SEO-Textlänge für Google: Wie lang muss er sein? Auf die Länge kommt es an – oder doch nicht?

Inhalts­übersicht

Dass der Inhalt einer Webseite schon lange ein entschei­dendes Kriterium für die Plat­zie­rung einer Seite bei Google ist, findet man schnell heraus. Dabei ist man sich unter Experten ebenfalls einig, dass es SEO-Texte im klas­si­schen Sinn nicht mehr gibt, denn Text­wüsten, die aus ein und demselben Keyword bestehen, haben bei Google keine Chance mehr auf ein gutes Ranking.

Oberstes Ziel von Google ist es nämlich, seine Nutzer mit passenden Inhalten zur Such­an­frage zufrie­den­zu­stellen – Stich­worte Nutzer­si­gnale und User Expe­ri­ence. Und das klappt nicht mit unles­baren, veral­teten SEO-Texten.

Aber wie lang sollte ein Websei­ten­text denn sein? Was die richtige SEO-Text Länge angeht, herrscht nicht ganz so viel Einigkeit. Fragst du einen SEO-Experten, wie lang ein SEO-Text sein muss, um bei Google zu punkten, kommt wahr­schein­lich die Antwort: “Kommt drauf an.” Aber auf was? Vor allem auf die Such­in­ten­tion und den Kontext!

Das heißt, es gibt gar nicht die eine bestimmte Textlänge, die ein Garant für gute SEO-Texte ist? Die Antwortet lautet (leider): Nein! “Aber…aber…wie…?” Wir erklären es dir!

Die eine richtige Textlänge gibt es nicht für Google 

Studien zur optimalen Textlänge von SEO-Texten kommen zu ganz unter­schied­li­chen Ergeb­nissen: Ältere Studien sprechen von einer maximalen Länge von 300 Wörtern, während die neueren Studien wie zum Beispiel von backlinko.com eine höhere optimalen Wortlänge für Top-Plat­zie­rungen erkennen. 

Die Studie von backlinko.com 2020

Fazit: Für eine gute Plat­zie­rung ist auf keinen Fall nur die Textlänge entschei­dend. Viele Ranking­fak­toren beein­flussen die Plat­zie­rung in den Such­ergeb­nissen. Welche das sind, erfährst du in unserem Blog­bei­trag Webseiten für Such­ma­schinen opti­mieren.

Das sagt Google zur SEO-Text Länge

Wer sich mit der SEO-Text Länge beschäf­tigt, kommt an den Aussagen von Webmaster Trend Analyst bei Google, John Mueller, nicht vorbei. Sein Statement zur Textlänge lautete 2014 schon:

Es gibt keine Mindest­länge, und es gibt keine Mindest­an­zahl von Artikeln pro Tag, die Sie posten müssen, noch eine minimale Anzahl von Seiten auf einer Website. In den meisten Fällen ist Qualität besser als Quantität. Unsere Algo­rithmen versuchen ausdrück­lich, Websites zu finden und zu empfehlen, die quali­tativ hoch­wer­tige, einzig­ar­tige und über­zeu­gende Inhalte bieten. Füllen Sie Ihre Website nicht mit minder­wer­tigen Inhalten, sondern arbeiten Sie dafür, dass Ihre Website die beste ihrer Art ist. 

John Mueller /Webmaster Trends Analyst bei Google

Fazit: Es kommt also viel mehr darauf an, welche Infor­ma­tionen ein Text enthält und wie diese aufbe­reitet sind als darauf, wie lange der SEO-Text ist. Qualität vor Quantität lautet die Devise.

Entschei­dend ist, wonach der Nutzer sucht. Geht es ihm mit seiner Such­an­frage um gut recher­chierte und ganz­heit­liche Inhalte, oder möchte er nur eine ober­fläch­liche Infor­ma­tion zu einem Thema erhalten? Ein Beispiel: Ein Nutzer, der nach “Gemüse Rezepte” sucht, möchte sicher keine Abhand­lung über Rezepte im Allge­meinen erhalten, sondern sucht nach konkreten Rezepten (inklusive Bild oder Video), die er nach­ko­chen kann. Sucht jemand aber nach “vege­ta­ri­sche Ernährung” wünscht er sich viel­leicht einen Ratge­ber­bei­trag mit wichtigen Infor­ma­tionen und Tipps zum Thema. Dieser Text wird vermut­lich auto­ma­tisch länger sein als eine Rezeptsammlung.

Richte dich also bei der Textlänge nicht nach Vorgaben, sondern nach den Bedürf­nissen deiner Leser!

Wie finde ich die perfekte Textlänge für SEO – unsere 5 Tipps: 

Es gibt nicht die eine perfekte Textlänge, die Webseiten für gute Plat­zie­rungen haben müssen. Aber du kannst dich bei der Textlänge an verschie­denen anderen Faktoren orien­tieren. Welche das sind, zeigen wir dir jetzt! 

# Tipp 1: Mitbe­werber checken

Seiten, die zu einem Such­be­griff in den Top-10 ranken machen offen­sicht­lich etwas richtig. Deshalb solltest du dir vor der Texter­stel­lung immer die top-plat­zierten Konkur­renten in den Such­ergeb­nissen anschauen. Findet man dort eher kurze knackige Infor­ma­tionen oder wird ein Thema ganz­heit­lich mit langen Texten abgedeckt?

# Tipp 2: Keywords checken

Vor dem Schreiben machst du in der Regel eine Keyword Recherche, um passende Such­be­griffe zu finden, die für deine Kunden inter­es­sant sind. Hier solltest du bereits schauen, welche Keywords du zusammen in einem Text behandeln kannst. So rankt eine Website gleich für mehrere Keywords. Auskunft, ob du für ein Keyword einen eigenen Text schreiben solltest, geben dir wieder die auf Seite 1 rankenden Seiten der Mitbe­werber, die du zum Beispiel mit einem SEO-Tool wie Ahrefs näher analy­sieren kannst. 

#Tipp 3: genutzte Medien beachten

Oft ranken Webseiten zu einem Such­be­griff nicht nur aufgrund guter Texte, sondern auch weil sie spannende Grafiken, erklä­rende Videos oder die richtigen Bilder auf der Seite haben. Schaue dir immer an, welche verschie­denen Medien zu einer Such­an­frage angezeigt werden. Haben die Top-3-Seiten Videos und viele Bilder zum Thema auf Ihrer Seite, reicht eine reine Text­land­schaft wahr­schein­lich nicht aus, um eine gute Plat­zie­rung bei Google zu erreichen.

Zu dem Keyword “Katzen­spiel­zeug basteln” werden viele Bilder und Videos angezeigt

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

#Tipp 4: Unique Content mit Mehrwert bieten 

Bei der ganzen Recherche, was die Mitar­beiter so machen, könnte man geneigt sein, einfach die Inhalte zu kopieren. Dass das nicht funk­tio­niert, liegt ja aber irgendwie auf der Hand. Denn: Leser wünschen sich einzig­ar­tige Inhalte, die Ihnen einen Mehrwert bieten

Oft gibt es zu einem Thema so viel zu sagen, dass alle Top-10 unter­schied­liche Ansätze und Inhalte bieten. Über­schnei­dungen sind natürlich nicht zu vermeiden, aber du solltest immer versuchen, einen eigenen Zugang zum Thema zu finden. Suche zum Beispiel nach aktuellen Studien, News zum Thema oder berichte als Experte über deine eigenen Erfah­rungen. Auch Inter­views mit Experten oder eigene Studien werden je nach Thema gerne gelesen. Deiner Krea­ti­vität sind keine Grenzen gesetzt!

#Tipp 5: Content-Format im Blick haben

Hier lässt sich leider wieder keine pauschale Antwort zur idealen SEO-Text Länge geben, aber es macht schon einen Unter­schied, ob du einen Blog­bei­trag, einen Glos­sar­ein­trag oder eine Produkt­be­schrei­bung textest. 

Während es auf einer Landing­page vor allem darum geht, mit wenigen Worten möglichst viel zu sagen und den Kunden zum Kaufen anzuregen, sind Blog­ar­tikel meist deutlich umfang­rei­cher und sollen alle Infor­ma­tionen zu einem Thema bieten. Für Produkt­be­schrei­bungen im Online-Shop ist der Platz begrenzt, hier sind Bullet­point-Listen besonders beliebt. Je nach Content-Format solltest du also auch die Textlänge anpassen. Auch hier gilt aber immer: Qualität vor Quantität!

Du möchtest erfahren, wie man gute SEO-Texte schreibt und worauf es im Detail ankommt. Dann besuche unseren Blog­ar­tikel zum Thema!

Du brauchst Unter­stüt­zung bei der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und der Erstel­lung von hoch­wer­tigen SEO-Texten? Kontak­tiere uns unver­bind­lich und wir bespre­chen gerne die Möglich­keiten passend zu deinem Unter­nehmen und dem Budget.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert