Link im Internet – einfach erklärt

Wenn im Internet von einem Link die Rede ist, dann ist eine Verknüpfung mehrerer Seiten gemeint. Durch diese Verlinkungen können Leser schnell und unkompliziert auf die verlinkte Seite gelangen, somit erleichtern sie die Navigation für die User. 

Verlinkungen sind bei der Suchmaschinenoptimierung jedoch viel mehr als nur eine Verknüpfung für den Leser. Vielmehr helfen sie der verlinkten Seite dabei, ihre Authentizität und Relevanz zu stärken. Diese Faktoren werden von Suchmaschinen zur Website-Bewertung herangezogen und auf Grundlage dieser das Ranking der Seite in den Suchergebnissen beeinflusst. Aus diesem Grund ist das sogenannte Linkbuilding ein wichtiger Bestandteil einer SEO-Strategie. 

Inhalts­übersicht

Links einbauen mit HTML

Soll nun eine Verlinkung aufgebaut werden, muss dafür ein HTML-Code verwendet werden. Für eine Verlinkung wird der Tag a href verwendet. Der Code ist immer gleich und wie folgt aufgebaut:

<a href=”https://www.beispiel.de/­”> Ankertext </a>

Die Verlinkung startet mit “<a”. Das a steht für das englische Wort anchor zu deutsch Anker und kündigt an, dass auf einem Anker etwas hinterlegt wird. Das Attribut href steht für hyper reference und kündigt an, dass auf eine Internetseite weitergeleitet werden soll.

Mit dem Attribut href wird die Seite eingeleitet, auf die verwiesen werden soll, diese steht in Anführungsstrichen hinter dem Gleichzeichen. Die Leser der Seite sehen die Verlinkung mit dem Text, der unter Zielseite in dem Code eingegeben wird. Zuletzt wird der Code für die Verlinkung mit <a/> abgeschlossen.

Interne Links

Verlinkungen können auf interne oder externe Seiten verweisen. Von einer internen Verlinkung ist die Rede, wenn eine Seite auf der eigenen Website auf eine andere Unterseite derselben Domain verweist. Deswegen können die internen Verlinkungen ganz unkompliziert selbst gesetzt werden. Die positiven Gründe für interne Verlinkungen sind:

Externe Links – Backlinks

Backlinks oder auch Inbound Links sind externe Verlinkungen. Sie verknüpfen unterschiedliche Websites miteinander, sodass der User von der verweisenden Website auf eine andere Seite einer anderen Domain weitergeleitet wird. Werden alle Verlinkungen zusammen betrachtet, bezeichnet man diese auch als Linkprofil. Das Linkprofil ist eines der wichtigsten Faktoren bei einer funktionierenden SEO-Strategie, denn die Suchmaschinen bewerten Domains mit einem guten Linkprofil besser. Nur was bedeutet nun ein gutes Linkprofil? Je mehr Domains auf die Website verweisen, umso besser ist es. Aber Achtung: Dabei wird nicht jeder Link gleich gewertet. Qualität steht immer über Quantität.

Um die Stärke eines Backlinks einzuschätzen, gibt es verschiedene Metriken, wie zum Beispiel das Domain Rating von Ahrefs oder den Authority Score von Semrush. Je höher der Score ist, desto besser ist der Einfluss auf das eigene Linkprofil. Es ist ebenfalls wichtig, auf wie viele weitere Seiten die Domain verweist. Der Link Juice ist begrenzt und wird auf die verweisten Domains aufgeteilt. Das bedeutet, je weniger Seiten von einer Domain auf andere Seiten verweisen, umso stärker ist der Backlink, da mehr Link Juice abgegeben wird. Somit ist der Einfluss auf das eigene Linkprofil größer.

Ein wahlloser Linkaufbau ist nicht ratsam, denn mehr ist nicht immer gleich besser, besonders im Linkbuilding. Die Domains, von denen ein Link aufgebaut werden soll, sollten thematisch zu der eigenen passen. Andernfalls werden die Suchmaschinen das Linkbuilding als unnatürlich einstufen und somit die Domain abstrafen. Besonders schädlich stufen die Suchmaschinen sogenannte Spamlinks, Links aus Linknetzwerken oder eingekaufte Links ein. Diese Links sind nicht organisch entstanden und werden deshalb von Suchmaschinen oft nicht bewertet oder können einen negativen Einfluss auf Rankings haben. Aus diesem Grund gilt es, diese Verlinkungen zu vermeiden und bereits vorhandene Spamlinks durch das Disavow Tool zu entwerten.

Beim Aufbauen von Backlinks sollte grundsätzlich darauf geachtet werden, dass das Linkprofil organisch wächst. Dies kann nur gelingen, wenn der Content gut ist. Dieser sollte so gestaltet sein, dass andere Webmaster gerne darauf zurückgreifen. In diesem Fall spricht man auch von Linkable Assets. Bietet die eigene Seite den besten Content, dann werden die anderen Webmaster sich diesen nicht entgehen lassen und ebenfalls verwenden. Möglichkeiten für ein Linkable Asset sind aufbereitete Grafiken, spezifische Kostenrechner, Videos und Tutorials, eigens durchgeführte Studien oder Glossare. Die Linkable Assets sind im Optimalfall besser als die der Wettbewerber. Um langfristigen Erfolg sicherzustellen, sollten die Linkable Assets ein Kernbereich der Linkbuilding-Strategie sein.

Die wichtigsten Regeln für Backlinks im Überblick:

Nofollow- und Dofollow-Verlinkungen

Bei Verlinkungen kann zwischen Nofollow- und Dofollow-Verlinkungen unterschieden werden. Dabei haben Nofollow-Verlinkungen nur indirekten Einfluss auf das Ranking der verlinkten Seite, denn sie werden von den Suchmaschinencrawlern nicht beachtet. Jedoch können sie indirekt positive Effekte haben, da Nutzer auf die Seiten weitergeleitet werden. Dies kann sich positiv auf den Traffic auswirken und das wird wiederum von den Suchmaschinen beachtet.

Dofollow-Verlinkungen hingegen können sich positiv auf das Ranking auswirken, da der Link Juice, den die Domain abgibt, von den Suchmaschinencrawlern bewertet wird. Für das Linkprofil sind aus diesem Grund nur die Dofollow-Verlinkungen von Bedeutung. Da sich durch den Traffic auch Nofollow-Verlinkungen positiv auf das Ranking auswirken, sind auch diese ebenfalls wichtig.

FAQ

Was ist ein Link?
Ein Link ist ein Verweis auf eine andere Webseite oder eine bestimmte Seite innerhalb einer Webseite.

Wie füge ich einen Link in eine Webseite ein?
Um einen Link in eine Webseite einzufügen, verwenden Sie den HTML-Tag <a> und geben Sie die URL (Uniform Resource Locator) des verlinkten Dokuments als Wert des Attributs „href“ an. Beispiel: <a href=“https://www.example.com“> Linktext </a>

Was ist der Unterschied zwischen einem internen und externen Link?
Ein interner Link verweist auf eine Seite innerhalb der gleichen Webseite, während ein externer Link auf eine Seite auf einer anderen Webseite verweist.

Was ist der Nutzen von Backlinks?
Backlinks (auch „eingehende Links“ genannt) sind Links von anderen Websites auf Ihrer Website. Sie sind wichtig, weil sie dazu beitragen, dass Ihre Website von Suchmaschinen besser gefunden wird und ihre Reputation verbessert wird.

Was ist der Unterschied zwischen „dofollow“ und „nofollow“ Verlinkungen?
Ein „dofollow“ Link gibt Suchmaschinen das Signal, dass sie die verlinkte Seite besuchen und ihre Bewertungsparameter berücksichtigen sollen. Ein „nofollow“ Link hingegen gibt Suchmaschinen das Signal, dass sie die verlinkte Seite nicht besuchen oder ihre Bewertungsparameter nicht berücksichtigen sollen. „nofollow“ Links werden oft verwendet, wenn eine Seite Links von Drittseiten enthält, auf die sie keine Empfehlung aussprechen möchte.

Was ist Linkjuice?
Linkjuice bezieht sich auf die „Linkkraft“ oder „Linkgewichtung“, die von einer Seite an die verlinkten Seiten weitergegeben wird. Suchmaschinen nutzen diese „Linkkraft“ als Bewertungsparameter, um die Relevanz und Autorität einer Seite zu bestimmen. Eine Seite mit vielen „dofollow“ Links von anderen hochwertigen Seiten wird als relevanter und vertrauenswürdiger angesehen als eine Seite mit wenigen oder keinen „dofollow“ Links.

Soll ich zur Analyse lieber Semrush oder Ahrefs verwenden?
Ahrefs bietet eine breite Palette an Metriken zur Analyse von Backlinks, darunter die Anzahl der verweisenden Domains, die Domain-Autorität, die Seiten-Autorität, die Ankertext-Diversität und vieles mehr. Es hat auch eine umfangreiche Datenbank von Backlinks, die es ermöglicht, die Backlink-Profile von Wettbewerbern zu vergleichen und potenzielle Linkmöglichkeiten zu entdecken.

Semrush ist ein all-in-one-Marketing-Tool, das neben Backlink-Analyse auch Keyword-Recherche, Wettbewerbsanalyse, Suchmaschinen-Ranking-Tracking und andere Funktionen bietet. Es bietet auch eine Vielzahl von Metriken zur Analyse von Backlinks, einschließlich Anzahl der verweisenden Domains, Domain-Autorität, Trust Flow, Citation Flow und vieles mehr. Es hat auch eine umfangreiche Datenbank von Backlinks, die es ermöglicht, die Backlink-Profile von Wettbewerbern zu vergleichen und potenzielle Linkmöglichkeiten zu entdecken.