15 Minuten Lesezeit

Google My Business optimieren – die komplette Anleitung [in 11 Schritten]für mehr Kunden und bessere Sichtbarkeit

Google My Business solltest du als Unternehmen unbedingt nutzen, denn das kostenlose Tool bringt mehr Besucher auf deine Website oder in dein Geschäft. Indem du Google My Business optimierst, wirst du für Kunden besonders lokal besser sichtbar und noch dazu erhalten deine Kunden alle wichtigen Informationen von Öffnungszeiten bis Webadresse.

Vorteile von Google My Business für Unternehmen:

Wir zeigen dir, wie du Google My Business optimierst – von der Einrichtung bis zum Feintuning.
Inhaltsübersicht

Schritt für Schritt deinen Google My Business Account optimieren

Du hast noch keinen Google My Business Eintrag angelegt? Dann findet du in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung alles, was du dafür tun musst.
Jetzt deine Checkliste downloaden

Kostenlose Google My Business Checkliste runterladen

#1 NAP-Daten eintragen

Nein, du sollst jetzt kein Nickerchen einlegen! Hier geht es um die im Bereich SEO bekannten NAP (Name, Address, Phone Number) Daten. Dazu gehören Name des Unternehmens, die Firmenadresse und die Telefonnummer.

Die NAP Daten sollten auf allen wichtigen Kanälen wie deiner Website, auf Social Media Plattformen, in Branchenverzeichnissen und auch bei Google My Business identisch eingetragen und kommuniziert werden. Dabei sollten die Einträge so weit es geht, identisch sein. Kürzt du auf deiner Website zum Beispiel den Namen deiner Straße mit Str. ab, solltest du das möglichst auf allen Kanälen so machen. Und auch die Schreibweise der Telefonnummer sollte überall gleich sein.
NAP Daten eintragen

#2 Öffnungszeiten eintragen

Du hast ein Geschäft vor Ort? Dann sind die Öffnungszeiten entscheidend für deine Kunden, die dein Geschäft vor Ort besuchen wollen. Prüfe regelmäßig, ob deine Öffnungszeiten aktuell sind und alles richtig angegeben ist. 

Unter dem Bereich “Weitere Öffnungszeiten” kannst du außerdem noch bestimmte Öffnungszeiten für besondere Ereignisse wie zum Beispiel Lieferzeiten hinzufügen. Und auch Sonderöffnungszeiten kannst du einstellen, wenn du zum Beispiel an bestimmten Tagen Betriebsferien hast. 

Alternative Öffnungszeiten einfügen

#3 Die richtige Kategorie wählen

In deinem Google My Business Account kannst du aus verschiedenen Kategorien die richtige für dein Unternehmen auswählen, die dann im Account für die Kunden sichtbar wird. So wissen Besucher sofort, in welcher Branche dein Unternehmen tätig ist und können es besser einordnen. Viele Nutzer suchen direkt nach bestimmten Unternehmen, wie zum Beispiel SEO Agenturen und werden auf dein Unternehmen aufmerksam. 

Es gilt: Lieber die Kategorie spezifisch angeben und statt einfach nur “Restaurant” zum Beispiel “Chinesisches Restaurant” anzugeben. Du hast außerdem je nach Unternehmenskategorie die Möglichkeit, eine sekundäre Kategorie festzulegen. 

Entsprechend deiner Hauptkategorie stehen dir nach der Festlegung dieser verschiedenen Attribute zur Verfügung, die ebenfalls ergänzt werden können. Besonders lohnenswert sind diese Attribute für die Gastronomie.

#4 Website verlinken

Denke unbedingt daran, deine Website zu verlinken, damit Kunden, die mehr Informationen wünschen, diese auch bekommen. So bekommst du gleichzeitig einen starken Link von Google und du erhöhst die Nutzerfreundlichkeit.

Hast du keine Website, solltest du unbedingt darüber nachdenken, dir eine zuzulegen. Viele Kunden recherchieren ausgiebig im Internet, bevor sie zu Käufern werden. Ohne Website verpasst du vielleicht die Chance, sie von diesem Unternehmen zu überzeugen – trotz optimiertem Google My Business Account.

#5 Unternehmensbeschreibung hinzufügen

Dafür hast du max. 750 Zeichen Platz, allerdings sind davon nur die ersten 250 Zeichen sofort sichtbar, ohne dass man den Text ausklappen muss. In die Beschreibung gehören zum Beispiel deine Dienstleistungen, USPs, usw. Denke an die wichtigsten Keywords für dein Unternehmen, aber stopfe nicht unnötig viele Keywords in den Text. 

Schau dir doch einfach mal an, was andere Unternehmen in deiner Branche schreiben. Es geht darum, dich in ein gutes und authentisches Licht zu rücken, falsche Versprechungen und Geschwafel haben hier keinen Platz 😉

#6 Fotos und Videos einfügen

Fotos und Videos sind oft aussagekräftiger als reiner Text. Du solltest in jedem Fall das Titelbild und dein Logo hinzufügen, kannst aber auch weitere Bilder hochladen und auch Videos hinzufügen. 

So erhalten Kunden einen guten Eindruck von deinem Unternehmen und werden in ihrer Kaufentscheidung bestärkt.

Achte dafür natürlich auf hochwertige und aussagekräftige Bilder. Eine gute Qualität und ein sinnvolles Motiv sind hier gefragt. Wenn du keine guten Fotos hast, lade lieber erstmal keine hoch und kümmere dich um einen Fotografen oder mache selbst gute Bilder. 

#7 Produktkatalog nutzen

Seit kurzem können bei Google My Business auch bestimmte Produkte oder Dienstleistungen inklusive Preis anlegen und für Kunden sichtbar machen. Ob besondere Angebote oder deine Bestseller – Kunden behalten so einen guten Überblick über dein Unternehmen und dein Sortiment.
Wenn du Produkte hochlädst, solltest du dazu unbedingt den Namen, den Preis und eine Beschreibung angeben, die sichtbar wird, wenn ein Kunde das Produkt anklickt. Für Unternehmen, die keine Produkte, sondern Dienstleistungen anbieten, gibt es den Bereich “Leistungen” unter dem du die wichtigsten Leistungen inklusive einer Beschreibung mit maximal 300 Zeichen hinzufügen kannst. So verknüpfst du nicht nur sinnvolle Keywords mit deinem Unternehmensprofil, sondern gibst den Kunden wertvolle Informationen, ohne dass Sie lange im Internet danach suchen müssen.

#8 Google Post-Funktion nutzen

Nicht ganz so neu, aber von vielen Unternehmen noch unentdeckt, sind die Google Posts im Google My Business Account. Du kannst hier regelmäßig über aktuelle Events, Neuheiten auf deiner Website, Produkte und Co. informieren und hältst deine Kunden auf dem Laufenden.

Die Posts werden direkt unter den Rezensionen in deinem Google Eintrag angezeigt und sind sogar mit einem Link versehen, der Interessenten zum Beispiel direkt zu deiner Website führt.

Tipps für die Google My Business Optimierung mit Posts:

#9 Bewertungen im Blick behalten und darauf reagieren

Bewertungen sind der heilige Gral, wenn es um die Kaufentscheidung geht. Schlechte Bewertungen schrecken Kunden ab. Achte also darauf, dass du nicht zu viele von ihnen sammelst. Schlechte Bewertungen beeinflussen nicht nur deine Kunden, sondern auch das Google-Ranking. Denn schlecht bewertete Unternehmen erscheinen weiter unten als gut bewertete. Klar, Google will Nutzern ja das beste Ergebnis zeigen.

Laut MOZ beeinflussen Review Signals (also Bewertungen) zu 15,44 % das Ranking innerhalb des Local Packs und haben zu 6,47 % Einfluss auf die lokalen organischen Suchergebnisse. 

Wenn doch mal schlechte Bewertungen auftauchen, ist das kein Weltuntergang. Mach nur nicht den Fehler, ungehalten auf sie zu reagieren, das wirkt unseriös. Zeige lieber Verständnis für den enttäuschten Kunden und antworte auf die schlechte Bewertung mit dem Angebot, ihm bei seinem Anliegen zu helfen. Das zeigt auch anderen Kunden, dass du Feedback ernst nimmst und dich darum kümmerst.

Und ganz wichtig: Kaufe keine Fake-Bewertungen. Viele Nutzer hinterfragen Kundenbewertungen und sind bei nur positiven Bewertungen oftmals kritischer, als wenn auch mal eine mittelmäßige Bewertung abgegeben wurde.

Richtig auf negative Bewertungen reagieren

Negative, unangebrachte Bewertungen bei Google löschen lassen

Du hast eine Bewertung erhalten, die dein Unternehmen absichtlich schlecht macht, ohne einen triftigen Grund? Oder du findest einen unangemessenen Ausdruck in der Bewertung? Dann hast du die Möglichkeit, diese bei Google zu melden und eine Löschung zu beantragen.

#10 Fragen & Antworten Funktion nutzen

Um den Google My Business Eintrag zu optimieren, solltest du unbedingt auch den FAQ-Bereich in deinem Account nutzen. Nutzer haben dort die Möglichkeiten, Fragen an dein Unternehmen zu stellen, die öffentlich sichtbar sind. Auf die Fragen können entweder das Unternehmen selbst oder andere Nutzer antworten. 

Reagiere also möglichst zeitnah auf gestellte Fragen, damit du sie selbst beantworten kannst. Die Antwort wird dann auch als “Antwort vom Inhaber” gekennzeichnet. 

Nutze den FAQ-Bereich auch dazu, um relevante Keywords einzubinden, nach denen deine Nutzer suchen – natürlich nur dort, wo es sinnvoll ist. 

#11 Statistiken von Google My Business nutzen

Unter dem Bereich “Statistiken” stellt dir Google eine Vielzahl von Daten bereit, die du dir regelmäßig anschauen solltest. Hier siehst du zum Beispiel, wie Nutzer nach deinem Unternehmen suchen und es finden:

Daraus kannst du zum Beispiel ableiten, welchen Bereich du noch ausbauen kannst. Finden dich viele Nutzer nur über den Markennamen, solltest du dir vielleicht die eingetragene Kategorie und die Attribute noch einmal anschauen und optimieren.

Außerdem findest du in den Statistiken auch eine Grafik, die zeigt, wie Nutzer mit deinem Google My Business Eintrag am häufigsten interagieren. Besuchen sie deine Website? Sehen sie sich eine Wegbeschreibung an? Das zeigt dir, wie die einzelnen Schritte des Kunden zu dir aussehen.

Mit der Google My Business Optimierung lokal besser gefunden werden

Die Optimierung deines Google My Business Accounts dient vor allem dazu, dass du in den lokalen Suchergebnissen besser gefunden wirst. Local SEO ist hier das Stichwort.

Mit einem optimierten Google Eintrag, der regelmäßig gepflegt wird, mit Kunden interagiert, alle wichtigen Informationen bereitstellt, durch gute Bewertungen auffällt und noch dazu passende Keywords in dem Bereich Leistungen, im Beschreibungstext, in der Kategorie, Posts und dem Fragen und Antwort Bereich enthält, erhöhst du die Chancen lokal in deiner Region ganz oben angezeigt zu werden.

Suchanfragen mit einem Ortsbezug wie zum Beispiel „Bäckerei Essen“ werden häufig getätigt und sind für Kunden der Weg zum Kaufabschluss. Aber auch Suchanfragen, die keinen direkten Ortsbezug beinhalten, dafür aber stark ortsbezogen sind, gehören dazu. Sucht man zum Beispiel nach„Drogeriemarkt“, schlägt einem die Suchmaschine in der Regel personalisierte und an den eigenen Standort angepasste Suchergebnisse vor. 

Es werden verschiedene lokale Suchen unterschieden:

Für solche Suchanfragen spielt Google fast immer Google Maps Daten und sogenannte Knowledge Graphs oder Local Packs aus. Hier erscheinst du dann mit deinem Google My Business Eintrag. Umso besser dieser optimiert ist und umso relevanter du für eine bestimmte lokale Suchanfrage bist, umso höher erscheinst du bei Google Maps oder wirst sogar als Knowledge Graph angezeigt und bist für Kunden direkt präsent und sichtbar

Fazit: Es lohnt sich immer, Google My Business zu optimieren. Halte deine Daten aktuell und teile mit deinen Kunden News, beantworte Fragen und halte auch die Bewertungen im Blick. Dabei ist die Pflege des Google Eintrags zwar zeitaufwändig, lohnt sich aber, weil du lokal für Kunden sichtbarer wirst. Die Nutzung von Google My Business ist dabei für dich kostenlos. Also nichts wie ran an die Optimierung!

Du brauchst Hilfe? Kontaktiere uns einfach und wir sprechen mit dir gerne über die Möglichkeiten, wie wir dein Unternehmen in den regionalen Suchergebnissen noch sichtbarer machen können.

Quelle aller GIFs: https://giphy.com/
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur kostenlosen Beratung

Wir als Agentur helfen Dir beim Wachstum deines Unternehmens. Bist auch Du bereit zu wachsen?