Was ist Smart Bidding und wie steigert es meinen Umsatz?

Inhalts­übersicht

Smart Bidding ist ein Schritt zur Auto­ma­ti­sie­rung von Google-Werbung ohne Effek­ti­vi­täts-Einbuße. Damit sorgt es für Zeit­ein­spa­rungen bei der Google Ads-Opti­mie­rung und eröffnet Werbe­trei­benden auf Google neue Möglich­keiten. Mit Smart Bidding lassen sich CPC-Anzeigen auto­ma­ti­sieren und opti­mieren – für noch bessere Conver­sions. So hilft es Ihnen, das Beste aus Ihrem Werbe­budget herauszuholen.

Wir erklären Ihnen, wie Smart Bidding funk­tio­niert und welche Vorteile es gegenüber der händi­schen Opti­mie­rung von Geboten hat.

Smart Bidding: Definition

Um zu verstehen, wie Smart Bidding funk­tio­niert, ist zuerst auf das System der CPSs einzu­gehen. CPC steht für Cost-per-Click, die Werbe­trei­benden zahlen also, sobald ihre Anzeige in den Google-Such­ergeb­nissen ange­klickt werden. Wie hoch der CPC liegt, ist je nach Keyword verschieden und hängt davon ab, wie groß der Anzeigen-Wett­be­werb für ein bestimmtes Keyword ist. 

Das CPC-Modell bei der Such­ma­schi­nen­wer­bung ähnelt einem Aukti­ons­system. Je mehr ein Unter­nehmen bereit ist, für die Anzeigen zu zahlen, desto bessere Chancen hat es auf eine gute Plat­zie­rung in den Google-Anzeigen. Ein weiterer Einfluss­faktor dabei ist der Quali­täts­faktor der Anzeigen. An dieser Art Auktion nehmen dann alle Adver­tiser teil, die eine Anzeige für dieses Keyword gebucht haben.

Wie erkennen Sie als Werbe­trei­bender nun, für welches Keyword Anzeigen gebucht und somit Werbe­budget inves­tiert werden sollte? Hier kommt Smart Bidding ins Spiel.

Um zu erkennen, wie Sie Ihre Ziel­gruppe effektiv anspre­chen, sollten Sie über möglichst viele Nutzer­daten verfügen. Nur, weil eine Person ein für Sie rele­vantes Keyword sucht, heißt das noch nicht zwangs­läufig, dass sie zur werbe­re­le­vanten Ziel­gruppe für Ihr Unter­nehmen gehört. 

Folgende Faktoren und Nutzer­si­gnale helfen, neben dem Such­vo­lumen, dabei Google Ads gezielt auszu­spielen:

Anstatt wie beim manuellen CPC die Nutzer­daten händisch auswerten und inter­pre­tieren zu müssen, verläuft dies beim auto­ma­ti­sierten Smart Bidding über den Algo­rithmus einer KI.

Vorteile von Smart Bidding

Mit Reverse Outreach drehst du den Spieß einfach um und lässt andere auf dich zukommen. Du hast zwei Möglich­keiten, um Reverse Outreach effektiv zu nutzen. Wir stellen dir beide vor, damit du von der Link­buil­ding Strategie best­mög­lich profi­tieren kannst.

Smart Bidding – das sind die Vorteile:

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

Smart Bidding-Stra­te­gien

Impres­sionen maximieren

Diese Strategie eignet sich besonders, wenn Sie die Sicht­bar­keit Ihres Unter­neh­mens oder Ihrer Marke steigern möchten. Grund­sätz­li­ches Ziel ist es hierbei, die Anzeigen häufig auszu­spielen. Conver­sions werden in den Impres­sionen nicht erfasst.

Conver­sions maximieren

Liegt der Fokus auf der Conver­sion-Maxi­mie­rung, soll mit dem fest­ge­legten Werbe­budget möglichst viele Conver­sions erzielt werden. Die Conver­sion ist hier beispiels­weise das Ausfüllen eines Kontakt­for­mu­lars über die Landing­page der Anzeige.

Klicks
maxi­mieren

Der Schwer­punkt dieser Strategie liegt darauf, unter dem fest­ge­legten Budget möglichst viele Klicks auf die Anzeigen der Kampagne zu erreichen.

Ausrich­tung auf die Position in der Google Suche

Bei dieser Strategie wird eine bestimmte Funktion in den Google Such­ergeb­nissen ange­strebt. In Bezug auf die Kosten kann diese Strategie, je nach Keyword und Wett­be­werb, aller­dings sehr kost­spielig werden.

Kompe­ti­tive Auktionsposition

Mit dieser Art des Smart Biddings kann fest­ge­legt werden, dass die eigenen Anzeigen an einer Position über denen eines direkten Wett­be­wer­bers für ein Keyword stehen.

Ziel-CPA (Cost per Action)

Ist eine bestimmter CPA das Ziel des Smart Biddings, steht eine Effi­zi­enz­stei­ge­rung im Mittel­punkt. Der CPA wird aus dem Budget und den erreichten Conver­sions berechnet.

Ziel-ROAS (Return on Adver­ti­sing Spend) 

Der ROAS gibt Auskunft über den Gewinn an einer Werbe­an­zeige. Mit Smart Bidding kann für diese Kennzahl ein Zielwert definiert werden.

Smart Bidding: Best Practices

Auch wenn Smart Bidding Ihnen viel Arbeit abnimmt, gibt es trotzdem einige Punkte, die Sie beachten sollten, um mit auto­ma­ti­sierten Gebots­stra­te­gien erfolg­reich Werbe­an­zeigen zu schalten.

Wir haben die Best Practices für Sie zusammengestellt:

Besonders, wenn Sie weniger Erfahrung im Bereich Such­ma­schi­nen­wer­bung haben, können Ihnen die Empfeh­lungen in Google Ads helfen Ihre Kampagnen zu optimieren.

Fazit – Smart Bidding

Smart Bidding bietet Werbe­trei­benden neue Möglich­keiten, Ihre Budgets gezielter einzu­setzen und Ihre Kunden direkt anzu­spre­chen. Dank der intel­li­genten Algo­rithmen können so Unter­neh­mens­ziele erreicht und lang­fristig die Umsätze gestei­gert werden.

Sie benötigen Hilfe bei der Opti­mie­rung Ihrer Google Ads-Kampagnen? Optimerch ist die erfahrene SEA-Agentur an Ihrer Seite. Sprechen Sie uns jetzt an für ein unver­bind­li­ches Beratungsgespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert