Amazon’s Choice: Erfolgs­aus­sicht auf höhere Produktverkäufe

Inhalts­übersicht

Amazon hat es geschafft zur ersten Anlauf­stelle für Nutzer zu werden, die online nach Produkten suchen. Amazon will dem Kunden immer genau das vorschlagen, wonach er sucht. Dementspre­chend versucht der Online-Versand­händler seine Such­ergeb­nisse ständig zu opti­mieren, um den Kunden ein best­mög­li­ches Einkaufs­er­lebnis zu bieten. 

Das Ranking der ange­zeigten Produkte hängt von vielen verschie­denen Faktoren ab, wie zum Beispiel den Bewer­tungen, der allge­meine Händler-Perfor­mance oder der Liefer­zeit. In den verschie­denen Kate­go­rien, die Amazon zur Verfügung stellt, erhalten einzelne Produkte Banner wie Amazon’s Choice oder den Best­seller-Titel, die optisch in den Such­ergeb­nissen von Amazon hervor­ge­hoben werden.

Da die Produkte mit solchen Bannern dem Kunden wie auf einem Servier­ta­blett präsen­tiert werden, haben Verkäufer eine hohe Erfolgs­aus­sicht auf höhere Produkt­ver­käufe, wenn das Produkt zum Beispiel über den Amazon’s Choice Banner verfügt.

Doch was genau hat es mit diesen Bannern auf sich? In diesem Artikel klären wir unter anderem, was man unter dem Amazon’s Choice Banner versteht, wie man ihn bekommen kann und was der Unter­schied zu dem Best­seller Badge ist.

Was hat es mit Amazon’s Choice auf sich?

Ende 2017 hat Amazon den Amazon’s Choice (AC) Banner in Deutsch­land einge­führt, um Verkäufe über smarte Laut­spre­cher wie Amazons Alexa durch­führen zu können. Denn anders als in Browsern kann Alexa uns nicht alle Produkt­treffer vorstellen. Durch die Amazon’s Choice Klas­si­fi­zie­rung haben Sprach­as­sis­tenten wie Alexa einen Anhalts­punkt, um Nutzern das am besten passende Produkt zur Such­an­frage zu liefern und so einen Kauf durchzuführen.

Die AC Funktion wurde also anfäng­lich für den Sprach­as­sis­tenten Alexa entwi­ckelt. Hinter­grund hierfür ist, dass Alexa bei der Nutzer­suche nur einen Produkt­vor­schlag vermit­teln kann. Aus diesem Grund musste ein Algo­rithmus entwi­ckelt werden, der das best­mög­liche Produkt findet, den Alexa den Nutzern vorschlagen kann. Dieser Algo­rithmus basiert unter anderem auf den persön­li­chen Präfe­renzen, wodurch verschie­dene Such­ergeb­nisse bei unter­schied­li­chen Nutzern erscheinen können.

Für das Jahr 2020 wird voraus­ge­sagt, dass die Hälfte aller Such­an­fragen sprach­ge­steuert sein wird.

Experten stellen die These auf, dass Sprach­as­sis­tenten in Zukunft nicht mehr wegzu­denken sind. Es fängt heute schon damit an, dass vor allem die junge Genera­tion lieber Sprach­memos aufnimmt, anstatt Text­nach­richten zu senden. In Japan begleiten Sprach­as­sis­tenten die Menschen bereits vom Aufstehen bis zum Schla­fen­gehen. Auch wenn Sprach­as­sis­tenten wie Alexa noch keinen riesigen Anklang in Deutsch­land gefunden haben, wird dies in Zukunft passieren. Möchten Händler über Alexa heute und in Zukunft Käufe gene­rieren, können sie die Wahr­schein­lich­keit des Kaufes über den Besitz des Amazon’s Choice Banner erhöhen.

Denn: Stellt ein Nutzer nun eine Produkt­an­frage über einen Sprach­be­fehl und hat vorher dieses Produkt noch nicht gekauft, schlägt Alexa das Amazon’s Choice Produkt vor.

Heute hat das AC Badge eine weitere hohe Bedeutung für Kunden: Amazon bietet den Verbrau­chern mit Amazon’s Choice eine Hilfe­stel­lung bei der Suche nach den passenden Produkten und fungiert somit als Kauf­emp­feh­lung

Hier bietet sich eine neue Chance für Amazon Händler, die es zu nutzen gilt. Mithilfe des Banners werden Produkte von anderen abgehoben, was dazu führt, dass die Aufmerk­sam­keit des Kunden direkt auf das jeweilige Produkt gelenkt wird, Vertrauen aufgebaut wird und somit der Kunde darauf klickt. Es fungiert also als ein Güte­siegel, dass den Nutzern die Qual zwischen den ganzen Produkten erspart. Der Seller, der über den Amazon’s Choice Banner verfügt, wird also mehr Verkäufe und folglich auch mehr Umsatz gene­rieren, ob durch Sprach­as­sis­tenten oder einfache Browser.

Wie erhält man als Seller einen Amazon’s Choice Badge für sein Produkt? 

Es stellt sich nun die Frage, wie ein Seller den Amazon’s Choice Banner erhalten kann, da es ja lediglich als Vorteil für den Verkauf der eigenen Produkte dient.

Ein Produkt erhält die Amazon’s Choice Auszeich­nung nur für jeweils ein einziges Keyword, Synonyme und Falsch-Schrei­bungen inbe­griffen. Aller­dings kann der Händler nicht beein­flussen, für welche Keywords der AC vergeben wird, da Amazon durch einen Algo­rithmus die Such­be­griffe und die damit zusam­men­hän­genden Käufe sortiert.

Amazon selbst schreibt als Erklärung zum AC nur: “Amazon’s Choice empfiehlt sehr gut bewertete, sofort liefer­bare Produkte zu einem attrak­tiven Preis.” — Aber was bedeutet dies für die Amazon Verkäufer?

Das Produkt muss also folgende Kriterien erfüllen:

Wie schnell die Lieferung, wie gut die Bewer­tungen oder wie niedrig der Preis sein muss, um das AC Badge zu erhalten, wird von Amazon nicht preis­ge­geben. Deshalb können hier nur Vermu­tungen aufge­stellt werden. 

Mit der Entwick­lung von Alexa hat Amazon das Ziel, die Bestel­lungen schnellst­mög­lich liefern zu können. Vor diesem Hinter­grund wird Amazon vermut­lich wollen, dass Produkte, die das AC Badge bekommen, über Prime Versand verfügen müssen.

Beim Kauf von Produkten spielt der Preis des Produktes und deren Bewertung für Kunden eine große Rolle. Für den AC Banner werden somit auch die Preise und Bewer­tungen in die Vergabe mit einbe­zogen. Durch verschie­dene Test wurde heraus­ge­funden, dass der Preis hierbei wichtiger ist als die Bewertung. Denn haben zwei Artikel eine ähnliche Bewertung, erhält das Produkt, das günstiger ist, den AC Banner. Hat das Produkt eine gleich hohe Bewertung und ist nur gering­fügig günstiger, wird es trotzdem den Amazon’s Choice Badge erhalten.

Sobald ein Produkt über den Amazon’s Choice Banner verfügt, ist es jedoch keine Garantie dafür, dass er diesen auch über einen längeren Zeitraum behält. Also heißt es hier wie in vielen anderen Amazon Ange­le­gen­heiten: Augen offen halten und die Konkur­renz beob­achten. Denn senkt ein Konkur­rent seinen Preis innerhalb derselben Produkt­ka­te­gorie, kann dies sehr schnell bedeuten, dass das AC Badge an diesen Konkur­renten verloren wird.

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

Der Unter­schied zwischen Amazon’s Choice und Best­seller Badge

Häufig werden die beiden Begriff­lich­keiten Amazon’s Choice und Best­seller gleich­ge­stellt, doch sind es zwei komplett unter­schied­liche Banner. Kurz zur Verdeut­li­chung der Unterschiede:

Die Wahrheit über das Amazon’s Choice Badge

Die Verbrau­cher­zen­trale NRW veröf­fent­lichte am 05.02.2020 eine Stich­probe zu Amazon’s Choice Empfeh­lungen, in der heraus­ge­funden wurde, dass Nutzer sich nicht immer auf die Empfeh­lung von Amazon verlassen sollten, da sonst oft bessere Angebote verpasst werden würden. Dies belegt die Verbrau­cher­zen­trale damit, dass oft Produkte das AC Badge besitzen, die nicht den güns­tigsten Preis, die besten Bewer­tungen oder den schnellsten Versand anbieten. Oft sind es die Produkte, die einfach den Verkauf über Amazon selbst anbieten.

Insgesamt wird auch bemängelt, dass Amazon bis auf die oben bereits erfasste Erklärung keine weiteren Angaben über das Amazon’s Choice Badge liefert, und somit nicht zu 100 % geklärt ist, was wirklich dazu führt, dass ein Produkt dieses Badge erhält.

Durch diese Studie wird nunmehr klar, dass der Käufer sich nicht auf die vermeint­liche Kauf­emp­feh­lung von Amazon verlassen sollte, da es den Anschein macht, dass dieses Badge nur zu Amazons Vorteilen erschaffen wurde, und nicht um dem Kunden wirklich das beste Produkt liefern zu können. Wobei zunächst die Frage geklärt werden müsste, was das beste Produkt ausmacht, da bekannt­lich Geschmä­cker und Erwar­tungen anders sind. Aber das ist eine andere Frage… 

Zurück zu dem AC Badge stellt sich also die Frage:

Wer profi­tiert wie von Amazon’s Choice? 

Grund­sätz­lich profi­tiert Amazon selbst am meisten von der Einfüh­rung von Amazon’s Choice Bannern: sowohl der Prime Versand als auch die Bestel­lungen über Alexa nehmen zu. Auf der Seller-Seite profi­tieren natürlich nur die Seller, dessen Produkte auch einen Amazon’s Choice Badge verfügen, und können mit diesem die Verkaufs­zahlen und damit den Umsatz erhöhen. 

Fazit

Natürlich ist es als Seller erstre­bens­wert das Amazon Choice Badge zu erhalten, da dadurch die Verkäufe steigen können und auch die Chance erhöht wird, als Best­seller in der Kategorie ausge­zeichnet zu werden. Da der Seller aber nicht genau weiß, an welchen Kriterien es gerade liegt, dass sein Produkt das Badge nicht besitzt, sollten prin­zi­piell Produkte niemals nur in diesem Hinblick und diesem Ziel optimiert werden.

Und an alle Nutzer, die Amazon zum Einkaufen nutzen können wir nur sagen: Vergleicht mehrere Angebote, um das für euch passende Produkt zu finden, und verlasst euch nicht voll­kommen auf Kauf­emp­feh­lungen wie das Amazon’s Choice Badge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert