Google Ranking verbes­sern – 6 Tipps für erfolg­reiche Platzierungen

Inhalts­übersicht

Google ist jedem ein Begriff – die Such­ma­schine ist der weltweite Markt­führer unter den Internet-Such­ma­schinen und bear­beitet jährlich bis zu über 2 Billionen Such­an­fragen. Die Such­ma­schine möchte ihren Nutzern natürlich die besten und hilf­reichsten Ergeb­nisse liefern. Sie wertet die Such­in­ten­tion mithilfe einer künst­li­chen Intel­li­genz genau aus. Deswegen ist es wichtig, dass die eigene Seite in den Such­ergeb­nissen möglichst hoch platziert ist und gut sichtbar für die Nutzer ist.

Du möchtest dein Google Ranking verbes­sern und wissen, wie du das effektiv schaffst? – Unsere Tipps geben dir die beste Hilfe­stel­lung, um deine Ziele zu erreichen.

Wichtig für das Ranking: der Google Algorithmus

Doch klären wir zu Beginn eine der wich­tigsten Grund­lagen – den Google Algo­rithmus. Er entscheidet auf welchem Rang die Seite bei einer Suche gelistet wird.

Es ist schwierig zu sagen, wie genau der Algo­rithmus funk­tio­niert, da Google diesen geheim hält und er ständig verändert und erweitert wird. Aller­dings spielen dort mehrere Algo­rithmen (z.B. Wort­ana­lyse) zusammen, um die Relevanz der einzelnen Webseiten der Such­an­frage einzu­schätzen. Früher war es beispiels­weise so, dass viele Links zu einem besseren Ranking führen. Dies ist heute aber nicht mehr der Fall. Heute steht der Nutzer absolut im Vorder­grund: Der Content muss die Fragen der Nutzer beant­worten und die Website muss nutzer­freund­lich aufgebaut und barrie­re­frei bedienbar sein.

Google Ranking verbes­sern: Unsere Tipps für die Suchmaschine

Tipp #1 Keyword-Recherche

Da unser Ziel ist, möglichst hohen Traffic auf unsere Seite zu gene­rieren, müssen wir uns zu Beginn Gedanken über passende Keywords machen. 

Doch was genau ist eine Keyword Recherche? Darunter versteht man die Auswahl der rele­van­testen Keywords und Keyword-Kombi­na­tionen. Hier ist es vor allem wichtig, dass du die genaue Such­in­ten­tion deiner Ziel­gruppe kennst – also warum sucht diese Nutzer­gruppe nach einem bestimmten Begriff? Etwa wegen einer Kauf­in­ten­tion oder um sich zu infor­mieren? Da nicht alle nach genau dem Begriff suchen werden, ist es auch wichtig, dass ähnliche Begriffe und Synonyme in Betracht gezogen werden müssen. 

Eine ausführ­liche Anleitung inkl. wichtiger Tools für eine gute Keyword-Recherche findest du bereits auf unserem Blog.

Tipp #2 Keywords richtig einsetzen 

Nachdem du die Keywords recher­chiert hast und dich für die rele­van­testen entschieden hast, ist es wichtig, diese erfolg­reich in den Text einzu­setzen. Denn Google listet nicht die gesamte Domain, sondern Nutzer bekommen einzelne Seiten bei einer Such­an­frage angezeigt. Erstellst du mehrere Seiten innerhalb deiner Website zu einem Keyword (oder Thema), solltest du vorher unter­su­chen, ob unter­schied­liche Seiten überhaupt einen Sinn machen, oder du lieber holis­ti­schen Content schaffen solltest. Bei der Erstel­lung mehrerer Seiten zu einem Keyword entsteht nämlich die soge­nannte Keyword-Kanni­ba­li­sie­rung. Aus diesem Grund sollte ein Keyword jeweils nur einmal pro Website platziert werden. Einfach gesagt: Jede Seite sein eigenes Fokus-Keyword mit eigener Keyword-Wolke.

Tipp #3 Metadaten

Was sind überhaupt Metadaten? Die Metadaten werden bei einer Such­an­frage ausge­spielt und geben der Such­ma­schine Infor­ma­tionen über den Content der Webseite. Sie bestehen aus einem Titel, der URL und einer kurzen Beschrei­bung (sog. Meta-Descrip­tion). Außerdem sollte in allen drei Angaben immer das Haupt­key­word platziert werden. Die Metadaten sollen den Nutzern erste Infor­ma­tionen über den Inhalt der Seite geben und damit neugierig gemacht werden, um letzt­end­lich die Webseite zu besuchen. Wie du deine Metadaten opti­mierst, erfährst du in unserem Artikel.

Tipp #4 URL Google freund­lich gestalten

Deine URL sollte möglichst kurz und verständ­lich gestaltet werden, um in den Weiten des Internets gefunden zu werden. Denn übermäßig lange URLs sind nicht such­ma­schi­nen­freund­lich. Diese Punkte solltest du bei der URL beachten:

Tipp #5 Quali­tativ hoch­wer­tiger Content

Da Google seinen Nutzern nur quali­tativ hoch­wer­tige und relevante Inhalte anbieten möchte, kannst du dies zu deinem Vorteil machen und guten Content produ­zieren. Achte darauf, dass deine Ziel­gruppe einen Mehrwert aus deinem Content ziehen kann. Tipps für guten Content:

Tipp #6 Backlinks

Es ist sinnvoll, Verlin­kungen (sog. Backlinks) auf deiner Website zu setzen. Aller­dings müssen diese auch gut platziert sein, denn Google achtet auf die Qualität der Backlinks. Wenn du zu viele Verlin­kungen setzt, könnte sich dies negativ auswirken und du kannst dein Google Ranking nicht verbes­sern, sondern viel­leicht sogar verschlech­tern. Es ist daher wichtig, dass andere Seiten verlinkt werden, die dem Leser einen Mehrwert bieten. 

Zu einem guten Google Ranking gehört natürlich noch einiges mehr — falls du jetzt neugierig geworden bist, kontak­tiere ganz einfach unsere SEO-Agentur. Wir beraten dich gerne unver­bind­lich und helfen dir dabei, dein Google Ranking zu verbessern!

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.