Google Ranking verbessern – 6 Tipps für erfolgreiche Platzierungen

Google ist jedem ein Begriff – die Suchmaschine ist der weltweite Marktführer unter den Internet-Suchmaschinen und bearbeitet jährlich bis zu über 2 Billionen Suchanfragen. Die Suchmaschine möchte ihren Nutzern natürlich die besten und hilfreichsten Ergebnisse liefern. Sie wertet die Suchintention mithilfe einer künstlichen Intelligenz genau aus. Deswegen ist es wichtig, dass die eigene Seite in den Suchergebnissen möglichst hoch platziert ist und gut sichtbar für die Nutzer ist.

Du möchtest dein Google Ranking verbessern und wissen, wie du das effektiv schaffst? – Unsere Tipps geben dir die beste Hilfestellung, um deine Ziele zu erreichen.

Wichtig für das Ranking: der Google Algorithmus

Doch klären wir zu Beginn eine der wichtigsten Grundlagen – den Google Algorithmus. Er entscheidet auf welchem Rang die Seite bei einer Suche gelistet wird.

Es ist schwierig zu sagen, wie genau der Algorithmus funktioniert, da Google diesen geheim hält und er ständig verändert und erweitert wird. Allerdings spielen dort mehrere Algorithmen (z.B. Wortanalyse) zusammen, um die Relevanz der einzelnen Webseiten der Suchanfrage einzuschätzen. Früher war es beispielsweise so, dass viele Links zu einem besseren Ranking führen. Dies ist heute aber nicht mehr der Fall. Heute steht der Nutzer absolut im Vordergrund: Der Content muss die Fragen der Nutzer beantworten und die Website muss nutzerfreundlich aufgebaut und barrierefrei bedienbar sein.

Google Ranking verbessern: Unsere Tipps für die Suchmaschine

Tipp #1 Keyword-Recherche

Da unser Ziel ist, möglichst hohen Traffic auf unsere Seite zu generieren, müssen wir uns zu Beginn Gedanken über passende Keywords machen. 

Doch was genau ist eine Keyword Recherche? Darunter versteht man die Auswahl der relevantesten Keywords und Keyword-Kombinationen. Hier ist es vor allem wichtig, dass du die genaue Suchintention deiner Zielgruppe kennst – also warum sucht diese Nutzergruppe nach einem bestimmten Begriff? Etwa wegen einer Kaufintention oder um sich zu informieren? Da nicht alle nach genau dem Begriff suchen werden, ist es auch wichtig, dass ähnliche Begriffe und Synonyme in Betracht gezogen werden müssen. 

Eine ausführliche Anleitung inkl. wichtiger Tools für eine gute Keyword-Recherche findest du bereits auf unserem Blog.

Tipp #2 Keywords richtig einsetzen

Nachdem du die Keywords recherchiert hast und dich für die relevantesten entschieden hast, ist es wichtig, diese erfolgreich in den Text einzusetzen. Denn Google listet nicht die gesamte Domain, sondern Nutzer bekommen einzelne Seiten bei einer Suchanfrage angezeigt. Erstellst du mehrere Seiten innerhalb deiner Website zu einem Keyword (oder Thema), solltest du vorher untersuchen, ob unterschiedliche Seiten überhaupt einen Sinn machen, oder du lieber holistischen Content schaffen solltest. Bei der Erstellung mehrerer Seiten zu einem Keyword entsteht nämlich die sogenannte Keyword-Kannibalisierung. Aus diesem Grund sollte ein Keyword jeweils nur einmal pro Website platziert werden. Einfach gesagt: Jede Seite sein eigenes Fokus-Keyword mit eigener Keyword-Wolke.

Tipp #3 Metadaten

Was sind überhaupt Metadaten? Die Metadaten werden bei einer Suchanfrage ausgespielt und geben der Suchmaschine Informationen über den Content der Webseite. Sie bestehen aus einem Titel, der URL und einer kurzen Beschreibung (sog. Meta-Description). Außerdem sollte in allen drei Angaben immer das Hauptkeyword platziert werden. Die Metadaten sollen den Nutzern erste Informationen über den Inhalt der Seite geben und damit neugierig gemacht werden, um letztendlich die Webseite zu besuchen. Wie du deine Metadaten optimierst, erfährst du in unserem Artikel.

Tipp #4 URL Google freundlich gestalten

Deine URL sollte möglichst kurz und verständlich gestaltet werden, um in den Weiten des Internets gefunden zu werden. Denn übermäßig lange URLs sind nicht suchmaschinenfreundlich. Diese Punkte solltest du bei der URL beachten:

  • Hauptkeyword sollte praktischerweise enthalten sein
  • aus maximal 5 Wörtern bestehen
  • kurz & informativ
  • keine Parameter enthalten
  • keine reinen Zahlen/Artikelnummern o.ä., sondern beschreibend sein

Tipp #5 Qualitativ hochwertiger Content

Da Google seinen Nutzern nur qualitativ hochwertige und relevante Inhalte anbieten möchte, kannst du dies zu deinem Vorteil machen und guten Content produzieren. Achte darauf, dass deine Zielgruppe einen Mehrwert aus deinem Content ziehen kann. Tipps für guten Content:

  • Sinnvolle Gliederung und Struktur des Textes
  • Gute Lesbarkeit
  • Spannend und informativ geschrieben
  • Rhetorik an Zielgruppe anpassen

Tipp #6 Backlinks

Es ist sinnvoll, Verlinkungen (sog. Backlinks) auf deiner Website zu setzen. Allerdings müssen diese auch gut platziert sein, denn Google achtet auf die Qualität der Backlinks. Wenn du zu viele Verlinkungen setzt, könnte sich dies negativ auswirken und du kannst dein Google Ranking nicht verbessern, sondern vielleicht sogar verschlechtern. Es ist daher wichtig, dass andere Seiten verlinkt werden, die dem Leser einen Mehrwert bieten. 

Zu einem guten Google Ranking gehört natürlich noch einiges mehr – falls du jetzt neugierig geworden bist, kontaktiere ganz einfach unsere SEO-Agentur. Wir beraten dich gerne unverbindlich und helfen dir dabei, dein Google Ranking zu verbessern!

Noch Fragen?
Welche Möglichkeiten hat dein Unternehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatzziele? Lass uns genau das herausfinden und gemeinsam Großes schaffen.
Dieser Artikel wurde verfasst von
Inhalts­übersicht