WordPress Feed deaktivieren

Wie du WordPress RSS-Feeds komplett deaktivierst

Leser von Blogs können über verschiedene Feeds die neuesten Beiträge abonnieren und sich so regelmäßig über die aktuellen Inhalte einer Seite informieren. Verwendet man WordPress allerdings im CMS-Umfeld mit beispielsweise nur statischen Seiten, kann es Sinn machen, die RSS Feeds in WordPress vollständig zu deaktivieren, weil sie dann keinen Mehrwert für die Nutzer haben.

Da WordPress selbst keine Möglichkeit zur Deaktivierung bietet, müsstest du zu alternativen Lösungen greifen. Folgende zwei Möglichkeiten sind dabei am einfachsten umzusetzen:

  • die manuelle Deaktivierung oder
  • die Deaktivierung mithilfe eines Plug-ins

Erfahre nachfolgend, wie beide Lösungswege funktionieren und wie du WordPress Feeds einfach deaktivieren kannst.

Die manuelle Deaktivierung

Am einfachsten deaktivierst du RSS Feeds, indem du die untenstehenden Zeilen in die functions.php des aktiven Themes einfügst:

				
					function fb_disable_feed() {
wp_die( __(‘Der Feed wurde deaktiviert. Besuchen Sie bitte die <a href="'. get_bloginfo(‘url’) .'">Startseite</a>, um die neusten Inhalte zu sehen!’) );
}
add_action(‘do_feed’, ‘fb_disable_feed’, 1);
add_action(‘do_feed_rdf’, ‘fb_disable_feed’, 1);
add_action(‘do_feed_rss’, ‘fb_disable_feed’, 1);
add_action(‘do_feed_rss2’, ‘fb_disable_feed’, 1);
add_action(‘do_feed_atom’, ‘fb_disable_feed’, 1);
add_action(‘do_feed_rss2_comments’, ‘wpb_disable_feed’, 1);
add_action(‘do_feed_atom_comments’, ‘wpb_disable_feed’, 1);
				
			

Wenn du diesen Code einfügst, erhalten Besucher Ihrer Seite eine Fehlermeldung mit dem oben stehenden Text, den du natürlich individuell anpassen kannst. Diese Möglichkeit ist besonders für die Besucher von Vorteil, weil sie so direkt sehen, dass der Feed nicht mehr besteht und welche Seite sie stattdessen besuchen können.

Deaktivierung mithilfe eines Plug-ins

Ein geeignetes Plug-in macht die Deaktivierung besonders leicht. Auch wenn du kein WordPress-Experte bist, kannst du diesen Lösungsweg einfach umsetzen. Das Plug-in ‟Disable Feeds‟ ist dafür besonders gut geeignet. Nachdem du das Plug-in installiert und aktiviert hast, agiert es selbstständig, wobei du folgende Optionen auswählen kannst:

  • Besucher werden auf eine passende, alternative Seite umgeleitet
  • Nutzern wird eine 404-Seite angezeigt
  • Oder du wählst aus, dass der “global post feed” und der “global comment feed” nicht deaktiviert werden und Nutzer so weiterhin Zugriff auf beide Feeds haben, alle übrigen Feeds werden aber deaktiviert.
Dieser Artikel wurde verfasst von:
Picture of Jana Hildebrand
Jana Hildebrand
Jana ist unsere Expertin für alles, was mit SEO zu tun hat. Sie hat ein besonderes Auge für die Feinheiten der Suchmaschinen-Algorithmen und ist stets darauf bedacht, unsere Webpräsenz und die unserer Kunden durch gezielte SEO-Strategien zu optimieren. In unserem Blog teilt sie ihre Einsichten und Tipps, um anderen zu helfen, die Geheimnisse der Suchmaschinenoptimierung zu entschlüsseln.
Picture of Jana Hildebrand
Jana Hildebrand
Jana ist unsere Expertin für alles, was mit SEO zu tun hat. Sie hat ein besonderes Auge für die Feinheiten der Suchmaschinen-Algorithmen und ist stets darauf bedacht, unsere Webpräsenz und die unserer Kunden durch gezielte SEO-Strategien zu optimieren. In unserem Blog teilt sie ihre Einsichten und Tipps, um anderen zu helfen, die Geheimnisse der Suchmaschinenoptimierung zu entschlüsseln.
Inhalts­übersicht