So eroberst du die Welt des Digital Recruitings!

Inhalts­übersicht

Gast­bei­trag

Zur besseren Lesbar­keit wird in dem vorlie­genden Blog­bei­trag auf die gleich­zei­tige Verwen­dung männ­li­cher und weib­li­cher Sprach­formen verzichtet. Es wird das gene­ri­sche Masku­linum verwendet, wobei alle Geschlechter (m/w/d) glei­cher­maßen gemeint sind.

Die Digi­ta­li­sie­rung schreitet immer weiter und in großen Schritten voran. Träumst du auch davon im Bereich Digital Recrui­ting mit deinem Unter­nehmen weit oben mitzuspielen?

Dann solltest du jetzt aufmerksam lesen!

Digital Recrui­ting: Was ist das eigentlich?

Kurzum befasst sich Digital Recrui­ting mit der Perso­nal­suche- bzw. gewinnung und dabei der Nutzung von ziel­grup­pen­ge­rechten und ange­sagten Kanälen. Die aktuellen Zeiten und das große Problem des Fach­kräf­te­man­gels machen vielen Unter­nehmen schwer zu schaffen. Es ist ein Irrtum zu glauben, der Fach­kräf­te­mangel würde nur in hand­werk­li­chen Berufen herrschen. Sowohl in Hand­werks­be­rufen als auch in akade­mi­schen Berufen fehlen Fach­kräfte hände­rin­gend. Recrui­ting wird somit immer wichtiger – vor allem Digital Recruiting. 

Passende UND quali­fi­zierte Mitar­beiter zu finden, ist nicht mal eben so gemacht und bedarf viel Vorarbeit und Zeit. Doch das zahlt sich am Ende immer aus! Mitt­ler­weile haben Bewerber, die für sie vorteil­hafte Position auf dem Markt, sich aussuchen zu können, wer ihre zukünf­tigen Arbeit­geber sind und unter welchen Bedin­gungen sie arbeiten möchten. Das heißt: Bewerber möchten attrak­tive Optionen und Wert­schät­zung im oder sogar noch vor dem Bewer­bungs­pro­zess spüren.

Auch der Ablauf des Bewer­bungs­pro­zesses spielt eine wichtige Rolle bei der Entschei­dungs­fin­dung der Bewerber. Diese erwarten kurze Wege und schnelle Antwort­zeiten. Ein einfacher und unkom­pli­zierter Bewer­bungs­pro­zess, zum Beispiel mit einem Bewer­ber­man­ge­ment­system, verschafft dir einen erheb­li­chen Vorteil gegenüber Konkur­renten, die lange und teilweise kompli­zierte Bewer­bungs­pro­zesse aufweisen.

Digital Recrui­ting ist nicht Employer Branding 

Viele Menschen grenzen zwischen Digital Recrui­ting und Employer Branding nicht genug ab. Employer Branding hat lang­fris­tige, stra­te­gi­sche und global ausge­rich­tete Ziele. Das Unter­nehmen soll als attrak­tive, unver­wech­sel­bare und positive Arbeit­ge­ber­marke von außen wahr­ge­nommen werden. Dabei stellt man besonders den USP (das Allein­stel­lungs­merkmal) hervor. Folgend ist das Unter­nehmen sowohl für poten­zi­elle Bewerber als auch für bereits bestehende Mitar­beiter (weiterhin) attraktiv.

Beim Digital Recrui­ting ist die Intention aktuell offene Stellen mit passendem und fach­ge­rechtem Personal zu besetzen. Dabei bewegt sich Digital Recrui­ting, im Gegensatz zu Employer Branding, kurz­fristig, lokal und abschlussorientiert.

Vorteile von Digital Recruiting 

Das Potenzial von Digital Recrui­ting solltest du aus folgenden Gründen voll­kommen ausschöpfen:

1. Hohe Reichweite 

In der digitalen Welt sind dir kaum Grenzen gesetzt, welche und wie viele Menschen du erreichen möchtest! Im Bereich Social Media gibt es viele Platt­formen und Netzwerke, um viele und vor allem die richtigen poten­zi­ellen Bewerber anzu­spre­chen. In dieser Statistik siehst du ein Ranking der größten Social Networks und Messenger nach der Anzahl der Nutzer im Januar 2021(in Millionen). Dabei belegt Facebook (dort sind auch Joban­zeigen möglich) mit 2,740 Mrd. Nutzern den ersten Platz.

Social Media Nutzer in Millionen

2. Ziel­gruppe definieren

Neben der hohen Reich­weite ist ein weiterer sehr wichtiger Vorteil, dass du deine Ziel­gruppe gezielt defi­nieren kannst. Um Streu­ver­luste zu vermeiden und auch haupt­säch­lich die Menschen anzu­spre­chen, die deine Inhalte auch inter­es­sant finden, ist es wichtig, die richtige Ziel­gruppe, auch platt­form­ab­hängig, anzu­spre­chen und zu erreichen.

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

3. Gestei­gerte Effizienz

Lange Bear­bei­tungs­zeiten und aufwen­dige Bewer­bungs­pro­zesse kosten nicht nur viele Nerven, sondern auch Arbeit und damit Geld. Digitale Einstel­lungs­tools helfen sowohl Bewerbern als auch Recrui­tern dabei effi­zi­enter zu arbeiten. Für die Bewerber ist somit ein intui­tiver und selbst­er­klä­render Prozess für eine Bewerbung gegeben. Je kompli­zierter es für einen Bewerber ist, sich bei einem Unter­nehmen zu bewerben, desto größer ist die Hemm­schwelle, trotzdem eine Bewerbung einzu­rei­chen. Der Vorteil hingegen für die Recruiter ist, dass ein Bewer­ber­ma­nag­ment­system die Bewer­bungen schon vorab sortiert und Bewer­bungen in die verschie­denen Stadien einge­ordnet werden können.

Über­sicht­lich­keit ✔️
Daten­voll­stän­dig­keit ✔️
Zeit­er­sparnis ✔️

4. Hohe Bewerberqualität

Mitt­ler­weile gibt es sogar schon ein soge­nanntes „E‑Assessment“. Einen Eignungs­test, der digital statt­findet. So ist es möglich, schon vorab Bewerber zu selek­tieren. Auch in dieser Hinsicht bedeutet dies für beide Parteien Zeit- und Arbeitsersparnis.

5. Aktualität/Flexibilität

Hin und wieder können Ände­rungen oder Neue­rungen an Stel­len­an­zeigen gefordert werden. Beim Digital Recrui­ting ist das kein Problem. Schnell und einfach werden diese aktua­li­siert. Auch für Bewerber ist das ein enormer Vorteil. Sich immer zu jeder Tages- und Nachtzeit die richtigen Infor­ma­tionen beschaffen zu können war früher nicht denkbar. Oft hat man sich geärgert, weil man eventuell zur falschen Adresse gefahren ist, der Job dann doch andere Aufgaben beinhaltet hat oder die Bewerbung viel­leicht sogar gar nicht erst ange­kommen ist und man vergeb­lich auf eine Antwort gewartet hat.

Unsere 3 Top Tipps für dein Digital Recruiting

Durch unsere lang­jäh­rige Erfahrung ist es uns möglich, euch unsere 3 Top-Tipps zu geben, damit ihr Digital Recrui­ting erfolg­reich betreiben könnt.

1. Zeige Transparenz

Auf Bewerber wirkt es direkt sehr sympa­thisch, fair und authen­tisch, wenn du deinen Bewer­bungs­pro­zess trans­pa­rent zeigst. Dabei hast du die Möglich­keit diesen zum Beispiel auf deiner Karrie­re­seite zu veröf­fent­li­chen. So wissen poten­zi­elle Bewerber genau, worauf sie sich einlassen, und sind eher dazu bereit eine Bewerbung abzu­schi­cken. Auf dem folgenden Screen­shot siehst du den darge­stellten Bewer­bungs­pro­zess an unserem Beispiel. Diesen Pfad haben wir auf unserer Karrie­re­seite veröffentlicht.

Quelle www.onlineexperience.de, eigener Screenshot

2. Optimiere deine Inhalte für Mobilgeräte

Eine Statistik von VuMA; Bitkom Research und comScore hat gezeigt, dass die Smart­phone-Nutzung in Deutsch­land immer weiter steigt. Deshalb sollten die Inhalte deiner Digital Recrui­ting Maßnahmen auch auf allen Platt­forme mobil optimiert sein. Mitt­ler­weile sind es die meisten Menschen gewohnt, Infor­ma­tionen schnell, einfach und überall über das Smart­phone zu erlangen. Dabei ist es sehr störend, wenn diese Inhalte und Infor­ma­tionen so forma­tiert sind, dass man ständig von rechts nach links wischen muss, um alles lesen und sehen zu können. Sollte dies der Fall sein, sinkt die Moti­va­tion der Nutzer weiter­zu­lesen und so hat man eventuell als Unter­nehmen die Chance vertan, eine poten­ziell gute Bewerbung zu erhalten.

Social Media Nutzer in Millionen

3. Nutze Multi-Channel Recruiting 

Multi-Channel Recrui­ting umfasst das komple­men­täre Nutzen von mehreren Platt­formen. Das können Jobbörsen, verschie­denste Social Media Kanäle oder die eigene Unter­neh­mens­web­site sein. So sprichst du eine große Brand­breite an Nutzern an, kannst sie jedoch trotzdem noch selek­tieren und verbes­serst die User Expe­ri­ence deiner poten­zi­ellen Bewerber. Denn diese erfahren dann nicht nur notwen­dige Infor­ma­tionen zu der ausge­schrie­benen Stelle, den Voraus­set­zungen und dem Bewer­bungs­pro­zess. Sondern obendrauf erfahren sie mehr über das Unter­nehmen, dessen Werte und das Team! Dementspre­chend machen sich poten­zi­elle Bewerber einen besseren ersten Eindruck und das erhöht die Chance auf eine kommende Bewerbung.

Hier siehst du Ausschnitte unserer Instagram High­lights.
(von links: Unsere digitale Weih­nachts­feier, Story aus dem Büro­garten, Teamevent)

Fazit

Wir als Social Media und Online Marketing Experten raten dir, Digital Recrui­ting in dein Unter­nehmen zu inte­grieren. Digital Recrui­ting hat hohes Zukunfts­po­ten­zial und sollte niemals unter­schätzt werden. Der tech­ni­sche Fort­schritt und die Digi­ta­li­sie­rung werden weiter zunehmen und so die Nutzer­zahlen sozialer Netzwerke. Als Unter­nehmen sollte man nicht darauf verzichten, sich der digitalen Welt zu stellen, denn diese eröffnet neue und viel­ver­spre­chende Türen. Gerade in Anbe­tracht des Fach­kräf­te­man­gels solltest du diese Chance nutzen und dir unsere Tipps zu Herzen nehmen.

Über die Autorin

Laura-Vanessa Backhaus ist 23 Jahre alt und arbeitet im Online-Marketing-Team der Online Expe­ri­ence GmbH in Hagen. An der Fach­hoch­schule Südwest­falen in Soest studiert sie Tech­ni­sche Redaktion und Medi­en­ma­nage­ment im Bachelor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.