Einsteiger Guide: Optimierung für Amazon

Mit einer gezielten Optimierung für Amazon steigerst du deine Umsätze gezielt und nachhaltig und erarbeitest dir so den Vorsprung vor dem Wettbewerb. 

Inhalts­übersicht

Optimiere dein Ranking auf Amazon – Sichtbarkeit der Produkte erhöhen und Umsätze steigern

Mit dem Wort „Suchmaschine“ verbinden die meisten Menschen mittlerweile Google, entsprechend hat sich auch der Begriff „googeln“ im Sprachgebrauch gefestigt. Bei dem Begriff Amazon sieht das allerdings anders aus: Amazon wird vielmehr als Webshop angesehen. Kaum jemand verbindet den Amazon Konzern mit einer der erfolgreichsten Suchmaschinen der Welt. Und dies ergibt zahlreiche Möglichkeiten, denn auch Amazon verwendet einen Algorithmus, der die Reihenfolge der angezeigten Produkte bestimmt.

Dieser Algorithmus bewertet anhand zahlreicher Faktoren, ob ein Inhalt oder ein Produkt zu der Suchanfrage, den Keywords, passt. Wer die Faktoren kennt, kann den Inhalt daraufhin anpassen und somit die Reihenfolge beeinflussen. Dieser Vorgang wird auch als Optimierung für Amazon bezeichnet. Ein besseres SEO Ranking auf Amazon für die eigenen Produkte bringt in der Regel deutlich mehr Umsatz.

Amazon in Zahlen
0 Mrd.
Euro Jahresumsatz
0 %
Marktanteil E-Commerce
0 Mrd.
Sales weltweit

SEO für Amazon: So optimierst du die Performance-Faktoren deiner Produkte auf Amazon

Nur die Beschreibung des Produkts zu optimieren ist meistens nicht ausreichend, um ein gutes Ranking bei Amazon zu erzielen. 

Conversionrate

Der wohl wichtigste Faktor der Optimierung für Amazon und Garant für ein gutes SEO Ranking auf Amazon ist die Conversionrate. Diese gibt an, wie viele Besucher der Produktseite auch tatsächlich einen Kauf tätigen. 

Lagerbestand

Damit bestellte Produkte auch schnell beim Käufer landen sind ausreichende Verfügbarkeiten und kurze Lieferzeiten wichtig für das SEO Ranking auf Amazon. Entsprechend können auch Faktoren in externen Warenwirtschaftssystemen einen Einfluss auf die Optimierung haben.

Preis

Bei der Kalkulation der Preise sollten die Wettbewerber auf dem Amazon Marktplatz nie außer Acht gelassen werden. Dabei muss der Preis nicht immer der Niedrigste sein, um die Konkurrenz auszustechen.

Lieferzeit

Die Lieferzeit eines gekauften Produkts ist ein entscheidender Faktor für das Ranking und wichtig im Rahmen der Optimierung für Amazon. Entsprechend sind eine lange Lieferdauer und schlechte Verfügbarkeit ein Dämpfer für das SEO Ranking auf Amazon.

Fulfillment by Amazon (FBA)

Sobald ein Produkt aus dem Amazon-Lager versendet wird und aus diesem Grund das “Prime”-Siegel trägt, erhöht sich die Chance auf ein besseres SEO Ranking. Bei der Optimierung für Amazon sollte hier bei jedem Artikel individuell geprüft werden, ob der Prime-Satus einen Mehrwert bietet, rentabel ist und erreicht werden kann.

Händlerbewertung

In diesem Punkt geht es vor allem darum, wie schnell und in welcher Qualität der Händler auf Kundenanfragen reagiert. Wie ist die durchschnittliche Reaktionszeit bei Nachrichten? Wie schnell werden Anfragen bearbeitet? All das hat direkte Auswirkungen auf das SEO Ranking auf Amazon.

Mit SEO für Amazon die Conversion steigern.

Eine ganzheitliche Optimierung für Amazon berücksichtigt neben den inhaltlichen und strukturellen Faktoren auch die Performance. Amazon ist dabei stark auf Conversions ausgerichtet, es ist also wichtig, eine Suchanfrage in einen tatsächlichen Kauf umzuwandeln. Keine andere Suchmaschine verbindet die Suchanfrage so stark mit einem Produktkauf und kann den Erfolg einer Werbekampagne so gut mit einem ROI bemessen.

Relevanz vs. Performance: Darauf kommt es bei der Marketplace Optimierung an

Bei einer professionellen Optimierung für Amazon muss man zwei Seiten stets im Blick haben: die Relevanz (also wie gut sind relevante Keywords und Suchphrase in meiner Artikelseite auf Amazon platziert) und die Performance (wie erfolgreich verkauft sich mein Produkt auf dem Marketplace und wie performe ich als Verkäufer selbst). Die Zweischneidigkeit hat einen einfachen Hintergrund: Amazon verdient an jedem verkauften Produkt auf seinem Marktplatz mit und ist daher natürlich daran interessiert, möglichst Topseller weit oben in der Suchergebnisliste zu positionieren. Damit die Performance der Produkte gesteigert werden kann, sind jedoch Käufe notwendig. Und genau an dieser Stelle kommt die Relevanz ins Spiel. Das Produkt wird nur dann von Kunden gekauft, wenn es bei einer Suchanfrage auch gut sichtbar ist, denn über 90% der Amazon-Nutzer bedienen fast ausschließlich die Suchmaske, um eine Einkaufstour zu starten. Dabei greift die gleiche SEO-Grundregel wie bei einer klassischen Google-Optimierung: wer auf den erste 3 bis 5 Plätzen der SERPs (Search Engine Result Pages, zu Deutsch Suchergebnisseiten) steht, wird am besten von Nutzern wahrgenommen und bekommt die meisten Klicks. Genau diese Klicks sind bei Amazon bares Geld wert, denn wer auf diesem Marktplatz unterwegs ist, hat ein klares Ziel: online einkaufen. 

Diese Tools begleiten unseren Amazon-Agentur-Alltag.
sistrix
jungle-scout-logo
Helium-10-Portals
shopdoc-logo-175px
Das SEO Ranking von Amazon erklärt

Die Mehrheit der Käufer auf Amazon nutzt die klassische Suche, um passende Produkte zu finden. Die restlichen Nutzer gelangen über externe Verlinkungen, Bestsellerlisten, Filter etc. zu den Produktseiten.

Wie auch bei anderen Suchmaschinen im Web ist auch beim E-Commerce-Riesen Amazon davon auszugehen, dass die meisten Nutzer sich ausschließlich die erste Ergebnisseite anschauen. Nur ein paar wenige klicken sich bis auf die dritte Seite durch und nur ein sehr geringer Teil geht weiter als Seite 3. Hinzu kommt der immer größer werdende Teil an Voice Search, bei der häufig nur noch ein Artikel gefunden wird, in der Regel das Amazon Choice Produkt.

Leider gibt es für Amazon noch keine umfangreichen Studien. Betrachtet man jedoch die Statistiken zum Klickverhalten von Nutzern auf Google sind die Ergebnisse eindeutig. Bei Google finden die Nutzer pro Ergebnisseite 10 Treffer, bei Amazon hingegen 16 Produkte. Entsprechend findet der Nutzer 48 Produkte, wenn er sich die ersten 3 Seiten anschaut. Dabei ist es sehr unwahrscheinlich, dass er unter diesen Treffern kein passendes Produkt findet. Entsprechend wichtig ist es, das Produkt mindestens innerhalb der ersten 48 Produkte zu platzieren. Wir helfen Dir dabei, dieses Ziel zu erreichen. 

Wann sollte ich PPC nutzen?

Wie bei der Suchmaschinenoptimierung für Suchmaschinen wie Google gibt es auch bei Amazon die Möglichkeit, bezahlte Anzeigen zu schalten. Pay per Click Anzeigen oder auch “gesponserte Produkte”, wie es bei Amazon heißt, sollten geschaltet werden, sobald das Listing optimiert ist und ein paar Bewertungen vorhanden sind. Durch PPC ergeben sich folgende Vorteile, die bei dem Markenaufbau helfen:

Diese Vorteile können dann zur Optimierung des SEO Rankings bei Amazon genutzt werden. Die verursachten Kosten sind in der Regel gering und nur temporär, bis das SEO Ranking auf Amazon verbessert wurde und Bestseller Platzierungen erreicht wurden.

Ohne Kommunikation gibts keine Veränderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglichkeiten hat Ihr Unternehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichen Sie Ihre Umsatzziele? Finden Sie es heraus und sprechen Sie uns an. Lassen Sie uns gemeinsam Großes schaffen.