LinkedIn Stories – alter Hut oder Revo­lu­tion für die B2B Kommu­ni­ka­tion?

Inhalts­übersicht

Die Business-Plattform LinkedIn geht mit einer neuen, aber altbe­kannten, Funktion an den Start: LinkedIn Stories können in Zukunft auch in Deutsch­land genutzt werden und die Kommu­ni­ka­tion auf dem Netzwerk abwechs­lungs­rei­cher gestalten. Die Story-Funktion kennen viele Nutzer bereits von anderen Social Media Platt­formen wie Instagram oder Snapchat. Der Unter­schied auf LinkedIn ist aber, dass die Inhalte stark auf Business-Themen ausge­richtet sind. 

Wir zeigen dir, welche Features LinkedIn Stories bieten und wie du das Format am besten für deine B2B Kommu­ni­ka­tion einsetzt. 

Welche Features bietet das Story-Format auf LinkedIn? 

Die Stories auf LinkedIn unter­scheiden sich, bis auf den Inhalt mit profes­sio­neller Ausrich­tung, kaum von den bekannten Story-Formaten auf Instagram, Snapchat und Facebook. Sie sind für 24 Stunden für andere Nutzer sichtbar und kommen in dem klas­si­schen, verti­kalen Video­format daher. Dabei sind die Kurz­vi­deos maximal 20 Sekunden lang und können nur über die mobile App erstellt werden.

Das sagt LinkedIn zu der neuen Story-Funktion:

“We wanted to give you an easy way to share what’s happening in your profes­sional life. As Stories are shared for 24 hours, we see this as a great option for you to use to express profes­sional moments with your LinkedIn network without worrying that the content is perma­nently attached to your profile.”

Voraus­set­zungen und Features im Überblick:

LinkedIn Stories – teile Updates und Insights mit deinem B2B-Netzwerk

Fotos und Videos wirken auf einen Blick und bleiben länger im Gedächtnis als zum Beispiel Text. Die kurz­wei­ligen Videos lassen sich zwischen­durch schnell mal anschauen. Mit dem Format kann man Gespräche ins Rollen bringen, Einblicke in Events geben oder aktuelle Insights mit seinem Netzwerk teilen. Außerdem machen es die Stories besonders leicht, darauf zu reagieren und mit anderen Nutzern in Kontakt zu treten, wie zum Beispiel auch das Story-Format auf Instagram zeigt.

Anders als auf anderen Social Media Kanälen stehen also auch bei diesem Format auf LinkedIn profes­sio­nelle und beruf­liche Themen im Vorder­grund. Trotzdem bietet die neue Funktion einige Gestal­tungs­mög­lich­keiten. So kannst du Sticker und Text über dein Video oder deine Bilder legen. Das macht die Stories verspielter und spricht so besonders die jüngere Ziel­gruppe auf dem Business-Portal an. 

Der große Pluspunkt der Stories ist die gute emotio­nale Wirk­sam­keit. Du kannst Nutzern zum Beispiel ganz persön­liche Einblicke in dein Unter­nehmen geben oder sie bei Firmenevents mit einem kurzen Post teilhaben lassen. Dank der Kommen­tar­funk­tion können Nutzer schnell und unkom­pli­ziert auf deine Story reagieren und schon kann der Austausch losgehen. 

Top-Möglich­keiten von LinkedIn Stories:

Vermeide es dabei aber unbedingt, zu werbliche Inhalte zu teilen. Auch zu persön­liche Einblicke sind auf der profes­sio­nellen Business-Plattform fehl am Platz. Denke immer daran: Die Story wird mit dir und/oder deinem Unter­nehmen in Verbin­dung gebracht werden. Poste deshalb nichts, was nicht zu deiner Berufs­lauf­bahn oder deinem Unter­nehmen passt, das fällt sonst auf dich zurück. 

Wie erfolg­reich sich das neue Format auf LinkedIn entwi­ckelt, wird erst die nächste Zeit zeigen. Probiere die Funktion doch einfach mal selbst aus und sei gespannt, welche Reak­tionen von deinem Netzwerk zurückkommen.

Quelle aller GIFs: https://giphy.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.