8 Erfolgs­fak­toren für eine zukunfts­fä­hige, profes­sio­nelle Website

Inhalts­übersicht

Du möchtest mit deinem Business online durch­starten und mehr Kunden gewinnen? Dann brauchst du eine profes­sio­nelle Website. Immer mehr Kunden suchen online nach Produkten, Dienst­leis­tungen oder Unter­nehmen. Hast du keine Website, auf der alle wichtigen Infor­ma­tionen für den Kunden bereit­stehen, kauft der Kunde sehr wahr­schein­lich bei der Konkurrenz. 

Damit das nicht passiert, geben wir dir 8 Tipps für eine profes­sio­nelle Website, die zukunfts­fähig und profes­sio­nell ist, an die Hand, die du unbedingt beachten solltest. 

Das dauert dir alles zu lange? Gerne beraten wir dich kostenlos zu den Möglich­keiten für deine Website. 

Warum du eine profes­sio­nelle Corporate Website brauchst

“Das Business vor Ort läuft gut, warum sollte ich also eine Website bauen.” Wer so denkt, hat den aktuellen Aufschwung des Online Handels eindeutig verschlafen. 

Immer mehr Menschen infor­mieren sich vor dem Kauf online über das Unter­nehmen und seine Produkte/ Dienst­leis­tungen. Ohne Website werden Unter­nehmen sogar als unseriös wahr­ge­nommen. Kunden fehlen die Infor­ma­tionen, die sie dann bei der Konkur­renz finden und dort auch kaufen. Eine Website schafft Abhilfe. 

Das sind die 5 wich­tigsten Gründe für eine profes­sio­nelle Website:

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

8 Erfolgs­fak­toren, die eine profes­sio­nelle Website ausmachen

Für eine zukunfts­fä­hige, authen­ti­sche Website müssen nicht nur tech­ni­sche Faktoren stimmen, sondern auch Content, Design und weitere wichtige Faktoren, wie die Website für Such­ma­schinen zu opti­mieren

Du solltest deine Website also nicht schnell mal eben zwischen Tür und Angel erstellen, sondern dir Gedanken über jeden einzelnen Punkt machen, damit Kunden möglichst schnell die richtigen Infor­ma­tionen finden. 

Denk dran:

Der erste Eindruck zählt und kann poten­zi­elle Kunden innerhalb von wenigen Sekunden abschre­cken. Stol­per­fallen sind hier vor allem eine unüber­sicht­liche Seiten­struktur, langsame Lade­zeiten, schlecht geschrie­bene Texte und ein unstim­miges Design.

Wir zeigen dir jetzt die 8 wich­tigsten Erfolgs­fak­toren, die eine gute Website auszeichnen. 

#1 Ziel kennen und definieren 

Willst du mit deiner Website Umsätze über den Online-Shop gene­rieren, eine Termin­bu­chung für deine Dienst­leis­tungen ermög­li­chen oder dem Kunden eine Kontakt­auf­nahme ermög­li­chen? Überlege vor der Erstel­lung einer Website, welche Ziele du mit einer Website verfolgst.

Hast du dein Ziel definiert, weißt du genau, was deine Website braucht, um diese Ziele zu erreichen. Möchtest du darüber Produkte verkaufen, benötigst du einen Online-Shop, willst du Termine über die Seite buchen lassen, muss ein Kontakt­for­mular oder Termin­bu­chungs-Tool einge­bunden werden usw.

Natürlich solltest du dir ein realis­ti­sches Ziel setzen, dass du mit der Seite auch erreichen kannst. Nur mit einem solchen Ziel kannst du deine Website laufend opti­mieren und besser auf dieses ausrichten. 

#2 Design & Layout 

Das Design deiner Website ist ein nicht unbe­deu­tender Faktor, der Kunden schnell abschre­cken kann. Stichwort Corporate Identity: das Design deiner Website sollte zu deinem Unter­nehmen passen und sich durch deine gesamte Website ziehen. So erkennen Kunden bei jeder Unter­seite, dass sie zu deinem Unter­nehmen gehört. 

Schriftart, Farben, Logos, Grafiken – alles sollte stimmig zuein­ander passen und im Vorfeld durch­de­signt sein, damit du am Ende keinen Flicken­tep­pich erhältst, bei dem nichts zusammenpasst. 

Besonders wichtig ist der Aufbau und das Layout deiner Seite auch für die Nutzung auf Mobil­ge­räten. Stelle sicher, dass deine Website für mobile optimiert ist und auch auf dem Smart­phone oder dem Tablet alles richtig angezeigt wird und funk­ti­ons­fähig ist. 

Du bist dir unsicher, wie das geht. Eine erfahrene Agentur hilft dir bei Opti­mie­rung für Mobilgeräte.

#3 Benut­zer­freund­lich­keit

Beim Thema Websites kommt man an dem Begriff Usability bzw. Benut­zer­freund­lich­keit nicht vorbei. Klar, denn eine Seite, die nicht benut­zer­freund­lich ist, wird schnell wieder verlassen. Was aber zeichnet eine gute Website-Usability aus?

#4 Verständ­li­cher, gut struk­tu­rierter Content

Bei deinen Inhalten gilt: sie sollten immer zu deiner Ziel­gruppen passen. Richtet sich deine Website an ein Fach­pu­blikum, kannst du ruhig Fach­be­griffe verwenden, ansonsten gilt aber: Halte deine Texte verständ­lich und einfach. Nutzer nehmen sich nicht die Zeit, schwer lesbare und kompli­ziert formu­lierte Texte zu entschlüsseln.

Achte deshalb darauf, den richtigen Ton zu treffen, alle Infor­ma­tionen über­sicht­lich aufzu­be­reiten und halte deinen Content aktuell

Zum Thema Content gehört auch ein sinn­voller Seiten­aufbau. Überlege dir, welche Seiten deine Nutzer brauchen und zu welchen Themen es Sinn macht, Unter­seiten anzulegen. Hier steht vor allem auch die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (Punkt 5) im Fokus, damit du eine gute Sicht­bar­keit zu rele­vanten Such­be­griffen in der Google-Suche erreichst und schnell von Kunden gefunden wirst. 

Natürlich ist Content nicht nur Text. Auch Bilder, Videos, Grafiken und andere infor­ma­tive Elemente gehören zu deinem Content und sollten ebenfalls mit einge­bunden werden, um deinem Nutzer anschau­li­chen und leicht konsu­mier­bare Inhalte zu bieten. 

#5 Kontakt­mög­lich­keiten und Handlungsaufforderungen 

Passend zu dem zuvor fest­ge­legten Ziel deiner Website solltest du deinen Kunden klar zeigen, was du von ihnen erwartest. Egal, ob du über deinen Online-Shop Produkte verkaufen willst, Termine online vergeben möchtest oder den Kunden zum Kontakt über ein Kontakt­for­mular oder per Telefon, E‑Mail und Co. verleiten möchtest – du musst ihm zeigen, was er dafür tun soll.

Das klappt am besten, indem du an sinn­vollen Stellen auf der Websites Call-to-Actions (CTAs) einfügst, Kontakt­mög­lich­keiten aufzeigst, auf dein Termin­bu­chungs­tool verweist usw. Wichtig ist nur, dass der Kunde verstehst, was du von ihm möchtest, damit er die gewünschte Aktion dann auch durchführt. 

Tipp 1:

Nicht mit CTAs über­treiben. Gib Kunden nicht viele verschie­dene Hand­lungs­auf­for­de­rungen, sondern einen gezielten CTA. Dieser sollte optisch von dem Rest der Seite abgehoben werden, zum Beispiel durch einen farbigen Button.

Tipp 2:

Du solltest deine Website laufend opti­mieren und dir zum Beispiel mit einem Tool wie Hotjar anschauen, an welchen Stellen ein Kunde auf deiner Seite scheitert, damit du gezielt Verbes­se­rungen vornehmen kannst.

#6 Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung

Wird deine Website zu wichtigen Such­be­griffen nicht gefunden, werden Kunden nicht auf dich aufmerksam. Deshalb ist die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung, kurz SEO, so enorm wichtig für deine Website. 

Recher­chiere Keywords, die für dein Unter­nehmen wichtig sind und erstelle gezielt Landing­pages, also Ziel­seiten, die alle nötigen Infor­ma­tionen zu dem Thema bieten. 

Betreibst du zum Beispiel einen Online-Shop für Hunde­nah­rung, können neben Such­be­griffen wie “Hunde­futter kaufen” oder “Nass­futter” auch Ratge­ber­themen wie “gesunde Ernährung für Hunde” ein Thema sein, mit dem du Kunden auf deine Seite führst und zum Kauf animierst. 

Zu SEO gehört aber noch viel mehr als nur gute Inhalte. Tech­ni­sche Faktoren, wie schnelle Lade­zeiten oder eine über­sicht­liche Seiten­na­vi­ga­tion über­zeugen deine Nutzer und damit auch die Such­ma­schine, Backlinks, also externe Verlin­kungen pushen deine Seite und wirken wie Empfeh­lungen im Internet und viele weitere Faktoren müssen Hand in Hand gehen, damit du eine hohe Sicht­bar­keit bei Google erreichst.

Wichtige SEO-Faktoren im Überblick:

Kommuni­kation bringt Ver­änderung. Lust auf ein gutes Gespräch?

Welche Möglich­keiten hat dein Unter­nehmen im Bereich Online Marketing? Wie erreichst du deine Umsatz­ziele? Lass uns genau das heraus­finden und gemeinsam Großes schaffen. 

#7 Vertrauen schaffen

Dieser Erfolgs­faktor ist einer der Wich­tigsten. Hat ein Kunde auf deiner Website ein schlechtes Bauch­ge­fühl, kauft er bei dir nicht. Deshalb musst du mit allen Mitteln versuchen, Vertrauen aufzu­bauen. Das klappt zum einen über ein profes­sio­nelles Design und Layout, ziel­grup­pen­ge­rechte Texte, trans­pa­rente Infor­ma­tionen, eine fehler­freie, leicht zu bedie­nende Website und gute CTAs.

Daneben kannst du aber vor allem mit Refe­renzen, Kunden­be­wer­tungen und Co. Kunden von dir überzeugen.

Wichtige Vertrau­ens­merk­male für den Kunden:

Eine gute SEO-Agentur hilft dir dabei, alle wichtigen Faktoren umzu­setzen, damit deine Seite nicht nur deinen Kunden, sondern auch der Such­ma­schine gefällt.

#8 Recht­liche Bestimmungen 

Auch die recht­liche Kompo­nente solltest du nicht außer Acht lassen, denn das kann Konse­quenzen nach sich ziehen.

Achte bei deiner neuen Website auf folgende Punkte:

Fazit: Profes­sio­nelle Website erstellen 

Eine eigene Website ist für Unter­nehmen heute Pflicht. Du erreichst deutlich mehr Kunden, kannst die Online Auftritt als Vertriebsweg nutzen und stellst dein Unter­nehmen zukunfts­fähig auf. 

Bei der Erstel­lung einer neuen Unter­neh­mens­web­site solltest du immer zuerst die Ziele der Website im Blick haben. Was sollen deine Kunden über die Website tun. Geht es dir darum, Produkte über den Online-Shop zu verkaufen, Kontakt mit Kunden aufzu­nehmen, oder willst du eine Online-Termin­bu­chung anbieten. Nach diesen Zielen kannst du dann eine sinnvolle Websei­ten­struktur aufbauen.

Achte darauf, dass sowohl technisch, wie auch optisch und inhalt­lich alles passt und einwand­frei funk­tio­niert. Lege eine Corporate Identity fest, an der du alle Seiten ausrich­test, um ein stimmiges Gesamt­bild zu erhalten. 

Vernach­läs­sige außerdem wichtige Faktoren wie die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und die Benut­zer­freund­lich­keit der Seite nicht. Außerdem solltest du recht­liche Bestim­mungen wie ein Impressum und die Daten­schutz­er­klä­rung nicht vergessen. 

Mit vertrau­ens­bil­denden Elementen wie Kunden­stimmen, Güte­sie­geln oder Case Studies sorgst du dafür, dass Kunden sich gut aufge­hoben fühlen und steigerst damit das Vertrauen in deine Marke. 

Du hast keine Ahnung, wie du das alles alleine umsetzen sollst? Kein Problem, gerne helfen wir dir als erfahrene Online Marketing Agentur dabei, einen profes­sio­nellen und zukunfts­fä­higen Webauf­tritt zu gestalten, der deinen Kunden und der Such­ma­schine gefällt. 

Kontak­tiere uns kostenlos und unver­bind­lich und wir sprechen über dein Projekt.

Quelle aller GIFs: https://giphy.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert