Google Ask Boxen: “Andere suchten auch nach” vs. “Weitere Fragen”

Inhalts­übersicht

Einer der wichtigsten Grundsätze von Suchmaschinenoptimierung ist, die Suchintention von Nutzern zu antizipieren. So kann die Suchmaschine die passenden Suchergebnisse liefern und Webseiten die passenden Inhalte bieten. 

Lange Zeit gab es dafür die “Andere suchten auch nach”-Funktion. Diese wird nun von neuen Funktionen abgelöst: Google nutzt jetzt seine Insights zum Nutzerverhalten, um in der “Weitere Fragen”-Box auf einen Blick die wichtigsten Fragen und Antworten für Nutzer zusammenzutragen. Außerdem werden in der neuen “Ähnlich”-Box passend zur getätigten Suche weiterführende Suchanfragen vorgeschlagen.

Was ist “Andere suchten auch nach” bei Google?

Die “Andere suchten auch nach”-Funktion, im Englischen “People Also Ask” (kurz ”PAA”), führte Google 2016 zunächst für die mobile Nutzung, 2018 dann auch für die Desktop-Anzeige ein. Die Short Click Box diente dazu, die Suchintention von Nutzern präziser zu definieren und so zufriedenstellendere Ergebnisse liefern zu können. 

Wenn ein Nutzer zum Beispiel nach “Gartenhaus” sucht, wird er wahrscheinlich zuerst einen Shop für Gartenhäuser finden. Angenommen, der Nutzer wäre eigentlich nicht auf der Suche nach einem Shop, sondern eher nach einer DIY-Anleitung, wäre er mit diesem Ergebnis nicht optimal bedient.

Die “Andere suchten auch nach”-Box kann diese Suchintention antizipieren und die weiterführende Suche “Gartenhaus selber bauen” oder “Wie kann ich ein Gartenhaus bauen” vorschlagen. Die Suchvorschläge führen direkt per Link zu den neuen Suchergebnisseiten, sodass dem User das Eintippen einer neuen Suchanfrage erspart wird. Auch wenn Nutzer selbst nicht die optimale Suchanfrage für ihre Intention formulieren, kann ihr Suchziel durch die Vorschläge schnell erreicht werden.

Google scheint allerdings erkannt zu haben, dass manche Nutzer unterschiedliche Suchstrategien haben: Einige User formulieren ihre Suchanfrage gerne länger aus, z.B. “Was sind die wichtigsten Tipps für den Bau eines Gartenhauses?”, während andere User nur das Keyword “Gartenhaus Tipps” eintippen – beide hätten jedoch die gleiche Suchintention. Um beide Suchstrategien mit passenden weiterführenden Vorschlägen zu bedienen, bietet Google mittlerweile zwei alternative Funktionen statt der “Andere suchten auch nach” Short Click Box:

  • die “Weitere Fragen” Box, die ausformulierte Fragen und Antworten liefert, 
  • die “Ähnlich” Box, die kurze Keywords für neue Suchanfragen vorschlägt.

Für die Suchmaschinenoptimierung einer Website sind die Ask-Boxen ein wichtiger Anhaltspunkt zu den Suchintentionen und dem Suchverhalten der Nutzer. Viele Websites orientieren sich bei der Strukturierung Ihrer Inhalte bereits an den Fragen, die in den Boxen auf den Suchergebnisseiten vorgeschlagen werden, und erhoffen sich dadurch, Googles Kriterien für hilfreiche Inhalte zu erfüllen. Denn wer die Inhalte mit dem größten und passendsten Mehrwert für Nutzer anbietet, hat hohe Chancen, vom Algorithmus hoch gerankt zu werden.

Was ist eine Short Click Box?

Die ursprüngliche “Andere suchten auch nach”-Funktion war eine Short Click Box. Wurde eine Suchanfrage getätigt, tauchte nicht direkt eine der Boxen auf der SERP (Suchergebnisseite) auf. Das Erscheinen der Box musste erst durch sogenannte Short Clicks getriggert werden.

Die Suchmaschine misst jedes Mal, wenn ein Nutzer eine Website öffnet, die Verweildauer des Nutzers auf der Seite. Google geht davon aus, dass Nutzer sich für gute Seiteninhalte besonders viel Zeit nehmen: Eine gut recherchierte Reportage wird wahrscheinlich länger gelesen als ein liebloser Werbetext voller Pop-Up-Fenster. Die Verweildauer wird also als Zeichen für Qualität des Contents gesehen: Eine hohe durchschnittliche Verweildauer trägt zu einem hohen Ranking der Seite bei. 

Ein Short Click findet statt, wenn Nutzer auf einen Link auf der SERP klicken, aber nur extrem kurz auf der Ziel-Seite verweilen, bevor sie zur SERP zurückkehren und weitersuchen. Die besuchte Seite war bei einem Short Click scheinbar von niedriger Qualität, oder passt nicht zur getätigten Suchanfrage. 

Um Usern nach einem Short Click bei ihrer Suche gezielt weiterzuhelfen, wurde bei einer Rückkehr des Users auf die SERP eine “Andere suchten auch nach”-Box angezeigt. Im obenstehenden Beispiel tätigte ein User einen Short Click bei der Suche nach “Gartentipps”, weshalb eine Short Click Box mit Links zu weiteren passenden Keywords angezeigt wurde.

Tipp: Wer keine Google-Suchanfragen auf Basis von aktuellen Suchtrends oder seinen eigenen vorherigen Suchen vorgeschlagen bekommen möchte, kann Vorschläge in den Sucheinstellungen deaktivieren.

Die Google Vorschläge-Funktionen im Vergleich

“Andere suchten auch” wird nach und nach von neuen Funktionen abgelöst und taucht kaum oder gar nicht mehr auf. Google hat hierzu bisher nichts offiziell bekannt gegeben. Die neuen Funktionen, “Weitere Fragen” und “Ähnlich” sind nun aber auf beinahe jeder SERP zu finden.

Andere suchten auch (veraltet) Weitere Fragen Ähnlich
Englischer Titel People Also AskPeople Also AskRelated Searches
Erscheinungsform Short Click Boxregulär auf SERPregulär auf SERP
Position unter gerade angeklicktem Suchergebnisunterhalb des Featured Snippetszufällig, weiter unten als Ask-Box
Inhalt Mix aus Keywords und kurze Fragenausformulierte W-Fragen und passende Antworten aus Suchergebnissen auf erster SERPKeywords für weitere Suchen
Interaktiv?neinergänzt weitere Fragen, individuell nach Userverhaltennein

Die neuen Boxen sind keine Short Click Boxen, sondern werden unabhängig von den bisherigen Klicks regulärzwischen den Suchergebnissen angezeigt. “Andere suchten auch nach” schlug meist eine Mischung an kurzen Keywords und längeren Fragen vor. Diese sind nun getrennt: “Ähnlich” zeigt kurze Keywords, und “Weitere Fragen” ausformulierte Fragen inklusive Satzzeichen und Antworten. 

“Andere suchten auch nach” erschien immer direkt unterhalb der Snippet-Box des Suchergebnisses, auf dessen Seite ein Short Click stattfand. Die neuen beiden Boxen können frei an unterschiedlichen Platzierungen auf der SERP auftauchen, die “Weitere Fragen”-Box meist direkt unterhalb des Featured Snippets.

Ein Featured Snippet ist ein Suchergebnis, das Google als das mit Abstand treffendste Ergebnis für die Suchanfrage erachtet und deshalb in besonderer Form präsentiert wird. Wenn ein Keyword mit lokalen Bezug gesucht wird, ist z.B. meist eine Google Maps-Karte gefeatured, aber auch Definitionen, Videos oder Tabellen können als Featured Snippet erscheinen.

Die “Ähnlich”-Box

Die “Ähnlich”-Box gleicht “Andere suchten auch nach” sehr. Statt früher sechs Vorschläge werden nun acht angeboten, im neuen Design mit Lupen-Icon. Die Verlinkungen zu den weiterführenden Suchen sind nicht mehr unterstrichen oder blau, sondern werden nur markiert, wenn der Mauszeiger über ihnen schwebt. Das ursprüngliche Keyword ist in normaler Schrift, die Ergänzungen fettgedruckt.

Die “Weitere Fragen”-Box

Vor allem Suchanfragen in Form von W-Fragen finden sich häufig in “Weitere Fragen”. Diese Funktion reagiert besonders individuell auf das Nutzerverhalten: Die Box beinhaltet anfänglich vier, selten drei Fragen. Sobald ein Nutzer mit dem kleinen Pfeil-Icon eine Frage aufklappt, wird ein Auszug aus einer auf der SERP gerankten Seite als Antwort auf diese Frage angezeigt, und unter den vier ursprünglichen Fragen werden zwei zusätzliche Fragen ergänzt, die zur ausgewählten Frage passen.

Je mehr Fragen aufgeklappt werden, desto mehr zunehmend spezifische Fragen werden angezeigt. Es gibt also kein universelles Ranking, welche Fragen in welcher Reihenfolge angezeigt werden, sondern jeder Nutzer wählt seinen eigenen Pfad durch Fragen und Antworten.

Manche Fragen ähneln sich in ihrer Formulierung (z.B. obenstehend: “Was kann man Google lustiges fragen?” vs. “Was kann ich Google lustiges fragen?”). Diese feinen Unterschiede reichen allerdings schon aus, damit Google unterschiedliche Quellen für die beste Antwort heranzieht. Im Großteil der “Weitere Fragen”-Boxen wird als Antwort auf eine Frage ein Text-Absatz angezeigt, seltener tauchen auch Listen, Bilder, Videos, Tabellen oder eine Mischung an Formaten auf – je nach genauer Suchanfrage. Angezeigte Text-Absätze haben meist eine Länge von ca. 40 Wörtern.

Warum ist “Andere suchten auch nach” wichtig für Google SEO?

Wer mit seiner Website ganz oben auf der ersten Suchergebnisseite platziert ist, erhält mehr Traffic (= Seiten-Besuche per Link von der SERP) als jede andere Seite, die für dieses Keyword rankt. Boxen wie “Andere suchten auch nach”, “Weitere Fragen” oder “Ähnlich” beeinflussen hierbei das Nutzerverhalten der Suchmaschinen-User: Auch Websites, die auf den unteren Rankings platziert sind, können in den Google Ask Boxen oben auftauchen – wenn sie die richtigen Fragen am treffendsten beantworten. Somit wird auch niedrig platzierten Seiten eine Chance geboten, Aufmerksamkeit zu erhalten. 

Die Boxen bieten Erkenntnisse darüber, welche Fragen und Keywords laut Google zusammenpassen, und sind ein interessanter Anhaltspunkt für die Suchmaschinenoptimierung.

Folgende Tipps erklären, was SEO-Spezialisten von den Boxen lernen können und wie man die eigenen Inhalte passend gestaltet, um in Boxen wie “Weitere Fragen” aufgeführt zu werden.

Tipps: Eigene Inhalte für “Andere suchten auch nach” optimieren

  • In der Keyword-Recherche daran orientieren, welche Fragen und Keywords in den Boxen auf der SERP auftauchen
  • Zum Keyword passende Fragen mit Tools wie Answer the Public oder W-Fragen-Tool herausfinden
  • SEO-Texte anhand der “Weiteren Fragen” strukturieren, Überschriften als W-Fragen formulieren und diese im ersten Absatz nach der Überschrift in max. 40 Wörtern beantworten
  • Q&A-Formate, FAQs oder Ratgeber schreiben, um viele W-Fragen einbauen zu können
  • Website-Content sollte eine Mischung aus kurzen Absätzen, Listen, Bildern und Video sein – Google verwendet gerne verschiedene Medien für Antworten, also steigt durch einen Mix an Medien die Chance einer Platzierung
  • Einzigartigen, präzise formulierten Content kreieren, um größeren Mehrwert als die Konkurrenz zu bieten
Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Website auf den Top-Rankings bei Google platzieren? Kontaktieren Sie unsere Experten oder lassen Sie uns kostenlos Ihre Website checken.
Sie möchten bessere Platzierungen für Ihre Website?
Dieser Artikel wurde verfasst von:
Picture of Emilia Weihmann
Emilia Weihmann
Emilia, unsere Spezialistin für Content, hat bei uns das Ruder in der Hand, wenn es um redaktionelle Angelegenheiten geht. Ihr Steckenpferd ist Content-Marketing, und es überrascht nicht, dass sie besonders gerne zu diesem Thema in unserem Blog schreibt.
Picture of Emilia Weihmann
Emilia Weihmann
Emilia, unsere Spezialistin für Content, hat bei uns das Ruder in der Hand, wenn es um redaktionelle Angelegenheiten geht. Ihr Steckenpferd ist Content-Marketing, und es überrascht nicht, dass sie besonders gerne zu diesem Thema in unserem Blog schreibt.
Inhalts­übersicht