Wiki.

Buyer Personas.

Was sind Buyer Personas?

Buyer Personas werden häufig mit der Ziel­gruppe gleich­ge­stellt, dabei gibt es gravie­rende Unterschiede.

Unter einer Ziel­gruppe versteht man eine Gruppe von Menschen, die eine Reihe von gleichen Merkmalen oder Eigen­schaften aufweisen, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht, Herkunft oder das Kauf­ver­halten. Diese Segmen­tie­rung dient als Basis, um Marke­ting­maß­nahmen zu entwi­ckeln, mit denen die gesamte Ziel­gruppe ange­spro­chen wird. Die einzelnen Personen bleiben bei dieser Markt­seg­men­tie­rung aller­dings gesichtslos und können trotz einiger Gemein­sam­keit noch sehr stark heterogen sein.

Mit einer Buyer Persona erstellt man dagegen einen fiktiven (Wunsch-)Kunden und gibt diesem ein Gesicht. Dieser Kunde reprä­sen­tiert den typischen Kunden.

Welche Vorteile haben Buyer Personas?

Wie entstehen Buyer Personas?

Zum Erstellen der Buyer Personas sollte man Daten, die man zu bestehenden Kunden bereits gesammelt hat, nach Gemein­sam­keiten selek­tieren und grup­pieren. Auf dieser Basis werden die idealen (Wunsch-)Kunden erstellt. Eine einzelne Buyer Persona zu erstellen reicht dabei selten aus, denn man möchte ja auch möglichst viele Kunden erreichen.

Diese Fragen sollte man zum Erstellen einer Buyer Persona beantworten: 

Demo­grafie:

Beruf­li­cher Hinter­grund und Ziele:

Lebens­stil und Hobbys: 

Infor­ma­tions- und Kaufverhalten:

Probleme und Lösungsansätze:

Psycho­gra­fi­sche Merkmale: 

Foto(s) und fiktiver Name 

Damit man die Buyer Persona noch gezielter defi­nieren kann, kann es sinnvoll sein, ihr ein Gesicht zu geben. Dafür kann man zum Beispiel ein passendes Stock­photo heraus­su­chen, dass zu der jewei­ligen Buyer Persona passt. Auch ein fiktiver Name kann helfen, diesen Kunden­typus noch besser im Gedächtnis zu behalten. 

Elevator Pitch

Wenn man genau weiß, wer der Kunde ist, wie man ihn anspricht und wann man ihn erreichen kann, sollte man ihn innerhalb weniger Sekunden über­zeugen können, denn die Marke­ting­maß­nahmen sind speziell auf diesen Kunden zuge­schnitten. Die letzte Aufgabe ist es daher die Buyer Personas in 60 Sekunden vom Produkt / von der Dienst­leis­tung zu überzeugen. 

Wie sammelt man Daten für eine Buyer Persona?

Um eine genaue Beschrei­bung der Buyer Persona zu erreichen, braucht es Zeit und Geduld. Die bestehenden Daten­banken geben meist nicht genug Infor­ma­tionen, um alle Fragen beant­worten zu können. Zur Erwei­te­rung der Daten stehen einige Möglich­keiten zur Verfügung:

Info:

Mit diesem Template ist die Erstel­lung einer Buyer Persona ganz einfach. Füllen Sie die Infor­ma­tionen zu Ihrem (Wunsch-) Kunden so ausführ­lich wie möglich aus. Auf diese Weise bekommen Sie eine Idee, wie Sie Ihre Kunden am besten erreichen und welche Marke­ting­maß­nahmen am passendsten sind.

Ohne Kommunikation gibts keine Veränderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglichkeiten hat dein Unternehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatzziele? Lass uns genau das herausfinden und gemeinsam Großes schaffen.