Link­buil­ding Geheim­tipps für deine Website

Inhalts­übersicht

Um die eigene Webseite im Google Ranking nach vorne zu bringen, ist Link­buil­ding weiter ein nicht zu vernach­läs­si­gender Baustein. In den bishe­rigen Blog­bei­trägen zum Thema Link­buil­ding ging es um die verschie­dene Backlink­quellen oder um Backlin­kaufbau in 2021. Wenn du dich umfas­sender zu diesem Thema infor­mieren willst, dann lies auch gerne diese Artikel! 

In diesem Text erwartet dich aber etwas ganz beson­deres: Wir legen unsere Link­buil­ding-Geheim­tipps für dich offen auf den Tisch. Und zwar nur für dich, ja genau dich meine ich! Alle anderen bitte einmal kurz weghören, denn hier kommen echte Link­buil­ding Geheimtipps!

#Tipp 1: Bleibe am Zahn der Zeit! 

Auch wenn wir immer wieder­holen, dass Backlinks weiter eine enorme Bedeutung haben und auch haben werden, so ist es dennoch so, dass auch das Link­buil­ding mit der Zeit gehen muss. 

Früher konnten massen­weise Backlinks durch Link­farmen generiert und so das eigene Ranking gepusht werden. Mitt­ler­weile sollten solche Links tunlichst vermieden werden, um eine Bestra­fung zu verhin­dern. Wichtig ist hier die Erkenntnis, was früher einmal funk­tio­niert hat, muss nicht unbedingt auch jetzt und in Zukunft deine Rankings nach vorne bringen. Google verändert sich und deine Link­buil­ding-Strategie sollte sich daran anpassen. 

Um die aktuellen Entwick­lungen zu verfolgen solltest du regel­mäßig bei SEO-Blogs vorbei­schauen und die Artikel zu zeit­ge­mäßen Link­buil­ding checken. (Hey Glück­wunsch, du liest ja gerade schon einen Text zum Thema Backlinks, klopfe dir also auf die Schulter und mache einen gedank­li­chen Haken hinter diese Aufgabe). Gute andere Infor­ma­ti­ons­quellen sind zum Beispiel der Youtube-Kanal von Ahrefs oder der Blog von Evergreen Media, dort findest du viele Tipps und Tricks zum Thema Linkbuilding.

#Tipp 2: Suche dir Linkfreunde! 

Nachdem du nun weißt, dass du immer auf dem Laufenden bleiben musst, geht es jetzt mit den harten Backlink-Tipps los!

Und der erste Tipp hat es gleich in sich, denn er ist so einfach wie wirksam. Nutze dein Netzwerk! Wenn du andere Webmaster kennst, dann bitte sie um einen Backlink. Im Gegenzug kannst du sie natürlich auch zurück verlinken. Hier gilt es aber darauf zu achten, dass die Verlin­kungen einen inhalt­li­chen Sinn ergeben, denn sonst sieht es für Google nach einem Linktausch aus und du riskierst eine Bestrafung.

Hier unser Tipp:
Solange du nicht exzessiv Linktausch betreibst, sollte dich die Angst vor der Bestra­fung nicht vom Einholen neuer Links aus deinem Netzwerk abhalten! 

#Tipp 3: Verlorene Backlinks zurückholen!

Wenn du aktiv Links aufbaust, dann wird dein Backlink­profil anwachsen. Doch von Zeit zu Zeit wirst du auch einige Backlinks verlieren. Um deine positive Entwick­lung nicht zu gefährden, solltest du auch diesen verlo­renen Links deine Aufmerk­sam­keit widmen. Mit Tools wie Ahrefs kannst du dir alle deine verlo­renen Backlinks der letzten Zeit anzeigen lassen. 

Analy­siere, welche Links du verloren hast, und frage dich, warum du diese verloren hast. Im besten Fall kannst du die Links direkt wieder zurück­er­obern, in anderen Fällen braucht es etwas mehr Aufwand und manche Links sind viel­leicht für immer verloren. Meist wirst du jedoch schnell erkennen bei welchem Link sic

Im Screen­shot von Ahrefs siehst du, wo du die verlo­renen backlinks über­prüfen kannst, Aber natürlich findest du diese Funktion auch bei vielen anderen SEO-Tools. Nutze sie und bleibe auf dem Laufenden!

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

#Tipp 4: Nutze Wikipedia!

Wenn man von den stärksten Backlinks spricht, so ist man immer schnell bei Links aus der Wikipedia. Wikipedia ist eine der besten Seite, wenn es darum geht, Trust­links für die eigene Seite aufzu­bauen. Einen Link auf die herkömm­liche Art und Weise zu plat­zieren, ist meist aussichtslos, denn sobald die Wikipedia-Community ein Eigen­in­ter­esse riecht, wird dein Link entfernt werden.

Aller­dings gibt es ein Schlupf­loch, durch das du wie ein Wiesel hindurch huschen kannst. Mit dem kosten­losen Tool Wiki­grabber kannst du schnell Wikipedia Seiten finden, bei denen noch Zitat und Belege fehlen. Bei diesen Seiten ist die Wahr­schein­lich­keit deutlich höher, dass dein Backlink bestehen bleibt!

#Tipp 5: Beobachte die Konkurrenz!

Du hast einen oder mehrere Konkur­renten, die in deiner Nische um die Rankings mit dir wett­ei­fern? Dann verschaffe dir mit diesem Tipp einen entschei­denden Vorteil!
Bei verschie­denen Link­buil­ding Tools kannst du dir eine Benach­rich­ti­gung zukommen lassen, sobald ein neuer Backlink hinzu kommt. Also warum nicht so eine Benach­rich­ti­gung bei den Seiten der Konkur­renz einrichten?

Du weißt über jeden neuen Backlink Bescheid und kannst dich direkt dran setzen, um diesen ebenfalls zu erhalten. So schafft es keiner deiner Konkur­renten, sich von dir abzusetzen!

Fazit: Wenn du diese 5 Tipps umsetzt, dann sollte einem erfolg­rei­chen Link­buil­ding nichts im Wege stehen! Falls du noch mehr zum Thema Online-Marketing erfahren möchtest, dann sieh dich doch mal bei unseren anderen Blog­bei­trägen um.

Und wenn du die Themen SEO und Link­buil­ding profes­sio­nell angehen möchtest, dann zögere nicht uns zu kontak­tieren! Gerne unter­stützen wir dich als erfahrene Agentur bei allen SEO-Maßnahmen für deine Webseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert