Wie lange dauert SEO & wann bin ich damit fertig? [inkl. 3 Quick-Tipps]

Inhalts­übersicht

Wie lange SEO dauert, hängt von vielen verschie­denen Faktoren ab. Schnell mal eben die Webseite für Such­ma­schinen opti­mieren? Das funk­tio­niert leider meist nicht. SEO braucht Zeit und bis du ein besseres Ranking in der Google Suche erreichst, kann es schonmal zwischen 4 und 12 Monaten dauern. Viel­leicht hast du aber Glück und die ersten Ergeb­nisse zeigen sich schon nach wenigen Wochen.

Dann ist SEO aber nicht “fertig”. Die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ist ein Prozess, an dem du regel­mäßig arbeiten musst. Denn: Die Konkur­renz schläft nicht und optimiert ihre Webseiten ebenfalls stetig weiter. Die Such­ergeb­nisse sind dynamisch und das Ranking verändert sich laufend. Also solltest du auch regel­mäßig Opti­mie­rungen vornehmen, um dir den begehrten ersten Platz zu sichern.

Welche Faktoren beein­flussen aber das Google Ranking und wie kannst du dafür sorgen, dass du möglichst schnell auf Seite 1 kommst? Wir geben dir einen Überblick und 3 Tipps zum sofort Umsetzen.

Wie funk­tio­niert das Google Ranking? 

Das oberste Ziel der Such­ma­schine ist es, seinen Nutzern möglichst passende Ergeb­nisse zu einer spezi­fi­schen Such­an­frage zu liefern. Weil es aber eine Vielzahl an Seiten gibt, muss Google diese nach Relevanz gewichten. Das passiert anhand von verschie­densten Faktoren. Als besonders relevant stuft Google das Ergebnis auf Platz 1 ein. Dieses wird von den Nutzern dementspre­chend am häufigsten ange­klickt und hier willst du mit deiner Website erscheinen.

Aufbau der Google-Suche

Um das Ranking zu erstellen, führt die Such­ma­schine 3 Prozesse durch:

Zur Inde­xie­rung deiner Website setzt Google soge­nannte Crawler ein, die alle Websites anhand der Verlin­kungen und der Struktur der Seite durch­forsten und anhand dieser Daten den Google Index erstellen. Die Inde­xie­rung einer Website kannst du bei Google beantragen.

Über das Ranking, also die Plat­zie­rung der einzelnen Websites in den Such­ergeb­nissen, entscheidet ein Algo­rithmus. Dafür werden viele hundert verschie­dene Faktoren heran­ge­zogen, wie zum Beispiel die Autorität der Website oder die Relevanz der Inhalte. Alle Ranking Faktoren findest du in den Google Guide­lines

Der Nutzer erhält damit nur die rele­van­testen Ergeb­nisse aus der Vielzahl an Websites und findet schneller die Infor­ma­tionen, die er gesucht hat.

Diese Faktoren beein­flussen die Dauer von SEO 

Wie lange es dauert, bis SEO endlich Früchte trägt, hängt von verschie­denen Faktoren ab. Diese kannst du mit einer gezielten Opti­mie­rung aber verbessern. 

Die 3 wich­tigsten Faktoren:

Deine Website

Deine eigene Website ist die Grundlage für das Ranking bei Google. Sie muss für den Nutzer die richtigen Infor­ma­tionen für relevante Such­an­fragen enthalten. Aber auch technisch muss die Seite einwand­frei funk­tio­nieren, darf zum Beispiel nicht zu lange Lade­zeiten haben und braucht eine über­sicht­liche Seitenstruktur.

Wie lange SEO dauert, hängt also von der Ist-Situation der Website ab, die du stetig verbes­sern solltest.

Die wich­tigsten SEO-Faktoren für deine Website:

Für noch mehr Infos lies unseren Blog­bei­trag zum Thema Webseite für Such­ma­schinen opti­mieren.

Der Wett­be­werb

Wie lange SEO braucht, damit du auf Seite 1 der Such­ergeb­nisse kommst, hängt vor allem davon ab, wie stark deine Konkur­renz ist. Entschei­dend ist, wie viel Autorität eine Webseite hat. Seiten wie beispiels­weise Otto oder Immo­bi­li­en­s­cout sind etablierte Seiten, die eine hohe Autorität aufbauen konnten und dementspre­chend schwer zu überholen sind. 

Aber auch Mitbe­werber, die selbst viel an der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung schrauben und relevante Seiten mit guten Inhalten aufbauen, sind eine ernst­zu­neh­mende Konkur­renz. bevor es an die SEO-Maßnahmen geht, solltest du deinen Wett­be­werb gecheckt haben. 

So kannst du besser einschätzen, wie lange SEO-Maßnahmen brauchen, um Erfolge zu zeigen. Das kann aber natürlich nur grob geschätzt werden. 

Die Such­ma­schine selbst

Google ist die größte Unge­wiss­heit bei SEO. Denn egal, wie gut du deine Website opti­mierst, den Algo­rithmus, der das Ranking bestimmt, kannst du nicht beein­flussen. Auch SEOs können das nicht. Wenn du aber die wichtigen SEO-Faktoren kennst, kannst du diese umsetzen. Trotzdem kann es passieren, dass Google deine Website erst nach vielen Monaten im Ranking aufsteigen lässt.

Tipp:

Google muss zunächst mitbe­kommen, dass du deine Website erneuert oder optimiert hast. Dafür nutzt Google die Crawler, die deine Website checken und inde­xieren. Wie oft das passiert, kannst du in der Google Search Console sehen. 

Wie läuft SEO in der Praxis ab? 

SEO braucht alleine deshalb einige Zeit, weil Such­ma­schi­nen­op­ti­mierer zunächst deine Website auf Schwach­stellen und Poten­ziale checken müssen, dann Maßnahmen ableiten und diese auch umsetzen müssen. Dies geschieht in enger Absprache mit den Kunden und klappt nicht von heute auf morgen.

Erst, wenn die SEO-Maßnahmen umgesetzt wurden, werden Ergeb­nisse im Ranking sichtbar. Und bis Google deine Seite gecrawlt hat und die Opti­mie­rungen erkannt hat, vergeht ebenfalls Zeit. 

Tipp:

Nicht nervös werden, deine Geduld zahlt sich am Ende aus. Es winken mehr Kunden, eine höhere Reich­weite und mehr Umsatz!

Die 3 Schritte eines SEO-Projekts 

Projekt­start und Analyse deiner Website – Startschuss!

Zuerst musst du die Ausgangs­lage kennen. Dafür werden deine Website analy­siert, der Wett­be­werb gecheckt und SEO-Maßnahmen abge­leitet, die für bessere Rankings umgesetzt werden müssen.

Die Umsetzung der Maßnahmen – es geht voran!

Jetzt werden die defi­nierten Maßnahmen umgesetzt: Deine Website wird technisch auf Vorder­mann gebracht, Keywords werden gesucht, Content erstellt, Backlinks aufgebaut und und und…Das braucht Zeit, denn es soll ja alles besser werden! 

Erste Ergeb­nisse und die Ranking-Lawine – endlich, der Erfolg stellt sich ein!

Nach und nach klettert deine Website die Such­ergeb­nisse rauf. Du bekommst Top-Plat­zie­rungen, mehr Traffic und höhere Conver­sions. Endlich zahlt SEO sich aus, und zwar richtig! Aber jetzt bloß nicht mit SEO aufhören, die Konkur­renz schläft nicht und du willst nicht wieder abrutschen.

Wann wirken SEO-Maßnahmen und werden im Ranking sichtbar? 

Zusam­men­fas­send kann man keine pauschale Aussage treffen, wie lange SEO dauert, bis Erfolge sichtbar werden. Das liegt vor allem daran, dass zwar die Ranking Faktoren, die die Such­ma­schine Google für die Erstel­lung des Rankings heran­zieht, bekannt sind, wir aber nicht wissen, wie der Algo­rithmus sie gewichtet. 
Tipp:

Ein guter Richtwert, den Google selbst für die SEO Dauer gibt, sind 4 bis 12 Monate. Es kann aber auch deutlich schneller gehen, zum Beispiel wenn der Wett­be­werb gering ist.

SEO besteht also immer aus Auspro­bieren und Opti­mieren, und das regel­mäßig und immer wieder neu. Der Google Algo­rithmus wird immer besser. Regel­mäßig gibt es neue Updates, wie das wichtige Google BERT Update, was die Suche enorm verändert. Darauf müssen SEOs reagieren und ihre Maßnahmen anpassen. Und das braucht eben Zeit!

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

Wie lange dauert SEO – ein Beispiel aus der Praxis 

Wir von Optimerch opti­mieren bereits seit mehr als 15 Jahren Websites für Such­ma­schinen und Kunden. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass SEO-Projekte einfach ein bisschen Zeit brauchen, bis Ergeb­nisse sichtbar werden. 

Damit du siehst, dass wir keinen Stuss erzählen, haben wir dir ein Beispiel aus unserer täglichen Arbeit mitge­bracht. 

Für einen am Anfang noch relativ unbe­kannten Kunden, der haupt­säch­lich lokal vor Ort verkauft hat, haben wir etwa im Mai mit der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung begonnen. Die Seit wurde komplett renoviert, nutzer­freund­li­cher gestaltet, technisch verbes­sert und Conver­sion optimiert. 

Mit neuen Ziel­seiten zu passenden Keywords konnten wir bis Januar etwa 100 Top-Plat­zie­rungen in den Such­ergeb­nissen von Google erzielen und haben dem Kunden zu deutlich mehr Traffic in Form von Besuchern und Kunden verholfen. 

In der Auswer­tung siehst du die Entwick­lung der Keyword-Plat­zie­rungen über die Zeit. Viele der Keywords sind gerade noch auf dem Weg auf Seite 1. Es geht steil bergauf.

Für den Kunden bedeutet diese Entwicklung:

3 Quick-Tipps für die nach­hal­tige Suchmaschinenoptimierung 

Du solltest SEO immer ganz­heit­lich umsetzen, denn der Gesamt­ein­druck deiner Website entscheidet über ein gutes Ranking. Für den Anfang gibt es aber kleine Kniffe, die man schnell umsetzen kann. Ist deine Seite aber nicht komplett SEO-optimiert, hilft es nicht nur Einzel­teile zu ändern.

#Tipp 1: Meta-Daten optimieren 

Title und Descrip­tion sind das Erste, was ein Nutzer bei Google sieht, wenn er nach einem bestimmten Such­be­griff sucht. In Blau siehst du den Titel, darunter folgt die Meta-Description. 

Die Meta-Daten sind schnell angepasst und können einen großen Effekt erzeugen. Anders­herum können sie aber auch für einen Absturz in den Rankings sorgen. Prüfe also regel­mäßig, ob du diese ver& 

Die Meta-Angaben sollten das wich­tigste Keyword enthalten und gleich­zeitig dem Nutzer kurz und prägnant erklären, was er auf der jewei­ligen Seite findet. 

So sieht ein guter Meta-Title aus:

So sieht eine gute Meta-Descrip­tion aus:

#Tipp 2: Lade­zeiten optimieren

Braucht deine Website lange, bis sie geladen ist? Das kann Nutzer und poten­zi­elle Kunden abschre­cken. Optimiere deshalb unbedingt langsame Lade­zeiten, auch PageSpeed genannt. Google hat den PageSpeed außerdem als Ranking­faktor bekannt gegeben. Du solltest diesen Aspekt also unbedingt opti­mieren, um besser zu ranken.

Beachte aber, wenn du die Lade­zeiten mit einem Tool checkst: Die gefühlte Ladezeit muss stimmen. Selbst, wenn dir der PageSpeed Rang D angezeigt wird, fühlt es sich für den Nutzer noch schnell an. Besser ist aber natürlich ein hoher Rang und besonders schnelle Ladezeiten. 

#Tipp 3: Eintra­gung in Bran­chen­bü­chern und Webverzeichnissen 

Bist du ein lokal ansäs­siges Unter­nehmen, lohnt es sich hier anzu­setzen und deine Seite für die lokale Suche, also mit Ortsbezug zu opti­mieren. Einige Bran­chen­bü­cher und Webver­zeich­nisse haben viele Besucher auf ihrer Seite und geben dir so einen guten und schnell gemachten Backlink.

Finde zunächst heraus welche Bran­chen­bü­cher oder Webver­zeich­nisse für dich und deine Branche relevant sind.

Neben dem Backlin­kaufbau für deine Seite kannst du mit deinen Einträgen in den Verzeich­nissen auch Leads gewinnen. Oft sind diese in den Google Rankings gut platziert und viele unent­schlos­sene Kunden suchen dort nach der passenden Firma. Sorge also für einen guten Eintrag deines Unter­neh­mens in den Verzeichnissen!

Tipp:

Schau einfach, wo deine Konkur­renten einge­tragen sind, oder ob es in deiner Region oder Branche spezielle Verzeich­nisse gibt. Eine Eintra­gung in die meisten Bran­chen­bü­cher und Webver­zeich­nisse geht schnell, unkom­pli­ziert und ist oft auch kostenlos für dich.

Neben dem Backlin­kaufbau für deine Seite kannst du mit deinen Einträgen in den Verzeich­nissen auch Leads gewinnen. Oft sind diese in den Google Rankings gut platziert und viele unent­schlos­sene Kunden suchen dort nach der passenden Firma. Sorge also für einen guten Eintrag deines Unter­neh­mens in den Verzeichnissen!

Quelle aller GIFs: https://giphy.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert