Wie lange dauert SEO & wann bin ich damit fertig? [inkl. 3 Quick-Tipps]

Wie lange SEO dauert, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Schnell mal eben die Webseite für Suchmaschinen optimieren? Das funktioniert leider meist nicht. SEO braucht Zeit und bis du ein besseres Ranking in der Google Suche erreichst, kann es schonmal zwischen 4 und 12 Monaten dauern. Vielleicht hast du aber Glück und die ersten Ergebnisse zeigen sich schon nach wenigen Wochen.

Dann ist SEO aber nicht “fertig”. Die Suchmaschinenoptimierung ist ein Prozess, an dem du regelmäßig arbeiten musst. Denn: Die Konkurrenz schläft nicht und optimiert ihre Webseiten ebenfalls stetig weiter. Die Suchergebnisse sind dynamisch und das Ranking verändert sich laufend. Also solltest du auch regelmäßig Optimierungen vornehmen, um dir den begehrten ersten Platz zu sichern.

Welche Faktoren beeinflussen aber das Google Ranking und wie kannst du dafür sorgen, dass du möglichst schnell auf Seite 1 kommst? Wir geben dir einen Überblick und 3 Tipps zum sofort Umsetzen.

Wie funktioniert das Google Ranking?

Das oberste Ziel der Suchmaschine ist es, seinen Nutzern möglichst passende Ergebnisse zu einer spezifischen Suchanfrage zu liefern. Weil es aber eine Vielzahl an Seiten gibt, muss Google diese nach Relevanz gewichten. Das passiert anhand von verschiedensten Faktoren. Als besonders relevant stuft Google das Ergebnis auf Platz 1 ein. Dieses wird von den Nutzern dementsprechend am häufigsten angeklickt und hier willst du mit deiner Website erscheinen.

Aufbau der Google-Suche

Um das Ranking zu erstellen, führt die Suchmaschine 3 Prozesse durch:

  • Auffinden und Erfassen von Websites
  • Sortierung der Websites und Einordnung in den Google Index
  • Informationsbereitstellung und Gewichtung der Ergebnisse

Zur Indexierung deiner Website setzt Google sogenannte Crawler ein, die alle Websites anhand der Verlinkungen und der Struktur der Seite durchforsten und anhand dieser Daten den Google Index erstellen. Die Indexierung einer Website kannst du bei Google beantragen.

Über das Ranking, also die Platzierung der einzelnen Websites in den Suchergebnissen, entscheidet ein Algorithmus. Dafür werden viele hundert verschiedene Faktoren herangezogen, wie zum Beispiel die Autorität der Website oder die Relevanz der Inhalte. Alle Ranking Faktoren findest du in den Google Guidelines

Der Nutzer erhält damit nur die relevantesten Ergebnisse aus der Vielzahl an Websites und findet schneller die Informationen, die er gesucht hat.

Diese Faktoren beeinflussen die Dauer von SEO

Wie lange es dauert, bis Google SEO endlich Früchte trägt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Diese kannst du mit einer gezielten Optimierung aber verbessern. 

Die 3 wichtigsten Faktoren:

  • die Ist-Situation deiner Website
  • der Wettbewerb in den Suchergebnissen
  • die Suchmaschine und ihr Algorithmus

Deine Website

Deine eigene Website ist die Grundlage für das Ranking bei Google. Sie muss für den Nutzer die richtigen Informationen für relevante Suchanfragen enthalten. Aber auch technisch muss die Seite einwandfrei funktionieren, darf zum Beispiel nicht zu lange Ladezeiten haben und braucht eine übersichtliche Seitenstruktur.

Wie lange SEO dauert, hängt also von der Ist-Situation der Website ab, die du stetig verbessern solltest.

Die wichtigsten SEO-Faktoren für deine Website:

  • relevante, gut strukturierte Inhalte zu den richtigen Suchbegriffen
  • technische Optimierung (schnelle Ladezeiten, mobilfreundlich, funktionierende Links usw.)
  • Nutzerfreundlichkeit (leichte Navigation, übersichtliches Layout usw.)
  • Conversion Optimierung (Kontaktmöglichkeiten, Call to Actions)
  • hochwertige Backlinks (externe Links, die wie Empfehlungen im Internet wirken)

Für noch mehr Infos lies unseren Blogbeitrag zum Thema Webseite für Suchmaschinen optimieren.

Der Wettbewerb

Wie lange SEO braucht, damit du auf Seite 1 der Suchergebnisse kommst, hängt vor allem davon ab, wie stark deine Konkurrenz ist. Entscheidend ist, wie viel Autorität eine Webseite hat. Seiten wie beispielsweise Otto oder Immobilienscout sind etablierte Seiten, die eine hohe Autorität aufbauen konnten und dementsprechend schwer zu überholen sind. 

Aber auch Mitbewerber, die selbst viel an der Suchmaschinenoptimierung schrauben und relevante Seiten mit guten Inhalten aufbauen, sind eine ernstzunehmende Konkurrenz. bevor es an die SEO-Maßnahmen geht, solltest du deinen Wettbewerb gecheckt haben. 

So kannst du besser einschätzen, wie lange SEO-Maßnahmen brauchen, um Erfolge zu zeigen. Das kann aber natürlich nur grob geschätzt werden. 

Die Suchmaschine selbst

Google ist die größte Ungewissheit bei SEO. Denn egal, wie gut du deine Website optimierst, den Algorithmus, der das Ranking bestimmt, kannst du nicht beeinflussen. Auch SEOs können das nicht. Wenn du aber die wichtigen SEO-Faktoren kennst, kannst du diese umsetzen. Trotzdem kann es passieren, dass Google deine Website erst nach vielen Monaten im Ranking aufsteigen lässt.

Tipp:

Google muss zunächst mitbekommen, dass du deine Website erneuert oder optimiert hast. Dafür nutzt Google die Crawler, die deine Website checken und indexieren. Wie oft das passiert, kannst du in der Google Search Console sehen. 

  • Beantrage die Indexierung deiner Website und reiche neue URLs zur Prüfung in der Google Search Console ein.
  • Überwache deine Website mit der Google Search Console.
  • Baue externe, relevante Verlinkungen von anderen Websites auf deiner Website auf, damit Google diesen folgt und öfter bei dir vorbeischaut.

Wie läuft SEO in der Praxis ab?

SEO braucht alleine deshalb einige Zeit, weil Suchmaschinenoptimierer zunächst deine Website auf Schwachstellen und Potenziale checken müssen, dann Maßnahmen ableiten und diese auch umsetzen müssen. Dies geschieht in enger Absprache mit den Kunden und klappt nicht von heute auf morgen.

Erst, wenn die SEO-Maßnahmen umgesetzt wurden, werden Ergebnisse im Ranking sichtbar. Und bis Google deine Seite gecrawlt hat und die Optimierungen erkannt hat, vergeht ebenfalls Zeit. 

Tipp:

Nicht nervös werden, deine Geduld zahlt sich am Ende aus. Es winken mehr Kunden, eine höhere Reichweite und mehr Umsatz!

Die 3 Schritte eines SEO-Projekts

Projektstart und Analyse deiner Website – Startschuss!

Zuerst musst du die Ausgangslage kennen. Dafür werden deine Website analysiert, der Wettbewerb gecheckt und SEO-Maßnahmen abgeleitet, die für bessere Rankings umgesetzt werden müssen.

Die Umsetzung der Maßnahmen – es geht voran!

Jetzt werden die definierten Maßnahmen umgesetzt: Deine Website wird technisch auf Vordermann gebracht, Keywords werden gesucht, Content erstellt, Backlinks aufgebaut und und und…Das braucht Zeit, denn es soll ja alles besser werden!

Erste Ergebnisse und die Ranking-Lawine – endlich, der Erfolg stellt sich ein!

Nach und nach klettert deine Website die Suchergebnisse rauf. Du bekommst Top-Platzierungen, mehr Traffic und höhere Conversions. Endlich zahlt SEO sich aus, und zwar richtig! Aber jetzt bloß nicht mit SEO aufhören, die Konkurrenz schläft nicht und du willst nicht wieder abrutschen.

Wann wirken SEO-Maßnahmen und werden im Ranking sichtbar?

Zusammenfassend kann man keine pauschale Aussage treffen, wie lange SEO dauert, bis Erfolge sichtbar werden. Das liegt vor allem daran, dass zwar die Ranking Faktoren, die die Suchmaschine Google für die Erstellung des Rankings heranzieht, bekannt sind, wir aber nicht wissen, wie der Algorithmus sie gewichtet.
Tipp:

Ein guter Richtwert, den Google selbst für die SEO Dauer gibt, sind 4 bis 12 Monate. Es kann aber auch deutlich schneller gehen, zum Beispiel wenn der Wettbewerb gering ist.

Du benötigst Hilfe bei deiner SEO? Dann schau dir gerne unsere SEO Dienstleistungen an und wir unterstützen dich!

SEO besteht also immer aus Ausprobieren und Optimieren, und das regelmäßig und immer wieder neu. Der Google Algorithmus wird immer besser. Regelmäßig gibt es neue Updates, wie das wichtige Google BERT Update, was die Suche enorm verändert. Darauf müssen SEOs reagieren und ihre Maßnahmen anpassen. Und das braucht eben Zeit!

Noch Fragen?
Welche Möglichkeiten hat dein Unternehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatzziele? Lass uns genau das herausfinden und gemeinsam Großes schaffen.

Wie lange dauert SEO – ein Beispiel aus der Praxis

Wir von Optimerch optimieren bereits seit mehr als 15 Jahren Websites für Suchmaschinen und Kunden. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass SEO-Projekte einfach ein bisschen Zeit brauchen, bis Ergebnisse sichtbar werden. 

Damit du siehst, dass wir keinen Stuss erzählen, haben wir dir ein Beispiel aus unserer täglichen Arbeit mitgebracht. 

Für einen am Anfang noch relativ unbekannten Kunden, der hauptsächlich lokal vor Ort verkauft hat, haben wir etwa im Mai mit der Suchmaschinenoptimierung begonnen. Die Seit wurde komplett renoviert, nutzerfreundlicher gestaltet, technisch verbessert und Conversion optimiert. 

Mit neuen Zielseiten zu passenden Keywords konnten wir bis Januar etwa 100 Top-Platzierungen in den Suchergebnissen von Google erzielen und haben dem Kunden zu deutlich mehr Traffic in Form von Besuchern und Kunden verholfen. 

In der Auswertung siehst du die Entwicklung der Keyword-Platzierungen über die Zeit. Viele der Keywords sind gerade noch auf dem Weg auf Seite 1. Es geht steil bergauf.

Für den Kunden bedeutet diese Entwicklung:

  • mehr Besucher und potenzielle Kunden auf der Seite
  • mehr Umsatz durch neue Kunden
  • bessere Conversions
  • langfristiges Wachstum des Online-Geschäfts

3 Quick-Tipps für die nachhaltige Suchmaschinenoptimierung

Du solltest SEO immer ganzheitlich umsetzen, denn der Gesamteindruck deiner Website entscheidet über ein gutes Ranking. Für den Anfang gibt es aber kleine Kniffe, die man schnell umsetzen kann. Ist deine Seite aber nicht komplett SEO-optimiert, hilft es nicht nur Einzelteile zu ändern.

#Tipp 1: Meta-Daten optimieren

Title und Description sind das Erste, was ein Nutzer bei Google sieht, wenn er nach einem bestimmten Suchbegriff sucht. In Blau siehst du den Titel, darunter folgt die Meta-Description. 

Die Meta-Daten sind schnell angepasst und können einen großen Effekt erzeugen. Andersherum können sie aber auch für einen Absturz in den Rankings sorgen. Prüfe also regelmäßig, ob du diese ver&

Die Meta-Angaben sollten das wichtigste Keyword enthalten und gleichzeitig dem Nutzer kurz und prägnant erklären, was er auf der jeweiligen Seite findet. 

So sieht ein guter Meta-Title aus:

  • Das Fokus-Keyword steht am Anfang, so kennt die Suchmaschine und der Nutzer den Fokus deiner Seite.
  • Der Title passt zu den Inhalten deiner Seite.
  • Die Länge sollte zwischen 50 und 60 Zeichen betragen.
  • Sonderzeichen wie Emojis, Pfeile oder Häkchen sorgen für Aufmerksamkeit und können den Unterschied machen – benutze aber nicht zu viele Zeichen und nur solche, die Google kennt. Hier findest du eine Übersicht über beliebte HTML Sonderzeichen.

So sieht eine gute Meta-Description aus:

  • Das Fokus-Keyword muss enthalten sein.
  • Du solltest eine Länge von maximal 160 Zeichen nicht überschreiten.
  • Die Beschreibung muss aussagekräftig sein und anteasern, worum es in deinem Content geht und warum Leser deine Seite besuchen sollten.
  • Deine USPs kannst du hier ebenfalls unterbringen, wenn sie zum Thema der Seite passen. Zum Beispiel: „Kostenlose Beratung anfordern!“
  • Du kannst hier außerdem Bewertungssterne, eine Telefonnummer, Verlinkungen u.v.m. einbauen.

#Tipp 2: Ladezeiten optimieren

Braucht deine Website lange, bis sie geladen ist? Das kann Nutzer und potenzielle Kunden abschrecken. Optimiere deshalb unbedingt langsame Ladezeiten, auch PageSpeed genannt. Google hat den PageSpeed außerdem als Rankingfaktor bekannt gegeben. Du solltest diesen Aspekt also unbedingt optimieren, um besser zu ranken.

Beachte aber, wenn du die Ladezeiten mit einem Tool checkst: Die gefühlte Ladezeit muss stimmen. Selbst, wenn dir der PageSpeed Rang D angezeigt wird, fühlt es sich für den Nutzer noch schnell an. Besser ist aber natürlich ein hoher Rang und besonders schnelle Ladezeiten. 

  • PageSpeed mit Tool prüfen, zum Beispiel mit Pingdom oder GTmetrix
  • Bilder komprimieren, bzw. komprimiert hochladen ( Dateigröße sollte 300 KB nicht überschreiten)
  • unbenutzte, alte Plugins löschen

#Tipp 3: Eintragung in Branchenbüchern und Webverzeichnissen

Bist du ein lokal ansässiges Unternehmen, lohnt es sich hier anzusetzen und deine Seite für die lokale Suche, also mit Ortsbezug zu optimieren. Einige Branchenbücher und Webverzeichnisse haben viele Besucher auf ihrer Seite und geben dir so einen guten und schnell gemachten Backlink.

Finde zunächst heraus welche Branchenbücher oder Webverzeichnisse für dich und deine Branche relevant sind.

Neben dem Backlinkaufbau für deine Seite kannst du mit deinen Einträgen in den Verzeichnissen auch Leads gewinnen. Oft sind diese in den Google Rankings gut platziert und viele unentschlossene Kunden suchen dort nach der passenden Firma. Sorge also für einen guten Eintrag deines Unternehmens in den Verzeichnissen!

Tipp:

Schau einfach, wo deine Konkurrenten eingetragen sind, oder ob es in deiner Region oder Branche spezielle Verzeichnisse gibt. Eine Eintragung in die meisten Branchenbücher und Webverzeichnisse geht schnell, unkompliziert und ist oft auch kostenlos für dich.

Neben dem Backlinkaufbau für deine Seite kannst du mit deinen Einträgen in den Verzeichnissen auch Leads gewinnen. Oft sind diese in den Google Rankings gut platziert und viele unentschlossene Kunden suchen dort nach der passenden Firma. Sorge also für einen guten Eintrag deines Unternehmens in den Verzeichnissen!

Dieser Artikel wurde verfasst von
Inhalts­übersicht