Was ist Crawl Budget?

Inhalts­übersicht

Gute Rankings in den Google Ergeb­nissen sind ein zentrales Ziel von Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung, aber wie kommt es überhaupt dazu, dass Google weiß, welche Inhalte relevant für die Nutzer sind? Wir erklären dir, wie Google den Content auf deiner Website analy­siert und was das Crawl Budget damit zu tun hat. Zusätz­lich geben wir dir wertvolle Tipps, mit denen du das Google Crawl Budget deiner Website optimal für gute Rankings ausnutzt.

Crawl Budget: Definition

Stellst du eine neue Seite mit neuem Content online oder über­ar­bei­test du bestehende Texte auf einer Website, scannt die KI von Google, auch Googlebot genannt, diese Inhalte. Im Anschluss daran wird die Seite mit den neuen oder verän­derten Inhalten von der Such­ma­schine indexiert. Das heißt, dass deine neuen Texte in Zukunft über die Google Suche auffindbar sind.

An welcher Position deine Seite für relevante Keywords in den den SERPs aufge­listet ist, wird im letzten Schritt bestimmt. Hier vergleicht die KI der Such­ma­schine deinen Content mit dem Wett­be­werb und den Nutzer­daten in Bezug auf die Such­in­ten­tion. Beant­wortet dein Text alle rele­vanten Fragen der Nutzer, ist es wahr­schein­li­cher, dass deine Website unter den Top-Ergeb­nissen aufge­listet wird.

Crawl-Prozess: Ablauf

Was hat der Crawl-Prozess denn nun mit Budget zu tun? Ganz einfach: Dem Googlebot, auch Crawler genannt, steht pro Website eine bestimmte Zeit zum Analy­sieren der Seite zur Verfügung. Diese Zeit wird Crawl Budget genannt.

Tipp:
Je größer das Crawl Budget einer Seite, desto mehr Zeit nimmt der Web-Crawler in Anspruch, um eine Seite zu unter­su­chen, sie zu inde­xieren und zu platzieren. 

Exkurs: Fresh Crawl & Deep Crawl

Der Googlebot führt dauerhaft Website-Scans durch, um die Fragen der Nutzer immer mit den aktu­ellsten Infor­ma­tionen beant­worten zu können. Dazu führt er fast täglich einen Fresh Crawl für aktuelle Ände­rungen auf einzelnen Seiten durch und ungefähr monatlich einen Deep Crawl für die Analyse der gesamten Website.

Warum lohnt es sich eine Website mit hohem Crawl Budget zu haben? Je mehr Zeit der Googlebot in den Scan deiner Website inves­tiert, desto tiefer geht die Analyse und dementspre­chend mehr Unter­seiten mit Inhalten deiner Website werden gescannt und indexiert. Dies erhöht die Chance auf gute Plat­zie­rungen in den SERPs. Grund­sätz­lich gilt: Opti­mierte Seiten können von der Google KI einfacher gelesen werden, was sich positiv auf die Rankings auswirkt.

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

Wie hoch ist das Crawl Budget meiner Website? 

Das Crawl Budget einer Website lässt sich über die Google Search Console einsehen. Wähle dazu zuerst “Vorherige Tools und Berichte” und im Anschluss “Scan-Statistik” aus. Dir werden drei Diagramme angezeigt, von welchen das erste die Anzahl der gescannten Seiten pro Tag anzeigt. Diese Zahl sollte, wie bereits oben erklärt, möglichst hoch sein.

Die beiden weiteren Diagramme zeigen die Menge der täglich herun­ter­ge­la­denen Daten und die Lade­zeiten. Hinsicht­lich der tech­ni­schen Opti­mie­rung deiner Seite sind diese Werte so gering wie möglich zu halten. Zusätz­lich werden bei einem gerin­geren Zeit­auf­wand zum Herun­ter­laden der Daten wiederum mehr Unter­seiten vom Crawler gescannt.

Unter­schied: Crawl Budget und Index Budget

Anders als das Crawl Budget, gibt das Index Budget nicht an, wie viele Seiten generell von Google gescannt werden, sondern wie viele Seiten indexiert und somit über die Google Suche auffindbar gemacht werden. Um das Index Budget und Crawl Budget einer Seite sinnvoll zu nutzen, sind Seiten mit 404-Fehler­code dring­lichst zu vermeiden, da das Budget auf diesen Seiten nur verschwendet wird.

Crawl Budget steigern: So geht Website-Opti­mie­rung unter Berück­sich­ti­gung des Crawl Budgets 

Wer gute Plat­zie­rungen in den Google Such­ergeb­nissen zu rele­vanten Keywords anstrebt, sollte das Crawl Budget bei der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung nicht vernach­läs­sigen. Nicht nur, dass eine opti­mierte Seite effi­zi­enter gecrawlt wird und dies die Rankings positiv beein­flusst: Eine Website mit vielen guten Plat­zie­rungen sorgt dafür, dass wiederum das Crawl Budget gestei­gert wird. Google erkennt, dass die Inhalte deiner Website hilfreich für den Nutzer sind und inves­tiert daher mehr Zeit in den Scan der Website.

Tipps, mit denen du dein Crawl Budget steigerst:

Fazit

Die internen Vorgänge und Beur­tei­lungs­kri­te­rien der Goog­le­bots sind für Laien oft schwer zu verstehen und wenig trans­pa­rent. Trotzdem ist es sinnvoll, sich mit dem Crawl Budget einer Website ausein­an­der­zu­setzen, um gute Plat­zie­rungen in den SERPs zu erreichen. Beachtest du in der Opti­mie­rung deiner Seite unsere Tipps, kannst du dafür sorgen, dass Google deiner Seite mehr Aufmerk­sam­keit schenkt und die Chance auf Top-Plat­zie­rungen für relevante Such­be­griffe erhöhen.

Du fragst dich, wie gut deine Seite für die Goog­le­bots optimiert ist und ob das Crawl Budget sinnvoll genutzt wird? Als SEO-Agentur verhelfen wir deiner Seite zu mehr Sicht­bar­keit. Verein­bare jetzt einen Bera­tungs­termin und wir analy­sieren deine Seite auf Optimierungspotenziale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.