Ladezeit von Suchergebnissen bei Ixquick / Startpage länger sein als bei anderen Suchmaschinen.
Verfügbarkeit in verschiedenen Sprachen: Startpage ist in verschiedenen Sprachen verfügbar und bietet Funktionen wie eine Suche nach Bildern und Videos sowie die Möglichkeit, die Suche auf bestimmte Websites oder Domains zu beschränken. Abhängigkeit von anderen Suchmaschinen: Startpage ist in gewisser Weise von anderen Suchmaschinen abhängig, da es ihre Suchergebnisse aggregiert. Wenn also eine der zugrunde liegenden Suchmaschinen ihre Ergebnisse ändert oder gar nicht mehr verfügbar ist, kann dies Auswirkungen auf die Qualität der Ixquick/Startpage-Suchergebnisse haben.
Keine personalisierten Suchergebnisse: Die Suchmaschine zeigt jedem Benutzer die gleichen Suchergebnisse an, unabhängig von den vorherigen Suchanfragen oder Interessen. Dies verhindert die Manipulation von Suchergebnissen und bietet eine objektive und unvoreingenommene Suche.

Startpage als Standardsuchmaschine einrichten

Ixquick konnte ganz simpel im Browser unter den Einstellungen als Standardstartseite eingerichtet werden. Ebenso einfach funktioniert das Einrichten von Startpage als Startseite bzw. Standardsuchmaschine bei verschiedenen Browsern wie Chrome, Firefox oder Safari. In den Einstellungen des jeweiligen Browsers kann die Suchmaschine Startpage je nach Browser einfach installiert, ausgewählt und als Standardsuchmaschine festgelegt werden.

Die Schritte zur Festlegung der Startseite ähneln sich bei den meisten Browsern sehr stark. In der Regel sind entweder das Menü oder die Einstellungen zu öffnen, um dann die Option “Suchmaschine” auszuwählen. Von dort aus kann der Nutzer Startpage als Standardsuchmaschine ernennen, sofern es in der Liste der verfügbaren Suchmaschinen aufgeführt ist.

Anleitung: Startpage als Suchmaschine Chrome

  • Google Chrome auf dem Computer öffnen und auf die drei vertikalen Punkte in der rechten oberen Ecke des Browserfensters klicken, um das Dropdown-Menü zu öffnen.
  • Im Menü die Option “Einstellungen” auswählen, um zu den Browsereinstellungen zu gelangen und dann auf “Suchmaschine” in der linken Navigationsleiste klicken. Nun “Suchmaschinen verwalten” wählen.
  • In der Liste der Suchmaschinen nach Startpage suchen und den Button “Als Standard festlegen” anklicken.
  • Startpage ist nun die Standardsuchmaschine in Google Chrome. Ab sofort kann direkt von der Adressleiste aus in Startpage gesucht werden. Startpage behandelt die Suchanfragen sicher und privat und liefert dabei unabhängige Suchergebnisse.

Alternativ kann statt über Chrome auch einfach Startpage geöffnet werden. Unter der Suchzeile befindet sich direkt schon der Button “Zu Chrome hinzufügen”.

Wie finanziert sich die Suchmaschine Startpage?

Führt ein Nutzer seine individuelle Suche durch, werden Werbeanzeigen in den Suchergebnissen angezeigt. Startpage arbeitet mit verschiedenen Werbenetzwerken zusammen, um relevante Anzeigen bereitzustellen, die auf den Suchbegriffen des Benutzers basieren. Kurzum: Startpage finanziert sich hauptsächlich durch Werbung.

Die Anzeigen, welche auf Startpage eingeblendet werden, sind jedoch nicht personalisiert, wie es bei anderen Suchmaschinen der Fall ist. Startpage garantiert, dass keine persönlichen Informationen des Benutzers an die Werbetreibenden weitergegeben werden. Tatsächlich können die Werbetreibenden demnach keine Benutzerprofile erstellen, da sie schlichtweg keine privaten und nutzerspezifischen Informationen oder IP-Zugriffe erhalten.

Eine weitere Einnahmequelle: Startpage bietet auch ein werbefreies Abonnement an, das den Benutzern eine werbefreie Sucherfahrung gewährleistet. Das Abonnement wird monatlich oder jährlich berechnet und kann über die Startpage-Website erworben werden.

Ergänzend macht Startpage noch von folgender Maßnahme Gebrauch, um Einnahmen zu generieren. Durch den Verkauf von Daten an Unternehmen und Organisationen, können Trends und Muster in den Suchanfragen von Usern erkannt werden, damit die Suchergebnisse verbessert werden können. Dieser Verkauf von Daten basiert natürlich ebenso auf anonymen Daten.

Startpage in Bezug auf soziale Netzwerke

Obwohl Startpage keine offizielle Präsenz in sozialen Netzwerken hat, gibt es zwei Optionen, wie Benutzer ihre Suchergebnisse in sozialen Netzwerken teilen können:

  • Die Verwendung von Social-Media-Buttons auf der Startpage-Website
    Diese Buttons ermöglichen es den Nutzern, Suchergebnisse auf ihren Social-Media-Konten zu teilen, einschließlich Facebook, Twitter, LinkedIn und Reddit. Wenn ein Benutzer auf einen der Social-Media-Buttons klickt, wird er aufgefordert, sich bei seinem Social-Media-Konto anzumelden und kann dann den Link zu den Suchergebnissen teilen.
  • Die Verwendung von Browser-Add-Ons wie der Startpage Privacy Toolbar
    Diese Add-Ons integrieren Startpage-Suchergebnisse direkt in den Browser und ermöglichen es Usern, Ergebnisse direkt von der Toolbar aus zu teilen. Die Privacy Toolbar enthält auch Schaltflächen zum Teilen von Suchergebnissen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Pinterest.

Wichtig zu beachten ist, dass Startpage darauf bedacht ist, die Privatsphäre der Benutzer zu schützen, wenn sie Suchergebnisse in sozialen Netzwerken teilen. Wenn ein Benutzer seine Suchergebnisse auf einem sozialen Netzwerk teilt, werden keine persönlichen Informationen des Benutzers weitergegeben. Die Social-Media-Buttons von Startpage teilen lediglich den Link zu den Suchergebnissen und keine Informationen über den Benutzer selbst.

Welche Relevanz hat Startpage für SEO?

Für SEO ist Startpage aufgrund der geringen Marktanteile im Vergleich zu den großen Suchmaschinen wie Google und Bing nicht von besonders großer Relevanz. Vergleichsweise geringe Nutzerzahlen gestalten Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung kaum wirtschaftlich.

Da Startpage die Suchergebnisse vom Google-Index nutzt, kann die Optimierung von Websites für Google auch Auswirkungen auf die Suchergebnisse in Startpage haben. Aber Achtung, Startpage bietet keine personalisierten Suchergebnisse, sondern zeigt jedem Benutzer die gleichen Ergebnisse an. Daher können Optimierungen, die auf die Personalisierung von Suchergebnissen abzielen, bei Startpage nicht angewendet werden.

Wer eine Website für SEO optimieren möchte, sollte sich weiterhin auf die großen Suchmaschinen konzentrieren und sicherstellen, dass die Seite die Best Practices für die Suchmaschinenoptimierung befolgt.

Dieser Artikel wurde verfasst von:
Picture of Maike Lewark
Maike Lewark
Content Spezialistin Maike vereint Leidenschaft für smarte, hochwertige Inhalte mit einem feinsinnigen Gespür für zielgerichtetes Wording. Umfassendes Know-how und ihr tiefes Verständnis für den redaktionellen Kontext machen sie zu einem wichtigen Teil unseres kreativen Ensembles bei Optimerch.
Picture of Maike Lewark
Maike Lewark
Content Spezialistin Maike vereint Leidenschaft für smarte, hochwertige Inhalte mit einem feinsinnigen Gespür für zielgerichtetes Wording. Umfassendes Know-how und ihr tiefes Verständnis für den redaktionellen Kontext machen sie zu einem wichtigen Teil unseres kreativen Ensembles bei Optimerch.
Inhalts­übersicht